Fußball-Bundesliga Dortmund schießt Magaths Schalke in den Keller

Schwere Zeiten für Schalke 04: Im Revier-Derby gegen Borussia Dortmund kassierte das Team von Trainer Felix Magath auf eigenem Platz eine deutliche Niederlage - die vierte in Folge in der Bundesliga. Damit ist der Vizemeister neuer Tabellenletzter. Leverkusen spielte gegen Nürnberg nur Unentschieden.

dpa

Von


Hamburg - Schalke gegen Dortmund - das ist königsblau gegen gelb-schwarz. Das waren in der Vergangenheit packende Duelle. Das ist eines der umkämpftesten Derbys im deutschen Fußball. Doch brisant war das 136. Aufeinandertreffen der beiden Teams aber nicht. Zu deutlich war Überlegenheit der Borussia. Und zu schwach der Auftritt von Schalke 04.

3:1 (1:0) gewann Dortmund in der Schalker Arena, das Ergebnis hätte auch gut und gerne zwei, drei Tore höher ausfallen können. Der überragende Japaner Shinji Kagawa erzielte die ersten beiden Treffer für die Borussia. Das dritte Tor erzielte mit Robert Lewandowski ebenfalls ein neuer Spieler. Klaas-Jan Huntelaar schoss kurz vor Schluss noch den Ehrentreffer für Schalke. Damit rückt der BVB mit neun Punkten auf Tabellenplatz drei vor. Für die Schalker war es die vierte Pleite im vierten Liga-Spiel, mit Null Punkten liegt das Team von Trainer Felix Magath auf dem letzten Platz.

"Es ist einer der schlimmsten Tage. So einen Start habe ich bisher auch noch nicht erlebt", sagte Magath nach der Partie. BVB-Trainer Jürgen Klopp freute sich hingegen: "Wir haben ein überragendes Spiel gemacht."

Schon die Vorzeichen hätten vor dem Ruhrpott-Derby unterschiedlicher kaum sein können: Dortmund ging nach dem dramatischen 4:3-Sieg in Lwiw in der Europa League mit viel Selbstvertrauen in die Partie. Magaths Mannschaft hingegen hatte auch zum Champions-League-Auftakt in Lyon eine Niederlage (0:1) kassiert.

Bei der Borussia stand auch der Held vom Donnerstag, Mario Götze, in der Startaufstellung. Der 18-Jährige hatte zwei Tore gegen Karpaty Lwiw erzielt, unter anderem den Siegtreffer kurz vor Abpfiff. Das erste Tor für Dortmund erzielte dann aber Sven Bender, doch Schiedsrichter Manuel Gräfe entschied nach dem Freistoß von Nuri Sahin auf Abseits. Nur zwei Minuten später hätte Innenverteidiger Neven Subotic das reguläre 1:0 für den BVB erzielen können, doch sein Kopfball aus spitzem Winkel sprang erst auf die Latte und dann ins Aus. Bender hatte sich diesmal als Flankengeber betätigt.

Und Dortmund machte weiter Druck. Kagawa ließ Schalkes Nikolas Plestan und Benedikt Höwedes stehen, seinen schwachen Abschluss parierte aber Schalke-Torwart Manuel Neuer. Nur Sekunden später legte Kevin Großkreutz von der Torauslinie zurück, Neuer hielt aber auch Kagawas Linksschuss per Fußabwehr. Dortmund spielte S04 in Gelsenkirchen regelrecht an die Wand.

Kagawa trifft zur Führung, BVB vergibt weitere Chancen

Ein Schuss aus 16 Metern von Klaas-Jan Huntelaar war dann die erste Chance für Schalke. Doch dabei sollte es vorerst bleiben. Folgerichtig dann die Führung durch Kagawa in der 19. Minute. 20 Meter vor dem Tor schnappte sich der Japaner im Getümmel den Ball, schüttelte mit einem Haken drei Gegenspieler ab und schoss von kurz vor der Strafraumgrenze. Höwedes fälschte den Schuss noch ab, Neuer war machtlos. Der Nationaltorhüter stand in der Anfangsphase fast im Minutentakt im Mittelpunkt. Kurz nach dem Gegentor klärte er einen Schuss von BVB-Stürmer Lucas Barrios aus kurzer Distanz. Auch Patrick Owomoyela und Mats Hummels scheiterten in der Folge nur knapp. Nach 25 Minuten lautete das Torschussverhältnis 10:1 für den BVB.

Erst zehn Minuten vor der Pause kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel, sonderlich durchdacht wirkten die Angriffe aber nicht. Eine Flanke nach der anderen flog von Außen in den Dortmunder Strafraum, wo Raúl und Huntelaar warteten. Doch jedes Mal waren die guten Innenverteidiger Hummels und Subotic zur Stelle.

Große Aufregung herrschte dann noch einmal in der Schlussminute der ersten Hälfte: Eine verunglückte Flanke von Großkreutz senkte sich hinter Neuer und prallte von der Latte zurück ins Feld und zu Subotic. Der brachte den Ball unter Kontrolle und schoss, doch Neuer hielt. Begleitet von einem ohrenbetäubenden Pfeifkonzert der Schalker Fans gingen die Teams in die Kabinen.

