Fußballbundesliga Das Freistoßspray soll kommen

Bei der WM wurde gesprüht, Spanier, Engländer und Italiener wollen das Freistoßspray nutzen. Nun soll es auch in der Bundesliga kommen - und zwar noch in dieser Saison. Der Liga-Vorstand will sich am Montag damit befassen.

Von Timo Prüfig

Schiedsrichter mit Spray: Einsatz bald auch in der Bundesliga
DPA

Schiedsrichter mit Spray: Einsatz bald auch in der Bundesliga


Hamburg - Nach dem erfolgreichen Einsatz bei der Fußball-WM in Brasilien soll das Freistoßspray voraussichtlich auch in der Bundesliga zeitnah eingesetzt werden. "Ich kann bestätigen, dass das Thema Freistoßspray am Montag auf der turnusmäßigen Sitzung des Ligavorstands thematisiert wird", sagte DFL-Geschäftsführer Andreas Rettig SPIEGEL ONLINE. Er bestätigte damit einen Bericht der "Welt am Sonntag".

Eine endgültige Entscheidung sei aber noch nicht gefallen: "Wir werden darüber diskutieren und dann eine Entscheidung treffen", sagte Rettig: "Die Grundstimmung ist aber von allen Seiten positiv." Mit dem Spray soll gewährleistet werden, dass eine Spielermauer bei Freistößen den geforderten Abstand von 9,15 Metern einhält.

Bei der WM wurde es erstmals erfolgreich auf großer Bühne eingesetzt, die Top-Ligen in England, Spanien und Italien statten ihre Schiedrichter schon diese Saison ebenfalls mit dem Hilfsmittel aus. Auch die Uefa zieht in den Klubwettbewerben nach: Bereits beim Uefa-Supercup zwischen Champions-League-Sieger Real Madrid und Europa-League-Gewinner FC Sevilla am 12. August in Cardiff werde das Spray zum Einsatz kommen.

Die DFL möchte allerdings nichts überstürzen: "Es gibt noch offene Fragen, wie zum Beispiel: Wie reagiert das Spray bei schlechten Wetter oder gar bei Schneefall", sagte Rettig. "Diese und andere offene Fragen wollen wir zeitnah mit Experten klären."

Das Freistoßspray wird demnach frühestens zur Rückrunde eingesetzt.

tpr

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 40 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bruder Theodor 09.08.2014
1. Gegen Bartwuchs auf dem Spielfeld
Technisch gefragt: Woraus besteht denn der Schaum, was für ein Schaum ist das?
Prinzen Paule 09.08.2014
2. Fragen über Fragen
Das sind schon wunderbare Fragen die die Welt dramatisch bewegen ;-) Obwohl in Deutschland läuft doch alles viel disziplinierter als bei unseren Nachbarn ab ;-)
yvhil 09.08.2014
3. Offene Fragen
Ich wage mal eine Prognose: bei regen wird das schone weiße spray in sich zusammenfallen und bei schneefall wird es unsichtbar....dazu müssen aber natürlich erst teure Studien durchgeführt werden...ich bin sicher der TÜV schaut sich das bei entsprechender entlohnung gerne genauer an, vielleicht werden ja auch mal endlich aerodynamische Untersuchungen im Windkanal durchgeführt...
hattrick73 09.08.2014
4.
Sind alle Bedenkenträger bei DFB und DFL im Urlaub? Diese Saison noch? Das ist revolutionär. Alle anderen schaffen es ab Saisonbeginn, aber ich will nicht meckern. Normal hätte ich vor 2021 nicht damit gerechnet :-))
CaptainSubtext 09.08.2014
5.
Zitat von yvhilIch wage mal eine Prognose: bei regen wird das schone weiße spray in sich zusammenfallen und bei schneefall wird es unsichtbar....dazu müssen aber natürlich erst teure Studien durchgeführt werden...ich bin sicher der TÜV schaut sich das bei entsprechender entlohnung gerne genauer an, vielleicht werden ja auch mal endlich aerodynamische Untersuchungen im Windkanal durchgeführt...
Das "schöne weiße Spray" hat seine Regentauglichkeit schon längst unter Beweis gestellt. Denken Sie, Deutschland wäre das einzige fußballspielende Land, in dem es regnet? Frage: Wie viel Profifußball-Partien gibt es denn, die auf Rasenheizung mit Schneebelag gespielt werden pro Jahr? Vier, Fünf? In diesem Fall kann der Schiedsrichter, wenn er denn will, die Linie direkt in Schnee kratzen. Problem gelöst. Oder er macht es wie bisher: Er verzichtet auf das Spray. Immer wieder erstaunlich, wie Neuerungen, die keine negativen Konsequenzen haben, schlecht geredet werden, nur weil sich was ändert. Tsss
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.