Erfolg gegen Düsseldorf: Hoffenheim feiert Sieg bei Gisdol-Debüt

Neuer Hoffenheim-Coach Gisdol: Sieg zum Einstand Zur Großansicht
DPA

Neuer Hoffenheim-Coach Gisdol: Sieg zum Einstand

1899 Hoffenheim kann im Abstiegskampf wieder hoffen. Im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Markus Gisdol gelang ein souveräner Erfolg gegen Düsseldorf. Dabei profitierte die TSG von einer taktischen Umstellung - und einem Eigentor durch Fortunas Kapitän Andreas Lambertz.

Hamburg - Es war ein gelungener Einstand: Markus Gisdol hat in seinem ersten Spiel als Trainer von 1899 Hoffenheim einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf gefeiert. Zum Auftakt des 28. Spieltags in der Fußball-Bundesliga setzte sich sein Team 3:0 (1:0) gegen Fortuna Düsseldorf durch. Gisdol hatte das Amt übernommen, nachdem sich Hoffenheim am vergangenen Dienstag von Trainer Marco Kurz getrennt hatte.

Der neue Hoffenheim-Coach krempelte sein Team im Vergleich zur Vorwoche und der 0:3-Niederlage gegen Schalke kräftig um: Eugen Polanski, Sejad Salihovic und Sven Schipplock rückten für Daniel Williams, Patrick Ochs und Joselu in die Startelf, außerdem änderte Gisdol die Taktik auf ein offensives 4-3-3-Sytem. Mit Erfolg. Treffer von Roberto Firmino (11. Minute) und Kevin Volland (90.+4) sowie ein Eigentor von Andreas Lambertz (75.) bescherten den Gastgebern den sechsten Saisonsieg.

"Ich glaube, dass wir das ganze Spiel hinweg eine starke kämpferische Leistung meines Teams gesehen haben. Es war aber spielerisch nicht alles Gold, was glänzt", sagte Gisdol nach der Partie.

In der Tabelle rückt Hoffenheim durch den dreifachen Punktgewinn zumindest vorübergehend bis auf einen Zähler an Relegationsplatz 16 und Augsburg heran. Der FC kann im Spiel bei Borussia Dortmund am Samstag (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) seinen Vorsprung aber wieder ausbauen.

Gomes verletzt, Eigentor von Lambertz

Gegen Düsseldorf bestimmte Hoffenheim, bei denen Torhüter Tim Wiese erneut nicht im Kader stand, von Beginn an die Partie. Die Gisdol-Elf setzte die Gäste durch agressives Pressing früh unter Druck und zwang sie so zu Fehlern. Bereits in der elften Minute wurden die Bemühungen durch den fünften Saisontreffer von Firmino belohnt. Nach Zuspiel von Schipplock schloss der Brasilianer einen Konter der Gastgeber aus kurzer Distanz zur Führung ab.

Auch nach dem Treffer blieb die TSG die spielbestimmende Mannschaft und ließ Fortuna kaum zur Entfaltung kommen. Erst nach 22 Minuten kamen die Gäste durch Kapitän Lambertz zur ihrem ersten halbwegs gefährlichen Torschuss.

Nach dem Seitenwechsel fand die Fortuna besser ins Spiel. Hoffenheim beschränkte sich zunächst fast ausschließlich auf die Sicherung der eigenen Defensive und wäre fast für die eigene Passivität bestraft worden. Nach einer Flanke von Johannes van den Bergh verpasste Lambertz den Ball nur knapp, erwischte dafür aber mit seiner Grätsche Hoffenheims Torhüter Heurelho Gomes unglücklich an der Hand (51.). Gomes verletzte sich bei der Aktion und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam der 20-jährige Koen Casteels in die Partie.

Eine Viertelstunde vor dem Ende rückte Lambertz erneut in den Fokus - dieses Mal im Strafraum der Düsseldorfer. Nach einer Ecke von Salihovic traf der Mittelfeldspieler per Kopf ins eigene Tor und sorgte damit für die Vorentscheidung. Fortuna drängte zwar noch auf den Anschlusstreffer, blieb aber im Abschluss glücklos. Auf der Gegenseite gelang der TSG durch Volland in der Nachspielzeit sogar noch der dritte Treffer.