Schalke nach der Pause besser - doch dann trifft Kagawa erneut

Dementsprechend dürfte die Halbzeitansprache Magaths ausgefallen sein, seine Mannschaft begann die zweiten 45 Minuten mit deutlich mehr Schwung. Der für Ciprian Deac eingewechselte Edu sorgte für Unruhe vor dem Dortmunder Tor. Doch ein anderer Einwechselspieler war noch effektiver: Jakub Blaszczykowski, für Götze in die Partie gekommen, flankte an Hans Sarpei vorbei auf Kagawa, der mit gestrecktem Bein den Ball über die Linie drückte.

Und der nächste Rückschlag für Schalke folgte kurz darauf: Verteidiger Plestan hatte in der 57. Minute die Gelbe Karte gesehen, nach einem Foul an Barrios nur vier Minuten später musste der Franzose mit Gelb-Rot vom Platz.

Und Dortmund wollte nun die Entscheidung. Sahin traf nach einem sehenswerten Spielzug die Latte (65.), Blaszczykowskis Schuss faustete Neuer kurz darauf zur Ecke. In der 73. Minute dann die erste echte Torchance für S04: Edu scheiterte per Kopf an BVB-Keeper Roman Weidenfeller, Höwedes traf den Abpraller nicht und Joel Matip schoss vom linken Fünfereck links vorbei.

Schalkes Fans schienen zu diesem Zeitpunkt jegliches Vertrauen in ein Comeback ihrer Mannschaft aufgegeben zu haben, das zuvor gellende Pfeifkonzert war abgeebt. Lewandowski sorgte dann in der 86. Minute für die Entscheidung: Der polnische Stürmer köpfte einen von Sahin getretenen Eckball zum 3:0 an Neuer vorbei ins Netz. Huntelaar gelang nur noch der Ehrentreffer (89.).

Leverkusen nur Remis, Kießling und Helmes verletzt

Bayer Leverkusen kommt nach dem 0:0 gegen den 1. FC Nürnberg in der Bundesliga nicht voran. Drei Tage nach dem glanzvollen 4:0 gegen Rosenborg Trondheim in der Europa League gab die Werkself erneut wichtige Punkte in der Liga ab und legte mit nun fünf Punkten aus vier Partien den schlechtesten Saisonstart seit vier Jahren hin.

Doch damit nicht genug: Sowohl Torjäger Stefan Kießling als auch sein Nationalelf-Kollege Patrick Helmes mussten unter den Augen von Bundestrainer Joachim Löw verletzt vom Platz. Insbesondere Kießling droht womöglich wegen einer Verletzung im linken oberen Sprunggelenk eine lange Pause. Der Torjäger wurde nach einem rüden Foul von Andreas Wolf bereits in der zwölften Minute verletzt vom Platz getragen, eine Kernspintomographie soll am Montag Klarheit über die Schwere der Verletzung geben.

Helmes musste wegen einer Oberschenkelverletzung vom Platz. Die Nürnberger ermauerten sich dagegen mit einer strikten Defensivtaktik den dritten Punkt im dritten Auswärtsspiel, finden sich damit aber weiter in der unteren Tabellenhälfte wieder.

Mit Material von sid und dpa

insgesamt 7560 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Kanzla87 05.07.2010
1.
Ich hoffe der BVB wird eine ähnlich couragierte Saison wie letztes Jahr spielen. Spannend werden die Fragen, wie der hochgelobte Neuzugang Robert Lewandowski mit Lucas Barrios harmoniert und wie die junge Mannschaft die dreifachbelastung kompensieren kann. Auf eine spannende Saison! PS: Freue mich schon auf das Duell am 1. Spieltag gegen Bayer Ballackkusen...
Klartext007 05.07.2010
2. Hallo?
Zitat von sysopInteressante Newcomer, versierte Veteranen und hochmotivierte Fans brennen auf den Start: Was bringt die kommende Saison 2010/2011 der Fußball-Bundesliga? Was kann Ihr Lieblingsverein erreichen?
Wir sind noch mitten in der WM! Es lebe die Schnelllebigkeit!
de.nada 05.07.2010
3. Hallo, hallo....
Zitat von Klartext007Wir sind noch mitten in der WM! Es lebe die Schnelllebigkeit!
das ist schon lange so... Die WM wird nicht wegen der Bundesliga unterbrochen, keine Sorge. Sie interessieren sich noch nicht so lange für Fußball ?
saul7 05.07.2010
4. ++
Zitat von sysopInteressante Newcomer, versierte Veteranen und hochmotivierte Fans brennen auf den Start: Was bringt die kommende Saison 2010/2011 der Fußball-Bundesliga? Was kann Ihr Lieblingsverein erreichen?
Ich hoffe nicht, dass die Bayern wieder die Liga dominieren und würde mich freuen, wenn es spannender zuginge!
Balla8872 05.07.2010
5. Wie letzte Saison
Zitat von saul7Ich hoffe nicht, dass die Bayern wieder die Liga dominieren und würde mich freuen, wenn es spannender zuginge!
Also so wie letzte Saison^^
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.