Fußball-Bundesliga: Heynckes neuer Trainer in Leverkusen

Von Bayern zu Bayer: Jupp Heynckes wird Nachfolger von Bruno Labbadia in Leverkusen. Nach seinem Kurz-Engagement in München habe er gemerkt, dass es noch in ihm brennt, so Heynckes. Der Vertrag des 64-Jährigen hat eine Laufzeit von zwei Jahren.

Hamburg - Überraschendes Comeback ins Berufsleben nach dem Münchner Kurzeinsatz: Jupp Heynckes wird ab sofort neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen.

Der 64-Jährige sagte am Freitagabend nach einer Sitzung des Gesellschafterausschusses per Handschlag bis zum 30. Juni 2011 zu. Dies gaben die Rheinländer am Freitagabend offiziell bekannt. Heynckes wird Nachfolger von Bruno Labbadia, dem der Verein die offizielle Freigabe erteilte und somit dessen Wechsel zum Hamburger SV möglich machte. Die Hamburger bestätigten die Verpflichtung Labbadias am Freitagabend. Er erhält bei den Norddeutschen einen Drei-Jahres-Vertrag.

"Ich habe mich sehr über das Interesse von Bayer 04 gefreut", wird Jupp Heynckes auf der Homepage von Bayer Leverkusen zitiert. "Während meines kurzen Gastspiels in München habe ich gemerkt, dass es noch in mir brennt. Deshalb übernehme ich die neue Aufgabe sehr gerne. Ich kenne die meisten Spieler gut und die Herausforderung, diese junge und sehr talentierte Mannschaft wieder ins internationale Geschäft zurückzuführen, reizt mich sehr. Ich sehe großes Potenzial."

In der abgelaufenen Saison war der Welt- und Europameister nach über zwei Jahren Pause überraschend auf die Bundesligabühne zurückgekehrt. Bei Bayern München wurde er nach der Entlassung von Jürgen Klinsmann als Interims-Coach geholt und schaffte mit der Mannschaft durch vier Siege und ein Unentschieden in den letzten fünf Saisonspielen die Qualifikation für die Champions League.

Eigenen Angaben zufolge hatte Leverkusen erst am Donnerstag den Kontakt zu Heynckes aufgenommen, nachdem Labbadia seinen Wunsch um Auflösung des Vertrages verkündet hatte.

"Nach dieser Entscheidung war Heynckes für uns erste Wahl, zumal wir uns schon in den vergangenen Jahren immer wieder mit diesem Thema befasst hatten", sagte Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser.

"Wir sind sehr glücklich, dass dieser erfolgreiche und international hoch angesehene Trainer sich spontan für unser Angebot entschieden hat. Wir sind davon überzeugt, dass gerade unsere junge Mannschaft von seiner Erfahrung und seiner natürlichen Autorität profitieren wird."

fsc/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Trainerkarussell - wer passt zu wem?
insgesamt 47 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
hopper77 05.06.2009
Die Trainer machen es eigentlich auch nur wie die Spieler. Dahin gehen, wo man sich Chancen ausrechnet und evtl. besser verdient. Und ich gestehe ihnen das auch gerne zu, denn leider ist der Trainer oft der Sündenbock für strukturelle oder spielerische Mängel. Neue Gesichter sehe ich in BL mal wieder so gut wie keine. Gefühlt hat man in der Liga immer die gleichen 20-25 Gesichter auf dem Bildschirm. Man hat als Neuling anscheinend nur wirklich eine Chance, wenn man als Interimtrainer erfolgreich ist oder einen bekannten Namen trägt.
2.
derpolokolop 05.06.2009
Ich finde dieses alljährige Trainerkarusell doch zum lachen und total unseriös. Egal bei welche Team und egal was man für ein scheiß baut muss man meisten höchstens 6 Monate warten und dann gibts der nächste überbezahlte Stelle. Wie sollen die für eine Mannschaft Affinität oder Treue finden in irgend ein form? Aber warum soll es bei den Trainer anders sein als bei viele Spieler?
3. Super
Wolfgang Jung 05.06.2009
Heynckes und Bayer, eine meiner Ansicht nach sehr passende Mischung.
4.
affenmann 05.06.2009
Das ist ja echt ein Hammer. Heynkes hat wohl doch wieder Lust am Fussball gefunden, unglaublich eigentlich. Ich hoffe der 1.FC Köln findet noch einen halbwegs guten Trainer, sonst wird die nächste Saison schon wieder eine Zitterpartie, das muss doch nicht sein.
5.
matthias schwalbe 05.06.2009
Eigentlich habe ich alles schon gesagt. Die Buli-Trainer haben einen Orden gegründet. Anders ist es nicht mehr zu erklären....;) Gerne lasse ich mich berichtigen........
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • -19-
Fotostrecke
Heynckes-Karriere: Meisterlich, einträchtig, königlich