Bundesliga-Start Rummenigge kritisiert Liga-Konkurrenten

In rund fünf Wochen startet die Bundesliga, für Karl-Heinz Rummenigge ist das zu früh. Seinen Antrag zur Verlegung hätten einige Liga-Konkurrenten abgelehnt, der Bayern-Boss vermisst Solidarität gegenüber Klubs mit vielen WM-Spielern.

Bayern-Vorstand Rummenigge: Kritik an Liga-Konkurrenten
DPA

Bayern-Vorstand Rummenigge: Kritik an Liga-Konkurrenten


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge hat einige Konkurrenten der Bundesliga für den aus seiner Sicht zu frühen Beginn der Saison kritisiert. "Ich hatte bei einem Managertreffen der Liga einen Antrag gestellt, dass die Bundesliga nach der WM nicht am 22., sondern erst am 29. August losgeht. Das wurde abgelehnt mit der Begründung, es sei die einzige Chance, Bayern mal Probleme zu bereiten", sagte der 58-Jährige der "Bild"-Zeitung.

Rummenigge vermisst "die Solidarität gegenüber den Klubs, die viele Spieler zur WM schicken". Elf Spieler aus dem aktuellen Kader des Meisters und Pokalsiegers waren in Brasilien dabei. Das Weltmeister-Sextett der Münchner um Philipp Lahm und Bastian Schweinsteiger wird erst Anfang August das Training aufnehmen und mit entsprechendem Rückstand in die Saison starten.

Die Bayern haben die Bundesliga in den vergangenen beiden Spielzeiten nach Belieben dominiert und wurden mit 25 beziehungsweise 19 Punkten Vorsprung auf den jeweiligen Zweiten Borussia Dortmund Meister. Kein anderes deutsches Team stellte so viele WM-Spieler wie der Rekordmeister. Mit den Abgängen Mario Mandzukic und Toni Kroos sowie Manuel Neuer, Lahm, Dante, Schweinsteiger, Jérôme Boateng, Julian Green, Arjen Robben, Thomas Müller, Daniel Van Buyten, Mario Götze, Javi Martínez und Xherdan Shaqiri waren es insgesamt 14 Bayern-Spieler.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Textes hieß es, Rummenigges Kritik richte sich gegen die Deutsche Fußball-Liga (DFL). Dies ist nicht der Fall, der Bayern-Vorsitzende kritisiert einige Liga-Konkurrenten, die gegen seinen Antrag waren.

asi/sid

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 177 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Loddarithmus 19.07.2014
1. Mensch Kalle,
die Jungs hat dir doch nicht die DFL aufgeschwätzt, die habt ihr doch selbst unbedingt haben wollen. Heulnichsorum!
DJ Doena 19.07.2014
2.
Zitat von Loddarithmusdie Jungs hat dir doch nicht die DFL aufgeschwätzt, die habt ihr doch selbst unbedingt haben wollen. Heulnichsorum!
Die WM-Teilnehmer hatten doch gerade ein ausgiebiges Training. Das werden sie ja bis Mitte August nicht wieder alles vergessen haben...
alpha.nerd 19.07.2014
3. Liegt vl daran
das der FCB sehr sehr oft Dinge fordert, die im Primären sie selbst bevorteilt.
meisterpopper 19.07.2014
4. Unglaublich
Wenn das wirklich so gesagt worden ist und es sonst keine Gründe gab, die einer Verlegung im Weg gestanden hätte, dann ist das eine Frechheit. Wenn man die Bayern sonst nicht schlagen kann, hätte man die Saison ja auch schon während der WM beginnen können. Bei so viel "Solidarität" wünsche ich mir, dass die Bayern demnächst noch mehr Leistungsträger anderer Clubs wegkaufen und die dann spielen, während andere ihren Turnierrückstand aufholen.
housi 19.07.2014
5.
22. August? Wie paradiesisch. In der Schweizer Super League wird ab heute wieder gekickt...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.