Fußball-Bundesliga: Gladbach setzt Siegeszug in Stuttgart fort

Von

Auch der VfB Stuttgart konnte den Erfolgsweg von Borussia Mönchengladbach nicht aufhalten. Mike Hanke, Marco Reus und Igor De Camargo sorgten mit ihren Treffern für den verdienten Auswärtssieg. Die Gäste ließen gegen ideenlose Stuttgarter zudem zahlreiche Kontergelegenheiten ungenutzt.

Bundesliga: Gladbach besiegt schwache Stuttgarter Fotos
DPA

Deutlicher als am Gegner VfB Stuttgart kann man den Wandel von Borussia Mönchengladbach nicht ablesen. In der Vorsaison verlor die Borussia in Stuttgart 0:7, ließ sich ohne Gegenwehr regelrecht demütigen. Anderthalb Jahre später erlebten die Zuschauer in Stuttgart eine selbstbewusste Gladbacher Mannschaft, spielstark, dominant, der eigenen Qualität jederzeit gewiss. Und am Ende erfolgreich. Nach dem 3:0 (1:0)-Auswärtssieg hält die Borussia den Anschluss an das Spitzentrio aus München, Dortmund und Schalke und zählt nach wie vor zu den Titelanwärtern in dieser Saison.

Der VfB Stuttgart dagegen muss sich nach dem sechsten sieglosen Spiel nacheinander langsam mit den niederen Tabellenregionen vertraut machen. Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia hat nur noch vier Punkte Abstand zum Relegationsrang 16. Mike Hanke hatte in der 31. Minute per Kopf die Führung erzielt, Marco Reus und Igor De Camargo machten in der 82. und 84. Minute alles klar.

Von der Meisterschaft will in Mönchengladbach aber immer noch niemand reden. Trainer Lucien Favre blieb bei seinem Standardspruch: "Wir nehmen Spiel nach Spiel." Nächste Woche wartet der VfL Wolfsburg. Und Favre wäre nicht er selbst, wenn er nicht direkt nach dem Schlusspfiff in Stuttgart bereits an das nächste Wochenende dachte.

Die Stuttgarter hatten große Erwartungen in ihre Neuerwerbung Vedad Ibisevic gesetzt. Der Stürmer, der im Lauf der vergangenen Woche vom Liga-Konkurrenten 1899 Hoffenheim zum VfB gewechselt war, hatte in Hoffenheimer Diensten gern und häufig gegen Gladbach getroffen. Im Stuttgarter Dress dagegen blieb er wirkungslos, war bei der gewohnt sicheren Borussen-Innenverteidigung vollständig abgemeldet.

Abwärtstrend des VfB Stuttgart unverkennbar

Dem VfB war die Verunsicherung nach den zuletzt sieglosen Wochen deutlich anzumerken - wie anders dagegen das Auftreten der Gladbacher. Schon vor Hankes Tor hatten die Gäste das Kommando auf dem Spielfeld übernommen. Der Treffer fiel dennoch überraschend. Hanke war nach einem Freistoß von Marco Reus gedanklich der Schnellste, ging mit dem Kopf in den Flankenball und überraschte damit VfB-Keeper Sven Ulreich.

Danach gehörte die Partie bis zur Pause den Borussen. Juan Arango hätte weniger Minuten später sogar das zweite Tor folgen lassen können, er scheiterte jedoch freistehend vor Ulreich. Auf der Gegenseite konnte sich allerdings auch Borussen-Torwart Marc-André ter Stegen auszeichnen, als er einen Kopfball von Tamas Hajnal entschärfte.

In der zweiten Hälfte versuchten die Gastgeber, das Spiel zu dominieren. Auch die Einwechslung des Japaners Shinji Okazaki brachte etwas mehr Schwung. Die besseren Torgelegenheiten hatten aber weiterhin die Borussen. Aber sowohl Arango, als auch Reus und Patrick Herrmann zeigten sich bei der Ausnutzung von Chancen äußerst lässig und sorgten für Wutausbrüche ihres Trainers Lucien Favre an der Seitenlinie. Herrmann vergab dabei die allergrößte Chance des Spiels, als er in der 64. Minute frei vor Ulreich am Torwart hängenblieb.

Für den Sieg reichte es dennoch, weil Marco Reus in der 82. Minute Mitleid mit den Nerven seines Trainers zeigte und einen Pass von Herrmann zum zweiten Treffer verwandelte. Der eingewechselte Igor De Camargo schloss zwei Minuten später eine Traumkombination über Herrmann und Reus zum dritten Treffer ab.

