DFB André Schubert übernimmt die U15-Nationalmannschaft

Neue Gesichter beim DFB: Der Verband hat die Trainerpositionen bei drei Jugend-Nationalmannschaften umbesetzt. Prominentester Name ist André Schubert, der einst den FC St. Pauli coachte.

Fußball-Trainer Schubert: Neuer Trainer der U15 des DFB
imago

Fußball-Trainer Schubert: Neuer Trainer der U15 des DFB


Hamburg - Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat zur kommenden Saison die Trainerstellen von drei Nachwuchs-Nationalmannschaften neu besetzt. Wie der Verband mitteilte, wird André Schubert künftig die U15-Junioren, Meikel Schönwitz die U16-Junioren und Guido Streichsbier die U18-Junioren betreuen. Sie alle erhielten Verträge bis zum Sommer 2016.

Schubert, vor anderthalb Jahren beim FC St. Pauli gefeuert, übernimmt das Team von Frank Engel, der sich ab sofort ausschließlich seiner Tätigkeit als sportlicher Leiter der DFB-Nachwuchsförderung widmen wird. Schönwitz ersetzt Stefan Böger, der als Cheftrainer zu Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden geht. Und Streichsbier folgt auf Christian Ziege, von dem sich der DFB im März trennte und der mittlerweile Trainer der SpVgg Unterhaching ist.

"Bei der Neubesetzung der vakanten Stellen wollten wir konzeptionell neue Wege gehen. In diesen Altersklassen kommen ganz spezielle Herausforderungen auf die Trainer zu. Daher haben wir intensiv gesichtet, ehe wir uns für diese drei Kandidaten entschieden haben", sagte DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock.

Hans-Dieter Flick, Assistenzcoach von Bundestrainer Joachim Löw und nach der Weltmeisterschaft in Brasilien neuer DFB-Sportdirektor, sagte: "Wir werden mit diesen Personalien frischen Wind in den Trainerstab unserer Junioren-Nationalmannschaften bringen. Wir haben drei Übungsleiter verpflichtet, die sich in den entsprechenden Altersklassen auskennen und Spieler entwickeln können. Damit haben wir unser Team für die kommende Saison gut aufgestellt."

ham/sid/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kuchengespenst 27.05.2014
1. Harte Zeiten
Wenn bei Streichsbier der Name Programm ist, dann stehen der U18 harte Zeiten ins Haus.
genaumeinding 27.05.2014
2. Man weiß nicht ob man lachen oder seinen soll
Hansi Flick berichtet von frischem. Wind. Diese Realsatire ist kaum zu steigern. Jemand, der die Ausstrahlung eines Toasters besitzt und kaum mehr als fünf Saetzd am Stuck unfallfrei von sich geben kann, Äußert sich so.
ginotico 27.05.2014
3. Schubert
hatte in St. Pauli Probleme mit dem zwischenmenschlichem Umgang mit den Spielern. Das qualifiziert ihn eigentlich nicht so hundertprozentig für den Umgang mit U15-Fussballern.
leafs 27.05.2014
4. gute Idee
Nachwuchstrainer nicht nach dem Namen, sondern nach Qualitäten wie der Förderung junger Spieler auszuwählen, klingt sinnvoll. Hätte man auch eher drauf kommen können.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.