1:0-Sieg auf Schalke Gladbach kann für den Europapokal planen

Mönchengladbach hat das internationale Geschäft in der kommenden Saison so gut wie sicher. Nach dem Sieg auf Schalke kann der Borussia die Teilnahme an der Europa League nur noch theoretisch genommen werden - selbst die Champions League ist nun möglich.

AP/dpa

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Lange musste Borussia Mönchengladbach in der Bundesliga auf einen Auswärtssieg auf Schalke warten. Insgesamt fast 22 Jahre. Nun ist die Serie gerissen. Am 32. Spieltag feierte das Team von Trainer Lucien Favre einen knappen, aber nicht unverdienten 1:0 (1:0)-Sieg bei den Knappen. Den einzigen Treffer erzielte Patrick Herrmann in der 35. Minute.

Durch den Erfolg ist der Borussia die Europa-League-Teilnahme bei sechs Punkten Vorsprung auf Rang acht nur noch theoretisch zu nehmen. Selbst die Champions-League-Qualifikation ist noch möglich. Der Rückstand auf die viertplatzierten Leverkusener beträgt drei Punkte. Schalke hat es dagegen verpasst, den dritten Platz abzusichern, der zur direkten Teilnahme an der Königsklasse berechtigt.

Dabei standen die Vorzeichen gut. Mönchengladbach konnte von den zurückliegenden 17 Spielen auf Schalke keins gewinnen (elf Niederlagen, sechs Unentschieden). Entsprechend motiviert war Schalkes Trainer Jens Keller: "Wir sind kurz vor dem Ziel, jetzt wollen wir den nächsten großen Schritt machen", hatte der Coach unter der Woche gesagt. Einen "großen Schritt" machte statt Schalke nun aber Gladbach.

Beide Teams starteten verhalten in die Partie und waren zunächst auf die Sicherung der Defensive bedacht. Die erste Gelegenheit hatte Schalkes Kevin-Prince Boateng, der Marc-André ter Stegen im Tor der Gäste mit einem Distanzschuss aber vor keine Probleme stellte (6.). Auf der Gegenseite sorgte Herrmann nach einer Viertelstunde erstmals für ernsthafte Gefahr. Nach einer Flanke von Julian Korb kam der Mittelfeldspieler am zweiten Pfosten zum Abschluss. Weil Schalkes Tim Hoogland noch entscheidend störte und auch Torhüter Fährmann glänzend reagierte, blieb es zunächst beim 0:0.

Sekunden später musste dann auch ter Stegen sein Können unter Beweis stellen. Mit einem Reflex lenkte Gladbachs Keeper einen Volleyschuss von Boateng über die Latte. Es sollte die beste Schalker-Chance im ersten Durchgang bleiben. Einen Treffer bekamen die Zuschauer trotzdem zu sehen - allerdings einen für die Gäste.

Gladbach vergibt Chancen zum 2:0

Gladbach nutze in der 35. Minute die Verwirrung in Schalkes Hintermannschaft, die es verpasste den Ball entscheidend zu klären. Nach Vorlage von Raffael traf Herrmann mit einem satten Schuss gegen die Laufrichtung von Fährmann zum 1:0. Nur sechs Minuten später hätte der 23-Jährige fast seinen zweiten Treffer folgen lassen - Schalkes Abwehrspieler Sead Kolasinac konnte gerade noch zur Ecke klären.

Nach dem Seitenwechsel versuchte Schalke den Druck zu erhöhen, die besseren Chancen hatten aber die Gladbacher. Erneut musste Kolasinac in höchster Not gegen Herrmann retten (49.). Max Kruse war wenig später bereits an Schalkes Keeper Fährmann vorbei, schaffte es aber nicht, den Ball aus spitzem Winkel im leeren Tor unterzubringen (56.).

Von den Gastgebern war in dieser Phase fast nichts zu sehen, mehr als einen Schuss von Kolasinac brachte Schalke nicht zustande (55.). Stattdessen erlaubten sich die "Knappen" einfache Fehler im Aufbauspiel, die aber weder Juan Arango (61.), noch Kruse (63.) zum 2:0 nutzen konnten.

Mitte der zweiten Hälfte zog sich Gladbach zurück und verlegte sich aufs Konterspiel. Schalke hatte dadurch zwar deutlich mehr Ballbesitz, der entscheidende Pass landete aber meist beim Gegner. Auch der eingewechselte Klaas-Jan Huntelaar konnte die Niederlage für Königsblau nicht mehr verhindern. Die beste Chance zum Ausgleich vergab Adam Szalai, als er nach Vorlage von Huntelaar nur den Außenposten traf (82.).

Schalke 04 - Borussia Mönchengladbach 0:1 (0:1)
0:1 Herrmann (35.)
Schalke: Fährmann - Hoogland (72. Huntelaar), Ayhan (86. Felipe Santana), Matip, Kolasinac - Kevin-Prince Boateng, Neustädter - Goretzka, Meyer (64. Obasi), Draxler - Szalai
Mönchengladbach: ter Stegen - Korb, Stranzl, Jantschke, Dominguez - Nordtveit, Kramer - Herrmann (88. Rupp), Arango - Max Kruse (90.+3 Hrgota), Raffael (79. Brouwers)
Schiedsrichter: Gräfe (Berlin)
Zuschauer: 61.973 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Kolasinac (5), Huntelaar (4)
Ecken: 12:9

Noch viel mehr Statistiken finden Sie in unserer Fußball-App!

mib



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hattrick73 27.04.2014
1.
Gladbach sicher in Europa. Das gönne ich ganz besonders Lucien Favre. Für mich der beste Trainer.
totalmayhem 27.04.2014
2.
Die wichtigste Erkenntnis ist doch, dass Platz 2 gefestigt ist, nun kann sich die Truppe zwei Wochen lang schonen fuer Berlin. ;)
Fernspäher 27.04.2014
3. Schalke vor Dortmund
Ich will ja nicht schadenfroh sein, aber hat man nicht noch vor wenigen Wochen auf Schalke behauptet, man könne bald - nach langer, langer Zeit - endlich mal wieder in der Tabelle vor Dortmund stehen? SOO bald wohl doch nicht :-D
peterkneter 27.04.2014
4. sicher?
finde ich ganz schön mutig! Die spielen noch gegen Mainz und Wolfsburg - beide direkte Konkurrenten. Wenn die da nur einmal oder gar nicht Punkten, siehts duster aus mit Europa-League....
dafuq_man 27.04.2014
5.
@peterkneter: Idiot!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.