Es war der erste Gladbacher Erfolg in Stuttgart seit 1994. In dieser Saison machen selbst Angstgegner der Borussia keine Furcht mehr.

VfB Stuttgart - Borussia Mönchengladbach 0:3 (0:1)
0:1 Hanke (31.)
0:2 Reus (82.)
0:3 De Camargo (84.)
VfB Stuttgart: Ulreich - Rüdiger (79. Holzhauser), Tasci, Maza, Molinaro - Harnik (65. Schieber), Kvist, Kuzmanovic (46. Okazaki), Hajnal - Ibisevic, Cacau
Borussia Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dante, Wendt - P. Herrmann (85. Marx), Nordtveit, Neustädter, Arango - Hanke (54. De Camargo), Reus (89. Leckie)
Schiedsrichter: Perl
Zuschauer: 57.000
Gelbe Karten: - / Nordtveit

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 19 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Konsequenzen!
doc 123 29.01.2012
Zitat von sysopAuch der VfB Stuttgart konnte den Erfolgsweg von Borussia Mönchengladbach nicht aufhalten. Mike Hanke, Marco Reus und Igor De Camargo*sorgten mit ihren Treffern für den verdienten Auswärtssieg. Die Gäste ließen gegen ideenlose Stuttgarter zudem zahlreiche Kontergelegenheiten ungenutzt. Fußball-Bundesliga: Gladbach setzt Siegeszug in Stuttgart fort - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Sport (http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,812097,00.html)
Man fragt sich schon einmal ernshthaft, wann in Stuttgart endlich einmal Konsequenzen gezogen werden. Labbadia hat als Trainer bereits längstens abgewirtschaftet, wie er dies nachhaltig bei seinen bisherigen Stationen stets bewiesen hat. Derartig konzept- und planslos spielen zu lassen, ist schon geradezu abenteuerlich und grotesk. Auch gehörte die Mannschft längstens ausgemistet, Spieler wie Cacau oder dieser lahme und kopfballschwache Tasci in der IV haben doch in eine "normalen" Bundesligamannschaft keine Zukunft. Besonders absurd jedoch das Stuttgarter Publikum, das diese Grotten-Mannschaft nach einem Grotten-Kick auch noch freudig verabschiedet. Noch viel abstruser gehts einfach nicht mehr. Unter normalen Umständen müsste der nächste Kick vor leeren Rängen stattfinden, damit endlich einmal Konsequenzen gezogen werden. Sonst findet man sich demnächst in der 2. Liga wieder und das Publikum freuts auch noch!
2.
Stäffelesrutscher 29.01.2012
Markus Babbel wäre zur Zeit frei ...
3. Punkte gegen den Abstieg
basiliusvonstreithofen 29.01.2012
Der Zusammenbruch von MGB wird kommen. Die Mannschaft spielt über ihre Verhältnisse. Die jetzigen Punkte sind Punkte gegen den Abstieg.
4. Wutbürger ?
Subcutan67 29.01.2012
Zitat von doc 123Man fragt sich schon einmal ernshthaft, wann in Stuttgart endlich einmal Konsequenzen gezogen werden. Labbadia hat als Trainer bereits längstens abgewirtschaftet, wie er dies nachhaltig bei seinen bisherigen Stationen stets bewiesen hat. Derartig konzept- und planslos spielen zu lassen, ist schon geradezu abenteuerlich und grotesk. Auch gehörte die Mannschft längstens ausgemistet, Spieler wie Cacau oder dieser lahme und kopfballschwache Tasci in der IV haben doch in eine "normalen" Bundesligamannschaft keine Zukunft. Besonders absurd jedoch das Stuttgarter Publikum, das diese Grotten-Mannschaft nach einem Grotten-Kick auch noch freudig verabschiedet. Noch viel abstruser gehts einfach nicht mehr. Unter normalen Umständen müsste der nächste Kick vor leeren Rängen stattfinden, damit endlich einmal Konsequenzen gezogen werden. Sonst findet man sich demnächst in der 2. Liga wieder und das Publikum freuts auch noch!
Spricht da etwa ein STuttgarter Wutbürger ? ;-) Obwogl, sie haben bezüglich Labbadia recht. Dieser Mann ist mehr als unfähig. Wer weiß...vielleicht hat er sich mal wieder an einer Spielerfrau vergriffen.
5. Absurd?
frigor 29.01.2012
Zitat von doc 123Besonders absurd jedoch das Stuttgarter Publikum, das diese Grotten-Mannschaft nach einem Grotten-Kick auch noch freudig verabschiedet.
Was soll an einem freundlichen Publikum absurd sein? Eine absurde Idee!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 19 Kommentare

Themenseiten Fußball
Tabellen