1899 Hoffenheim - Fortuna Düsseldorf 3:0 (1:0)
1:0 Firmino (11.)
2:0 Lambertz (75., Eigentor)
3:0 Volland (90.+4)
Hoffenheim: Gomes (54. Casteels) - Beck, Abraham (34. Delpierre), Vestergaard, Johnson - Polanski - Weis, Salihovic - Firmino - Schipplock (81. Rudy), Volland
Düsseldorf: Giefer - Balogun, Latka, Malezas, van den Bergh - Oliver Fink, Tesche (65. Ilsö) - Lambertz (84. Reisinger), Bellinghausen - Bolly (9. Schahin), Robbie Kruse
Schiedsrichter: Stark (Ergolding)
Zuschauer: 28.000
Gelbe Karten: Salihovic (2), Schipplock (2), Weis (4) - Latka (3), Tesche (5), Ilsö (3)

mib

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Spät ist nicht zu spät...
enrico13 06.04.2013
... ob verdient oder unverdient: dem neuen Trainer scheint es gelungen zu sein, ein neues Bewusstsein ins Team zu bringen. Wer weiss, vielleicht bekommt ja sogar der zuletzt ungeliebte Tim Wiese noch eine Chance, sich zu beweisen... Solange er sich auf's Sauberhalten seines Kastens beschränkt, sollte da noch etwas möglich sein...
2. Hopp Euro für Eigentor
levy_izhak 06.04.2013
Wahrscheinlich stecken SAP Euro hinter der motivation ein Eigentor zu schießen.
3. Auf geht's, Hoffe...
frank_w._abagnale 06.04.2013
Gut so. Hoffenheim kriegt jetzt noch die Kurve. Das visionäre und innovative Projekt des Herrn Hopp wird den Klassenerhalt schaffen Das ist gut für Deutschland und gut für die Bundesliga. Hoffenheim-Gegner, die immer auf die angeblich fehlende Tradition des Clubs verweisen, neiden nur das Geld. Manchmal schaudert mir vor der Neidgesellschaft der Armen, Low-Performer und Geringverdiener.
4. Trainerwechseleffekt
Gregor Berner 06.04.2013
Trainerwechseleffekt... mehr auch nicht.....beim Abstieg in die zweite Liga, wird der eine oder andere Spieler wird eh froh sein aus dem Vertrag zu kommen....also Klassenerhalt ist da keine Motivation Restprogramm mit 4 Auswärtsspielen!!!! Nur Optimisten glauben da noch an Klassenerhalt! VfL Wolfsburg 29. Spt. Sa. 13.04.13 15:30 A -:- (-:-) Bayer 04 Leverkusen 30. Spt. Sa. 20.04.13 15:30 A -:- (-:-) 1. FC Nürnberg 31. Spt. Sa. 27.04.13 15:30 H -:- (-:-) Werder Bremen 32. Spt. Sa. 04.05.13 15:30 A -:- (-:-) Hamburger SV 33. Spt. Sa. 11.05.13 15:30 H -:- (-:-) Borussia Dortmund 34. Spt. Sa. 18.05.13 15:30 A -:- (-:-)
5. Manchester-Kapitalismus
s.aureus 06.04.2013
Zitat von frank_w._abagnaleGut so. Hoffenheim kriegt jetzt noch die Kurve. Das visionäre und innovative Projekt des Herrn Hopp wird den Klassenerhalt schaffen Das ist gut für Deutschland und gut für die Bundesliga. Hoffenheim-Gegner, die immer auf die angeblich fehlende Tradition des Clubs verweisen, neiden nur das Geld. Manchmal schaudert mir vor der Neidgesellschaft der Armen, Low-Performer und Geringverdiener.
Wollen Sie mit dem Quatsch eigentlich nur provozieren, oder meinen Sie das ernst? Wenn man sich ihre Einträge so durchliest, wird man den Eindruck nicht los, sie wären im FDP-Forum besser aufgehoben. Oder in Manchester, 1850.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 11 Kommentare

Themenseiten Fußball
Tabellen