Hannover 96 Trapattoni wollte Slomka-Nachfolger werden

Giovanni Trapattoni will zurück in die Bundesliga: Der ehemalige Trainer von Bayern München bewarb sich nach dem Aus von Mirko Slomka bei Hannover 96 als dessen Nachfolger. Das bestätigte Vereinsboss Martin Kind.

Giovanni Trapattoni: Derzeit Trainer der Vatikan-Auswahl
REUTERS

Giovanni Trapattoni: Derzeit Trainer der Vatikan-Auswahl


Hamburger - Tayfun Korkut ist bekanntlich neuer Trainer von Hannover 96 und 39 Jahre alt. Giovanni Trapattoni ist fast doppelt so alt (74 Jahre) - und wäre gerne neuer Trainer von Hannover 96 geworden. Das sagte Vereinsboss Martin Kind der "Bild"-Zeitung.

Demnach hätten sich nach der Entlassung von Mirko Slomka reihenweise Interessierte für den Job gemeldet. Er habe im Regal einen Riesenordner mit Bewerbungen stehen, so Kind: "Mein persönliches Highlight war Trapattoni. Für uns fast eine Ehre, dass er sich für 96 interessierte."

Trapattoni ist einer der erfolgreichsten Trainer der Fußball-Geschichte, er betreute unter anderem Juventus Turin, Inter und den AC Mailand sowie den FC Bayern (1994 bis 1995 und 1996 bis 1998). Zwischen 2000 und 2004 war der Italiener Nationaltrainer seines Heimatlands. Von 2008 bis 2013 trainierte er Irland, derzeit ist Trapattoni Coach der Auswahl des Vatikans.

Hannover hatte am Silvestertag Korkut als Slomka-Nachfolger präsentiert. Der 39 Jahre alte Türke erhielt einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016.

luk/sid



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
polyphon 02.01.2014
1. Stillos von Kind!
Ich dachte, Martin Kind hätte mittlerweile eingesehen, dass die Trennung von Slomka stillos war und sich vorgenommen, solche Peinlichkeiten künftig zu vermeiden. Aber seine Disziplin kommt wohl gegen seine Eitelkeit nicht an. Kaum im neuen Jahr angekommen, erweist er sich wieder als indiskrete Plaudertasche. Der Draht zu Trap dürfte damit in Zukunft gerissen sein.
streitross2012 02.01.2014
2. Ziemlich geschwätzig!
Da sollten sich Bewerber für Positionen im Unternehmen dieses Herrn schon mal auf die Frage des jetzigen Arbeitgebers einrichten, warum man denn das Unternehmen verlassen will ;-) Veröffentlicht Hannover96 demnächst die Namen der Spieler, die sich dort bewerben?
MathiasWiards 02.01.2014
3. peinliche Plaudertasche
Bei allem Respekt vor Herrn Kind: die Kommunikation nach außen ist bei 96 schon lange desaströs. Zum Vorspiel der Trennung von Mirko Slomka wurde schon genug gesagt. Aber dass nichtmal solche Sachen vertraulich bleiben können... Mundhalten können ist auch ne Tugend...
mimikri 02.01.2014
4. Was?
Der Vatikan hat 'ne Fussballmannschaft? Heimspiele dann auf dem Petersplatz? Wieder was gelernt!
vierta 02.01.2014
5. optional
@polyphon: danke für den Kommentar! Diese(s/r) Kind ist einfach unterträglich. Schade dass Lothar zur Zeit offenbar die Presse scheut. Eine zweite Plaudertasche (siehe damals Fürth) von der Trainerseite wäre eine tolle Basis für wochenlange Indiskretionen :D
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.