Bundesliga So steigen Köln und Hamburg am 32. Spieltag ab

Endspurt in der Bundesliga: Sollte Köln am 32. Spieltag gegen Freiburg nicht gewinnen, ist das Team abgestiegen. Besser sieht die Lage für den HSV aus. Die Szenarien.

Kölns Marco Höger
Getty Images

Kölns Marco Höger


Fallen am Samstag die Entscheidungen im Bundesliga-Abstiegskampf? Wie bereits am 31. Spieltag droht dem Tabellenvorletzten Hamburger SV und Ligaschlusslicht Köln auch am 32. Spieltag der direkte Abstieg in die zweite Bundesliga. Für den HSV wäre es der erste Abstieg der Klubhistorie, für Köln nach 1998, 2002, 2004, 2006 und 2012 bereits der sechste.

Der HSV bekommt es am Samstag mit dem VfL Wolfsburg zu tun (15.30 Uhr), der in der Tabelle aktuell fünf Punkte vor den Hamburgern auf dem 14. Platz steht. Es ist eines dieser berühmten Sechs-Punkte-Spiele - gewinnt der HSV, wird es wieder spannend im Tabellenkeller. Köln muss am Samstag nach Freiburg (15.30 Uhr, alle Spiele im Liveticker von SPIEGEL ONLINE).

Welches Szenario eintreffen muss, damit der HSV bereits zwei Spieltage vor Saisonende absteigt? In welchem Fall darf der Klub weiter hoffen? Und hat Köln überhaupt noch eine Chance? Der Überblick.

Bundesliga-Tabelle am 31. Spieltag

Platz Klub Spiele Torvdifferenz Punkte
14 VfL Wolfsburg 31 -10 30
15 Mainz 05 31 -17 30
16 SC Freiburg 31 -25 30
17 Hamburger SV 31 -24 25
18 FC Köln 31 -29 22

So steigt der Hamburger SV (25 Punkte) am 32. Spieltag ab:

  • Verliert der HSV am Samstag gegen den direkten Konkurrenten Wolfsburg (30 Punkte), steigt der Vorletzte vorzeitig ab, wenn Freiburg zu Hause gegen den FC Köln gewinnt und Mainz im Heimspiel am Sonntag RB Leipzig schlägt. Dann wären Wolfsburg, Mainz und Freiburg bei zwei ausstehenden Spielen und acht Punkten Vorsprung nicht mehr einzuholen. Nur in diesem Fall kann der HSV vorzeitig am Wochenende absteigen.
  • Bei einem HSV-Remis gegen Wolfsburg, beträgt der Rückstand auf die Niedersachsen weiter fünf Punkte. Das heißt, die Hamburger könnten den Abstieg theoretisch noch an den letzten beiden Spieltagen verhindern.
  • Gewinnt der HSV gegen Wolfsburg, haben die Hamburger zwei Spieltage vor Saisonende zwei Punkte Rückstand auf Wolfsburg. Spätestens dann wäre der Abstiegskampf wieder völlig offen.

Restprogramm Hamburger SV
32. Spieltag: VfL Wolfsburg (A)
33. Spieltag: Eintracht Frankfurt (A)
34. Spieltag: Borussia Mönchengladbach (H)

Hamburgs Kyriakos Papadopoulos (oben) feuert Torwart Julian Pollersbeck an
DPA

Hamburgs Kyriakos Papadopoulos (oben) feuert Torwart Julian Pollersbeck an

So steigt der 1. FC Köln (22 Punkte) am 32. Spieltag ab:

  • Die Rechnung ist ganz einfach: Gewinnt Köln gegen den SC Freiburg nicht, ist der Klub sicher abgestiegen. Der FC muss seine letzten drei Saisonspiele allesamt gewinnen, um überhaupt noch eine theoretische Chance auf den Ligaverbleib zu haben - und selbst dann wäre der Klub auf entsprechende Ergebnisse der Abstiegskonkurrenten angewiesen.

Restprogramm 1. FC Köln
32. Spieltag: SC Freiburg (A)
33. Spieltag: FC Bayern (H)
34. Spieltag: VfL Wolfsburg (A)

jan



insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
schwerpunkt 25.04.2018
1.
"Restprogramm 1. FC Köln 32. Spieltag: SC Freiburg (A) 33. Spieltag: FC Bayern (H) 34. Spieltag: VfL Wolfsburg (A) " Es besteht allerdings die theoretische Möglichkeit, dass Köln am vorletzten Spieltag nicht gegen den FC Bayern gewinnt. Grundsätzlich ist der FC Bayern für Köln natürlich schon Fallobst, aber ausgerechnet am 5.5. hat der FCB gerade eine Trainingseinheit in Madrid als Vorbereitung für das Köln-Spiel hinter sich gebracht.
jan07 25.04.2018
2.
Zitat von schwerpunkt"Restprogramm 1. FC Köln 32. Spieltag: SC Freiburg (A) 33. Spieltag: FC Bayern (H) 34. Spieltag: VfL Wolfsburg (A) " Es besteht allerdings die theoretische Möglichkeit, dass Köln am vorletzten Spieltag nicht gegen den FC Bayern gewinnt. Grundsätzlich ist der FC Bayern für Köln natürlich schon Fallobst, aber ausgerechnet am 5.5. hat der FCB gerade eine Trainingseinheit in Madrid als Vorbereitung für das Köln-Spiel hinter sich gebracht.
Schon richtig. Aber dann spielt Bayern eben mit der B-Elf - und die ist qualitativ den Kölnern immer noch haushoch überlegen.
Franke aus Hamburg 25.04.2018
3. Unabsteigbar...
... bedeutet nun mal Unabsteigbar. Am letzten Spieltag, so gegen 17:30 Uhr werden sich eine ganze Menge an Menschen entschuldigen müssen. Ein paar Promis wie Oliver Kahn und Lothar Matthäus sind genauso dabei, wie Viertelpromis ala Patrick Wasserziehr von Sky. Dass sich uns Uwe geirrt hat, sei ihm aufgrund seines Lebensalters verziehen.
dr.eldontyrell 25.04.2018
4. Vielleicht sind die Bayern
ja gnädig mit uns Kölnern, und stellen am 33. Spieltag die B-Jugend auf... Neenee, ist schon OK so, nach der schwachen Hinrunde und dem Verletzungspech geht der Abstieg klar. 2019 kommen wir wieder!
extremmitte 25.04.2018
5. Keine Sorge liebe Kölner,
bei uns in Freiburg will die Mannschaft offensichtlich absteigen und sammelt deshalb fleissig Null-Punkte. Ihr müsst also noch ein bisschen weiter bangen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.