Fußball-Bundesliga: Bremen erkämpft sich Punkt in Mönchengladbach

Gladbach-Profi Herrmann (l.), Bremer Schmitz: Remis zwischen Borussia und Werder Zur Großansicht
DPA

Gladbach-Profi Herrmann (l.), Bremer Schmitz: Remis zwischen Borussia und Werder

Jedes Team ein Tor, jedes Team ein Punkt: Mönchengladbach und Bremen haben sich in einem schwachen Bundesligaspiel unentschieden getrennt. Werders Ignjovski glich die Führung durch Mlapa aus, der Sekunden vor dem Abpfiff die Riesenchance zum Sieg hatte - aber zweimal vergab.

Hamburg - Zwei Gegentore pro Spiel, das ist der Schnitt von Werder Bremen in dieser Saison. Umso bemerkenswerter, was dem Team von Trainer Thomas Schaaf bei Borussia Mönchengladbach gelang: Es kassierte nur einen Treffer, erzielte zudem selbst einen und holte beim 1:1 (0:0) verdientermaßen einen Punkt.

"Die Leistung war okay, das Ergebnis ist okay. Hinten haben wir viel richtig gemacht", sagte Schaaf, der den ersten Aufreger vor 54.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion im Borussia-Park nach einer Viertelstunde erlebte: Der Ball hatte im Bremer Tor gelegen und Schiedsrichter Wolfgang Stark den Treffer gegeben - ihn dann aber wieder zurückgenommen. Nach Rücksprache mit seinem Assistenten entschied der Referee auf Abseits. Korrekt, wie sich herausstellte, da Torschütze Patrick Herrmann nach feinem Hackenpass von Amin Younes am nächsten zum Werder-Tor stand.

Herrmann war es auch, der kurz vor der Halbzeitpause die große Chance zum 1:0 hatte, aus rund 15 Metern aber über das Tor schoss. Auf der Gegenseite vergab Nils Petersen die beiden besten Möglichkeiten für die Gäste (26./32.).

Mit viel Wohlwollen konnte man die Partie als taktisch geprägt verkaufen, die nach dem Seitenwechsel nicht wesentlich besser wurde. Werder kozentrierte sich in Anbetracht der in dieser Saison katastrophalen Defensive aufs Verteidigen; Gladbach fehlten die spielerischen Mittel, um die Bremer Abwehr zu knacken. Diese ließ kaum Chancen zu, bei einem Kopfball von Juan Arango parierte Werder-Torwart Sebastian Mielitz (58.). Für die Gäste hatte Kevin de Bruyne die beste Möglichkeit, scheiterte aber freistehend vor Marc-André ter Stegen am Torwart der Borussen.

Als viel auf ein 0:0 hindeutete, überschlugen sich die Ereignisse. Erst brachte Peniel Mlapa die Gastgeber per Kopfball in Führung (72.), kurz danach glich Aleksandar Ignjovski (77.) aus. Nach dem Schuss des Serben war der Ball schon klar hinter der Linie, als ihn ter Stegen erwischte und aus dem Tor beförderte. Kurz vor dem Abpfiff vergab Mlapa dann den Siegtreffer, als er allein auf Mielitz zulief, aber am Bremer Keeper scheiterte. Den Nachschuss auf das leere Tor blockte Mateo Pavlovic.

Gladbach verpasste es durch dieses Remis, zu den Europapokalplätzen aufzuschließen. Die Borussia ist mit 35 Punkten Tabellenachter. Bremen hat 29 Punkte und ist 13., zehn Punkte vor einem Abstiegsplatz und acht vor Relegationsplatz 16.

Borussia Mönchengladbach - Werder Bremen 1:1 (0:0)
1:0 Mlapa (72.)
1:1 Ignjovski (77.)
Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez, Wendt - Nordtveit, Xhaka - Herrmann (70. Rupp), Arango - Younes (70. Mlapa), de Jong (70. Hanke)
Bremen: Mielitz - Gebre Selassie, Lukimya, Pavlovic, Schmitz - Fritz (46. Hunt), Trybull (75. Arnautovic) - Junuzovic, Ignjovski - De Bruyne, Petersen
Schiedsrichter: Stark
Zuschauer: 54.010 (ausverkauft)
Gelbe Karte: Dominguez (6) / -

ham

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Verdienter Punkt
LucianBF 09.03.2013
Meiner Meinung nach hätten heute beide Mannschaften gewinnen können. Dementsprechend ein verdientes Unentschieden von beiden, man hätte sich jedoch auch nicht beklagen können wenn der jeweils andere am Ende noch ein Tor geschossen hätte. Die letzten 20 Minuten fand ich das Spiel übrigens gar kein schwachen BuLiSpiel, sondern ein extrem spannendes und unterhaltsames. Könnte allerdings auch an meinen Grün-Weißen Sympathien liegen ;-) Forza SVW, Fürth und Mainz sollten machbar sein.
2. Gut
skyland90 10.03.2013
Werder das war gut, jetzt muss man endlich wieder siegen. Fürth muss man schlagen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare
Fotostrecke
Fußball-Bundesliga: Jubiläumstor im Derby, Torpremiere in München

Themenseiten Fußball
Tabellen