Rekordtransfer De Bruyne wechselt zum VfL Wolfsburg

Spektakulärer Transfer in der Fußball-Bundesliga: Kevin de Bruyne wechselt vom FC Chelsea zum VfL Wolfsburg und bekommt dort einen Vertrag über fünfeinhalb Jahre. Der Belgier ist der teuerste Zugang der Club-Geschichte.

Fußballprofi de Bruyne: Vertrag bis zum 30. Juni 2019
DPA

Fußballprofi de Bruyne: Vertrag bis zum 30. Juni 2019


Hamburg - Nach wochenlangen Verhandlungen wechselt Kevin de Bruyne für geschätzte 22 Millionen Euro vom FC Chelsea zum VfL Wolfsburg. Der 22 Jahre alte Angreifer erhält nach Angaben des Bundesligisten einen Vertrag bis zum 30. Juni 2019 und ist der teuerste Transfer in der Geschichte des VfL. Bislang war dies Luiz Gustavo, der vor der Saison für geschätzte 15 bis 20 Millionen Euro vom FC Bayern München gekommen war.

"Er hat uns immer signalisiert, dass der VfL sein Wunschverein ist und er unbedingt nach Wolfsburg wechseln möchte", sagte VfL-Manager Klaus Allofs: "Kevin ist von der sportlichen Perspektive des VfL Wolfsburg überzeugt. Und er hat das Potential dazu, bei uns eine tragende Rolle zu übernehmen."

Der Belgier de Bruyne sagte: "Ich will meinen Teil dazu beitragen, dass wir weiterhin erfolgreich sind und mit dem VfL ins internationale Geschäft zurückkehren können." Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking schwärmte über seinen Zugang, der über "herausragende Fähigkeiten" verfüge: "Schon nach unserem ersten Gespräch hatte ich ein sehr gutes Gefühl. Kevin ist von unserem Weg überzeugt."

De Bruyne hatte im Vorjahr als Leihspieler für Werder Bremen in 33 Bundesliga-Spielen zehn Tore erzielt, musste dann aber wieder zu Chelsea zurückkehren. Allerdings konnte sich de Bruyne in der Mannschaft von Trainer José Mourinho nicht durchsetzen, er kam in der Premier League nur auf drei Einsätze.

Koo von Wolfsburg nach Mainz

Am Sonntag soll de Bruyne offiziell vorgestellt werden. Er könnte bereits beim Rückrundenauftakt am kommenden Samstag (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) im Heimspiel gegen Hannover 96 sein Bundesliga-Debüt für die Wolfsburger geben.

Dagegen verlässt Ja Cheol Koo den VfL. Der Kapitän der südkoreanischen Nationalmannschaft wechselt mit sofortiger Wirkung zum Ligakonkurrenten FSV Mainz 05. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler erhält bei den Mainzern einen Vertrag über viereinhalb Jahre bis zum 30. Juni 2018. Über die Ablösemodalitäten vereinbarten beide Clubs Stillschweigen.

ham/sid/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 152 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
harry2405 18.01.2014
1. Tja, liebe VW-Fahrer,
das zahlt Ihr alles mit beim Kauf der überteuerten Fahrzeuge. Und selbst wenn dieser Retortenverein eine Mannschaft wie Bayern München zusammengekauft hätte, würden sie trotz der billigsten Eintrittskarten der Bundesliga das Stadion nicht vollkriegen. Man kann eben nicht alles kaufen. 30 km entfernt sind die Spiele schon Wochen vorher ausverkauft.
hm.... 18.01.2014
2. im sommer...
war doch der bvb noch sein wunschverein? hat er in seinem alter schon demenz? aber viel erfolg weiterhin...
wahlomat2000 18.01.2014
3. läuft bei
Wolfsburg! Für mich bereits vor der Saison Aspirant für die Top 5 gewesen. Werden wohl auf Platz 3 oder 4 landen. Dass Vw sie Sponsort halte ich für vollkommen legitim und Neider wie Heldt sollten sich mal auf die Zunge beißen.. Allofs Hecking ist ne Top Kombination insbesondere mit den zu Verfügung stehenden Mitteln ist da einiges in Zunkunft zu erwarten!
schmuddelomma 18.01.2014
4. Und trotzdem...
...bleibt es der Vfl Wolfsburg. Erfolg kann man unter Umständen kaufen,Tradition nicht.
carolian 18.01.2014
5. Weggeworfenes Geld
Der hat schon bei Werder Bremen nichts gebracht. Ein m.E. noch nicht einmal mittelmässiger Stürmer.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.