Freiburg - Ulm 2-0 Zwei Tore von Ben Slimane

Mehdi Ben Slimane hat Fußball-Bundesligest FC Freiburg fast im Alleingang einen gelungenen Rückrunden-Auftakt beschert.


Freiburg - Der SC Freiburg hat die Siegesserie des SSV Ulm 1846 gestoppt. Zum Auftakt der Rückrunde in der Fußball-Bundesliga gewannen die Breisgauer am Samstag das baden-württembergische Derby gegen den Aufsteiger mit 2:0 (1:0) und beendeten damit die Ulmer Erfolgsphase, die mit drei Siegen nacheinander in die Winterpause gegangen waren. Vor 23.500 Zuschauern im ausverkauften Dreisamstadion gelangen dem Tunesier Mehdi Ben Slimane in der 23. und 80. Minute die Siegtore für die Freiburger, die in dem überlegen geführten Duell wieder zahlreiche Torchancen nicht nutzen konnten. Die größte davon vergab Marco Weißhaupt, als er mit einem von Joachim Stadler an Abder Ramdane verschuldeten Strafstoß in der 51. Minute an Ulms Torhüter Philipp Laux scheiterte. Der Ulmer Libero sah für seine Tätlichkeit die Rote Karte von Schiedsrichter Dr. Markus Merk.

Obwohl Freiburgs Trainer Volker Finke auf den gesperrten Steffen Korell, die verletzten Daniel Schumann, Lewan Zkitischwili und Ali Günes sowie die beim Afrika-Cup weilenden Tunesier Zoubaier Baya und Torjäger Adel Sellimi verzichten musste, waren die Südbadener die klar überlegene Mannschaft. Alexander Iaschwili feierte sein Comeback nach Knieproblemen. Der SC hatte mehr Spielanteile, war klar überlegen und ließ die Ulmer überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. Anders als beim 1:1 in der Vorrunde kamen die "Spatzen" in der Offensive überhaupt nicht zum Zuge; im Mittelfeld und Angriff hatte der SSV große Probleme. Die einzige Chance bot sich dem Brasilianer Leandro (46.), dessen Schuss aber weit übers Tor ging.

Freiburg dagegen drückte in gewohnter Manier aufs Tempo, wobei der beste Ulmer, Torhüter Laux, bereits in der dritten Minute einen gefährlichen Schuss von Andreas Zeyer parierte. Nach einem Pass von Lewan Kobiaschwili leistete sich Rui Marques einen Schnitzer, den Ben Slimane mit einem Aufsetzer ins lange Eck zur Führung nutzte. Oumar Konde stand in der 38. Minute mutterseelenallein fünf Meter vor dem SSV-Ulm, setzte den Ball jedoch neben das Tor.

Mehr noch als die Niederlage schmerzte die Ulmer der Platzverweis von Stadler; der Ulmer Libero stieß in der 50. Minute den Freiburger Ramdane im Strafraum um, Schiedsrichter Merk zeigte Stadler Rot und entschied auf Strafstoß. Den vorangegangenen Kopfstoß des Franzosen hatten aber weder Merk noch sein Assistent geahndet. So wurde Ben Slimane vollends zum Publikumsliebling, als er zehn Minuten vor Schluss einen Alleingang auf der linken Seite mit dem Torschuss zum 2:0 ins lange Eck abschloss.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.