+++ Fußball-Transferticker +++ Union Berlin verpflichtet Pogatetz

Zweitligist Union Berlin hofft seine Defensive mit Abwehrroutinier Emanuel Pogatetz zu stabilisieren. Derweil testet Werder Bremen eine neue Offensivkraft. Alle Transfers und Gerüchte im Überblick.

  Der 61-fache österreichische Nationalspieler Pogatetz (l.): Soll mit seiner Erfahrung Union Berlin helfen
DPA

Der 61-fache österreichische Nationalspieler Pogatetz (l.): Soll mit seiner Erfahrung Union Berlin helfen


+++ Mainz holt Österreicher Onisiwo +++

[19.35 Uhr] FSV Mainz 05 hat Karim Onisiwo vom SV Mattersburg verpflichtet. Der 23-jährige Flügelstürmer hatte im letzten November sein Debüt für die Nationalmannschaft Österreichs gefeiert und wird bereits morgen gemeinsam mit den Rheinhessen ins Trainingslager nach Marbella aufbrechen.

+++ Pogatetz heuert bei Union Berlin an +++

[17.55 Uhr] Zweitligist 1. FC Union Berlin hat als ersten Winter-Neuzugang den früheren Bundesligaprofi Emanuel Pogatetz vorgestellt. Der 32-jährige Abwehrspieler wird mit einem Vertrag bis Saisonende inklusive einer Option auf ein weiteres Jahr ausgestattet. Er war zuletzt bei Columbus Crew in der nordamerikanischen Major League Soccer aktiv und wechselt ablösefrei nach Berlin. (lst/sid)

+++ Köln verpflichtet Nachwuchsstürmer Popovic +++

[17.31 Uhr] Der 1. FC Köln hat den Transfer des 18-jährigen Offensivtalents Milislav Popovic bekanntgegeben. Der Australier erhält einen Vertrag bis 2018 und soll zunächst im Internat der Sporthochschule Köln leben. Zuletzt war Popovic beim Regionalligisten TSV Havelse aktiv. Dem Vernehmen nach sollen ihm auch Angebote von Borussia Dortmund und Hertha BSC vorgelegen haben. (lst/sid)

+++ Werder testet US-Nationalspieler Morris +++

[17.23 Uhr] Der abstiegsgefährdete Bundesligist Werder Bremen nimmt US-Nationalstürmer Jordan Morris mit ins Trainingslager in die Türkei. Als Gastspieler hat der College-Spieler der Stanford University nun die Gelegenheiten, die Bremer Verantwortlichen von seinen Qualitäten zu überzeugen. Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin wollte sich jedoch nicht in die Karten schauen lassen: "Es ist für uns eine gute Gelegenheit, einen Spieler näher kennenzulernen. Nicht mehr und nicht weniger." (lst/sid)

+++ Bielefelds Affane wechselt nach Schweden +++

[12.03 Uhr] Arminia Bielefeld und Mittelfeldspieler Amin Affane haben sich mit sofortiger Wirkung getrennt. Dies teilte der Zweitligist mit. Der Schwede hatte bereits im Dezember den Wunsch auf Vertragsauflösung geäußert. Der 21-Jährige kehrt in seine Heimat zurück und wechselt zum Erstligisten AIK Solna. Affane war zu Saisonbeginn zur Arminia gewechselt und kam in acht Zweitligaspielen zum Einsatz. (mon/dpa)

+++ Rüdiger sieht seine Zukunft in Rom +++

[11.52 Uhr] Das Kapitel Bundesliga scheint für Nationalspieler Antonio Rüdiger vorerst beendet - trotz eines bestehenden Vertrages mit dem VfB Stuttgart. "Ich denke nicht, dass ich nach Stuttgart zurückkehren werde. Ich glaube, dass Rom mich fest verpflichten will", wurde der 22-Jährige in italienischen Medien zitiert. Rüdiger war im vergangenen Sommer vom VfB zur AS Rom verliehen worden. Für das Leihgeschäft hatte die Roma vier Millionen Euro bezahlt. Eine Ablösesumme für einen endgültigen Transfer wurde bislang nicht vereinbart. (mon/sid)

+++ Boateng unterzeichnet Vertrag beim AC Mailand +++

[11.07 Uhr] Kevin-Prince Boateng ist zurück beim italienischen Erstligisten AC Mailand. Der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler unterzeichnete einen Vertrag bis zum Saisonende. Das teilte der Klub auf seiner Webseite mit. Boateng hatte Anfang Dezember seinen bis Juni laufenden Vertrag mit dem Bundesligisten Schalke 04 aufgelöst. Er war Ende August 2013 für zehn Millionen Euro aus Mailand nach Gelsenkirchen gekommen. (cte/sid)

+++ Köln verpflichtet Mladenovic +++

[9.47 Uhr] Der 1. FC Köln hat sich mit einem serbischen Nationalspieler verstärkt: Filip Mladenovic wechselt vom weißrussischen Meister Bate Borissow zum Bundesligisten. Der 24 Jahre alte Linksverteidiger unterschrieb einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 und stand beim Training am Dienstag bereits auf dem Platz. Über die Transfermodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen, die Ablöse soll bei etwa 1,5 Millionen Euro liegen. Mladenovic hatte in Borissow noch einen Vertrag bis 2019 und war den Kölner Bossen in den Champions-League-Spielen gegen Bayer Leverkusen (1:4 und 1:1) aufgefallen. (mon/sid)

+++ Schalke lässt Sané nicht ziehen +++

[8.42 Uhr] Der FC Schalke 04 will seinen angeblich begehrten Jung-Nationalspieler Leroy Sané halten. "Wir haben entschieden, Leroy nicht abzugeben, und der Spieler will Schalke auch nicht verlassen", sagte Schalkes Aufsichtsratschef Clemens Tönnies der "Bild"-Zeitung. Konkrete Offerten für Sané seien beim Klub aber ohnehin nicht eingegangen: "Es liegt bislang kein offizielles Angebot vor", sagte Tönnies. Die Zeitung hatte am Montag von einem angeblichen Angebot über 55 Millionen Euro durch den englischen Spitzenklub Manchester City berichtet. Sanés Vertrag beim FC Schalke läuft bis 2019. (mon/dpa)

Alle Transfers und Gerüchte von Montag, dem 4. Januar, finden Sie hier.

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
brendan33 05.01.2016
1. So macht man das !
Da macht Schalke alles richtig. Das Wort "Unverkäuflich" bringt bei solchen Verhandlungen nochmal 30 - 50% Mehrerlös. Beispiel de Bruyne: Erst 45-50 Mio, dann "unverkäuflich", am Ende irgendwas um die 70. Nur mein Verein Eintracht Frankfurt kann sowas nicht: Erstes Angebot für Trapp 9-10 Mio, Reaktion Eintracht "wie geil ist das denn??". Am Ende 9 Mio. Ach Bruno......
hapebo 05.01.2016
2. Och!
Wenn alles nicht mehr hilft,den Spieler einfach Heiligsprechen,treibt den Preis raketenhaft nach oben und gut isses.Halleluja!!
kloppskalli 05.01.2016
3. alles was kicken kann
alles was kicken kann ab nach Engeland ... dann gibts in der BL noch mehr Platz fuer Talente (hoffentlich dt.) und die Englische Nationalmannschaft scheidet wieder in der Vorrunde aus - ha ha ha
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.