Bundesliga: Bayer-Kapitän Rolfes fordert Verstärkungen

Bayer-Kapitän Rolfes: "Die Qualität des Kaders muss besser werden" Zur Großansicht
DPA

Bayer-Kapitän Rolfes: "Die Qualität des Kaders muss besser werden"

Der Kapitän schlägt Alarm: Um in der kommenden Saison bestehen zu können, fordert Simon Rolfes neue Spieler für Bayer Leverkusen. Bislang hat der Bundesligist vor allem gute Profis abgegeben und erst einen namhaften Zugang vermeldet.

Hamburg - Simon Rolfes hat sich für weitere Spieler im Team von Bayer 04 Leverkusen ausgesprochen. "Die Qualität des Kaders muss besser werden als im vergangenen Jahr, um in Champions League und Bundesliga erfolgreich sein zu können. Sonst wird es schwer", sagte der 31 Jahre alte Kapitän des Bundesligisten der "Rheinischen Post".

Insgesamt haben acht Spieler Bayer nach der vergangenen Spielzeit verlassen. Darunter Nationalstürmer André Schürrle (FC Chelsea), Dani Carvajal (zurück zu Real Madrid), Michal Kadlec (Fenerbahce Istanbul) und Daniel Schwaab (VfB Stuttgart).

"Es waren alles Spieler, bei denen man sich sicher sein konnte, dass sie eine verlässliche Qualität konstant abrufen konnten. Bei neuen Spielern weiß man das nie", sagte Rolfes. Sieben neue Spieler hat Leverkusen geholt und dabei auf Stars bislang verzichtet. Der einzige namhafte Zugang ist Heung-Min Son vom Hamburger SV. Dazu kommen unter anderem Giulio Donati (US Grosseto), Emir Spahic (Anschi Machatschkala) und Kostantinos Stafylidis (Paok Saloniki).

ham/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Bayer-Tansfers
to5824bo 29.06.2013
Zitat von sysopDPADer Kapitän schlägt Alarm: Um in der kommenden Saison bestehen zu können, fordert Simon Rolfes neue Spieler für Bayer Leverkusen. Bislang hat der Bundesligist vor allem gute Profis abgegeben und erst einen namhaften Zugang vermeldet. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-bundesliga-bayer-kapitaen-rolfes-fordert-verstaerkungen-a-908563.html
Nichts gegen Rudi Völler, den ich aufgrund seiner Verdienste für den deutschen Fußball sehr hoch schätze und der sicher auch als Sportdirektor in Leverkusen keinen schlechten Job macht. Aber als Rainer Calmund noch das sportliche Sagen bei Bayer hatte, kamen in jeder Saison hochtalentierte Spieler nach Leverkusen und reiften zu internationaler Klasse: Ich nenne jetzt auf die Schnelle nur ein paar Namen (es könnten mehr sein). Schneider, Ballack, Paulo Sérgio, Jorginho, Emerson, Zé Roberto, Lúcio Juan, Berbatow. Weitere findet man hier: Bayer 04 Leverkusen (http://de.wikipedia.org/wiki/Bayer_04_Leverkusen#Die_Elf_des_Jahrhunderts) Das hatte der Calli nun wirklich drauf.
2. Ah ja
sebastianbrzeski 29.06.2013
Emir Spahiç ist also kein namenhafter Neuzugang?! Kapitän der bosnischen Nationalmannschaft, etliche Europa-Cup-Spiele, ect.. Was hat Rolfes zu bieten und erreicht-nichts. Manche sollten sich lieber über sich selbst Gedanken machen. Und liebe SPON Redakteure, Spahiç wechselt nicht von Anzhi M. sondern aus Sevilla. Das letzte Halbjahr war er von Sevilla an Anzhi ausgeliehen.
3. ah nein
TommyDreamer 29.06.2013
Mit Verlaub, Emir Spahic ist keine wirkliche Verstärkung für einen Champions League Teilnehmer und er wird in dieser Mannschaft auch keine große Rolle spielen. Nicht umsonst wurde er nach Russland verliehen, wo er ja auch nicht alle Spiele absolviert hat...der Simon hat da schon mehr Klasse und auch das Recht als Kapitän Missstände aufzuzeigen. Zu Bayer allgemein ist leider zu sagen, dass sie einfach nicht das Standing haben, ihre guten Spieler langfristig zu halten, aber trotzdem immer wieder eine schlagkräftige Truppe zusammenstellen.Respekt dafür!
4. Aber, aber....
tylerdurdenvolland 29.06.2013
Aber, aber, Simon Rolfes.... bei Bayer Leverkusen ist doch Rudi Völler am Steuer, der hat doch damals schon bei der Geschichte mit der Kritik an "seiner" Nationalmannschaft ganz wunderbar reagiert! Der macht das schon irgendwie, der hat den vollen Durchblick... Die riesige Kluft zwischen der Spitze und dem grossen Rest der Bundesliga hat ihre Ursache darin, dass die meisten Vereine, übrigens alles Konzerne mit Umsätzen im dreistelligen Millionenbereich, auch nach 50 Jahren von peinlichen Vereinsmeiern, statt von Fachleuten wie Watzke oder Hoeness geleitet werden! 1860 ist überall!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußballbundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 4 Kommentare
Fotostrecke
Bayer Leverkusen: Der Fluch des Vize-Titels