Bayer-Pleite gegen 96: Leverkusen patzt in Hannover

Führung Leverkusen, Ausgleich, Führung Hannover, Ausgleich, Sieg Hannover: Im Spiel zwischen 96 und Bayer ging es hin und her, am Ende jubelten die Gastgeber - und der FC Bayern. Der Vorsprung der Münchner in der Tabelle ist so groß wie noch nie in dieser Saison.

Bundesliga: Huszti, der Elfmeter-Garant Fotos
Getty Images

Hamburg - Und der Gewinner heißt: FC Bayern. Weil der ärgste Verfolger der Münchner, Bayer Leverkusen, 2:3 (1:1) bei Hannover 96 verlor, beträgt der Vorsprung der Bayern in dieser Saison erstmals mehr als zehn Punkte. Der Tabellenführer hat nach dem Sieg in Augsburg 41 Punkte, Bayer bleibt als Zweiter bei 30. Hannover (23) konnte sich auf Platz zehn verbessern und liegt nur zwei Punkte hinter dem Fünften Schalke 04.

Gonzalo Castro hatte Leverkusen schon der zweiten Minute in Führung gebracht. Doch Szabolcs Huszti glich in der 20. Minute per Elfmeter aus. Zuvor war der Ungar von Manuel Friedrich gefoult worden. Nach dem Seitenwechsel traf erst Mame Diouf zum 2:1 für Hannover (57.), auf der anderen Seite markierte Stefan Kießling eine Minute später das 2:2. Doch erneut Huszti per Foulelfmeter traf zum Endstand (69).

Durch den heftigen Schneefall war der Rasen in der Arena in Hannover matschig und damit schwierig bespielbar. Daher konzentrierten sich beide Teams vor rund 40.000 Zuschauern zunächst auf die eigene Defensive, was bei 96 nur zwei Minuten gutging. Castro schloss eine sehenswerte Kombination über Lars Bender und André Schürrle mit dem 1:0 für die Gäste ab.

Kießling trifft Sekunden nach Dioufs Tor zum Ausgleich

Ansonsten blieben Chancen auf beiden Seiten Mangelware. Allein bei einem Freistoß aus der Distanz von Sergio da Silva Pinto konnte sich Leverkusens Torwart Bernd Leno auszeichnen. Beim Elfmeter von Huszti war der Keeper hingegen ohne jede Abwehrmöglichkeit.

Fotostrecke

12  Bilder
Zwölf des Tages: Diego stark, Stark schwach
Das war's auch schon in Halbzeit eins, die vor allem langweilig war - doch dann ging es rund. Hannover legte vor: Nach einer herrlichen Flanken-Vorlage von Jan Schlaudraff aus dem rechten Halbfeld köpfte Diouf freistehend zum 2:1. Die Gastgeber freuten sich noch über die Führung, da war diese schon wieder futsch. Anstoß Leverkusen, Pass zu Bender, der flankt auf Kießling, Kopfball, Tor, 2:2. Hannover ließ sich davon nicht beeindrucken, drängte auf den nächsten Treffer. Doch Leno rettete gegen Ya Konan (61.) und Christian Schulz (62.).

Erneut chancenlos war Bayers Torwart, als Huszti sich zum zweiten Mal den Ball zum Elfmeter hinlegte. Wieder war der Ungar selbst gefoult worden, dieses Mal von Stefan Reinartz. Nach diesem erneuten Rückstand versuchte Leverkusen noch einmal alles, auf dem tiefen Boden schwanden den Gästen aber mit zunehmender Zeit die Kräfte.

Der Sieg war auch ein Geschenk vom 96-Team an seinen Trainer Mirko Slomka zum Jubiläum und zur Vertragsverlängerung. Der 45-Jährige hatte kurz vor der Partie, seiner 100. als Trainer von Hannover, seinen im Sommer auslaufenden Kontrakt bis zum 30. Juni 2016 verlängert.

Hannover 96 - Bayer Leverkusen 3:2 (1:1)
0:1 Castro (2.)
1:1 Huszti (20./Foulelfmeter)
2:1 Diouf (57.)
2:2 Kießling (58.)
3:2 Huszti (69./Foulelfmeter)
Hannover: Zieler - Cherundolo, Schulz, Eggimann, Rausch - da Silva Pinto, Schmiedebach - Huszti (90.+3 Pander), Schlaudraff (80. Chahed) - Diouf, Ya Konan (87. Sobiech)
Leverkusen: Leno - Carvajal, Wollscheid, Friedrich (65. Sam - 82. Junior Fernándes), Hosogai - Bender, Reinartz, Rolfes (71. Hegeler) - Castro, Kießling, Schürrle
Schiedsrichter: Welz
Zuschauer: 45.800
Gelbe Karten: - / Carvajal (5), Castro (1), Reinartz (5)

ham

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Frechheit
Hasenvogel 09.12.2012
Lieber Spiegel, die Überschrift "Leverkusen patzt in Hannover" ist eine Frechheit. 96 ist EL-Teilnehmer und traditionell heimstark. Somit sollte der Sieg nur eine kleine Überraschung sein. Ja, ich bin 96-Fan...
2. So isses
f._aus_kleefeld 09.12.2012
Das sehe ich genauso. Ich hoffe, 96 hat seine kleine Talfahrt jetzt überwunden und kann in Düsseldorf die Hinrunde mit einem 3er beenden. Dann noch im Pokal gegen Dortmund im 11-Meter-Schießen eine Runde weiter… man darf ja mal träumen, oder?
3. optional
slowboarder 09.12.2012
naja, bei 2 Foulelfmetern kann man vielleicht schon von "verpatzt" reden. Gruß Slowboarder
4.
lalale 09.12.2012
bei einem Tabellenzweiten und dem letzten (theoretisch) ernstzunehmenden Verfolger der Bayern kann man eventuell schon von "Patzer" sprechen...
5. Hier könnte ein Titel stehen
shokaku 09.12.2012
11 Punkte Vorsprung. Da kann der Uli H. aus M. dieses Jahr beruhigt die Ferngläser in die Weihnachtspost geben.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 11 Kommentare
Themenseiten Fußball
Tabellen