Fünf Sperren gegen Bayern Darmstädter Gelbsucht

Pech, Zufall oder Cleverness: Fünf Darmstädter Spieler haben sich am Samstag ihre fünfte Gelbe Karte abgeholt und sind damit für das Spiel bei Bayern München gesperrt. Von Absicht will aber keiner in der Mannschaft etwas hören.

Gelb-Festival in Darmstadt: Auch Rausch fehlt bei den Bayern
Bongarts/Getty Images

Gelb-Festival in Darmstadt: Auch Rausch fehlt bei den Bayern


Jérôme Gondorf, Aytac Sulu, Marcel Heller, Peter Niemeyer, Konstantin Rausch: Fußball-Bundesligist Darmstadt 98 muss nach der Gelbflut im Spiel gegen Bayer Leverkusen am Samstag (1:2) am kommenden Wochenende gleich auf fünf (!) gesperrte Spieler verzichten - allerdings wären die Chancen bei Rekordmeister Bayern München (Samstag 15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) auch mit den Gelbsündern verschwindend gering gewesen.

Dass Mannschaft und Spieler daher gar nicht unglücklich waren, in einem Spiel gelbgesperrt auszusetzen, dass man normalerweise ohnehin abhaken kann - davon wollten die Darmstädter aber nichts hören. "Wir werden versuchen, den Bayern Paroli zu bieten", sagte Lilien-Trainer Dirk Schuster: "Das sind Spieler, die wir ersetzen müssen. Aber ich denke, dass wir einen Kader haben, in dem auch Spieler im Moment vielleicht ein bisschen in der zweiten Reihe stehen und auf ihre Chance warten."

Gerade gegen die Bayern dürfte es da keine Motivationsprobleme geben, wichtiger wird jedoch das Spiel im Anschluss im Abstiegskampf bei Werder Bremen (27. Februar). Wenn dann alle Leistungsträger wieder zur Verfügung stehen.

Sulu (84.), Heller (85.), Niemeyer (88.) und Rausch (90.) hatten sich ihre Karten von Schiedsrichter Jochen Drees (Münster-Sarmsheim) innerhalb von sechs Minuten abgeholt. Gondorf war in der ersten Halbzeit "erfolgreich" (37.). In Bremen dürfen deshalb alle wieder mitspielen. "Es war eben eine hektische Schlussphase", sagte Sulu.

Fotostrecke

17  Bilder
Bundesliga: Leverkusen dreht Partie, VfB siegt weiter

aha/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nonvaio01 14.02.2016
1. legitim
wenn man weiss das es zu 90% nichts gegen den FCB zu holen gibt warum nicht, fuer Darmstadt geht es nicht darum den FCB zu schlagen sondern die anderen vereine in der BL. Es ist sogar fahrlaessig wenn die das nicht machen wuerden. Alles teil des spiels.....
K:F 14.02.2016
2. Gegen den FCB kann man durchaus auch mit der B Manschaft auflaufen
Darmstadt 98 muss zusehen erstklassig zu bleiben. Dazu benötigt 98 seine wichtigen Schlüsselspieler. Die braucht 98 gegen den FCB nicht. Wohl aber für den Rest der Saison. Spiele gegen den FCB laufen selten wie David gegen Goliath.
alaba27 14.02.2016
3. Absolute Frechheit ! Hoch lebe das Fair Play
Und das sage ich als Bayernfan. Was die Mitkonkurrenten denken, mag ich mir gar nicht ausmalen. Vor allem, wenn man sieht, dass zum Schluss die Karten im Minutentakt abgeholt wurden. Zur "Belohnung" müsste der DFB eine "Lex Darmstadt" schaffen und (zumindest die letzten vier) die Spieler gegen Bayern antreten lassen und gegen Bremen sperren.
ungebetener_gast 14.02.2016
4. Mach et Otze!
5 Spieler auf einmal...und wenn sonst niemand gelb sah war es bestimmt kein Zufall, sondern die Vorbereitung auf den anstehenden Abstiegskampf.
hjellsint 14.02.2016
5.
So lange Darmstadt nicht heult wenn der FCB am ende des Jahres auch Spieler schont und gegen Mitabstiegkandidaten Punkte liegen lässt
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.