Sieg gegen Mönchengladbach: Nürnberg feiert wichtigen Erfolg im Abstiegskampf

Sie hatten alle vorgelegt: Nach den Punktgewinnen der Konkurrenz stand Nürnberg im Abstiegskampf unter Druck. Gegen Mönchengladbach gelang dem Team ein knapper Erfolg - bei dem Schiedsrichter Florian Meyer allerdings kräftig mithalf.

Fußball-Bundesliga: Frantz' Schwalbe, Nürnbergs Sieg Fotos
DPA

Hamburg - Beim 2:1 (2:0)-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach erzielten Timmy Simons per Foulelfmeter (4. Minute) und Tomas Pekhart (30.) die Tore für Nürnberg, die Gäste kamen durch Patrick Herrmann nur noch zum Anschlusstreffer (58.). Durch den Erfolg machte der Club den 20. Bundesliga-Spieltag zu einem Wochenende der Abstiegskandidaten.

Augsburg hatte am Samstag einen Punkt in Wolfsburg geholt, Hoffenheim gegen Freiburg, Düsseldorf gegen Stuttgart und Fürth gegen Schalke sogar gewonnen. Nürnberg stand im Abstiegskampf unter Druck. Gegen Mönchengladbach half Florian Meyer, die Nerven früh zu beruhigen. Der Schiedsrichter zeigte in der dritten Minute auf den Elfmeterpunkt. Mike Frantz hatte zuvor gegen Thorben Marx eingefädelt, eine klare Fehlentscheidung. Nürnbergs Timmy Simons war's egal und verwandelte sicher zum 1:0 (4.).

Die Gäste waren konsterniert. Herrmanns Schuss konnte Timm Klose auf der Linie klären (8.), ansonsten war das Team von Trainer Lucien Favre in der Defensive beschäftigt. Der Club präsentierte sich zweikampfstark, das Mittelfeld war umkämpft. Torchancen gab es lange keine mehr.

Mönchengladbachs Drangphase bleibt aus

Die nächste gelungene Offensivaktion führte zum 2:0 für die Gastgeber. Nach einem Ballverlust von Gladbachs Marx im Mittelfeld konterte Nürnberg über Hiroshi Kiyotake, der Pekhart einsetzte. Der Stürmer traf von der linken Seite mit einem Schuss ins lange Eck (30.). Mönchengladbach, seit sieben Ligaspielen ungeschlagen, hatte in der ersten Hälfte nur noch Schüsse von Herrmann (36.) und Luuk de Jong (43.) entgegenzusetzen, Raphael Schäfer im Nürnberger Tor hielt jeweils.

In der zweiten Hälfte überboten sich beide Teams zunächst in Harmlosigkeit. Nürnberg musste nicht mehr, Mönchengladbach konnte nicht mehr. Zumindest nicht aus dem Spiel heraus. Juan Arangos Freistoß (56.) war raffiniert, aber nicht raffiniert genug für Schäfer. Dann drosch Tony Jantschke einen Freistoß aus der eigenen Hälfte nach vorne. De Jong verlängerte per Kopf in den Lauf von Herrmann, der aus halbrechter Position zum 1:2 (58.) traf.

Mönchengladbachs Drangphase fiel allerdings bescheiden aus. Der eingewechselte Peniel Mlapa verfehlte das Tor knapp (68.), viel mehr war nicht. Auf der anderen Seite hatte Robert Mak in der 79. Minute die Chance zur Entscheidung, Gladbachs Torhüter Marc-André ter Stegen parierte jedoch. So zitterte sich Nürnberg zum ersten Sieg unter dem neuen Coach Michael Wiesinger. Sein Team hat nun wieder acht Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang 16. Die Borussia verpasste den Sprung auf Rang fünf und bleibt Siebter.

1. FC Nürnberg - Borussia Mönchengladbach 2:1 (2:0)
1:0 Simons (4., Foulelfmeter)
2:0 Pekhart (30.)
2:1 Herrmann (58.)
Nürnberg: Raphael Schäfer - Chandler, Nilsson, Klose, Pinola - Simons - Kiyotake, Feulner, Balitsch (90.+2 Dabanli), Frantz (75. Mak) - Pekhart (68. Polter)
Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Brouwers, Dominguez, Wendt - Rupp (60. Mlapa, 80. Hanke), Marx (78. Ring) - Cigerci, Arango - Herrmann, de Jong
Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)
Zuschauer: 37.793
Gelbe Karten: Pinola (9), Mak - Wendt, Jantschke (5), Herrmann (4)

chp

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Videobeweis könnte helfen
mundi 03.02.2013
Zitat von sysopDPASie hatten alle vorgelegt: Nach den Punktgewinnen der Konkurrenz stand Nürnberg im Abstiegskampf unter Druck. Gegen Mönchengladbach gelang dem Team ein knapper Erfolg - bei dem Schiedsrichter Florian Meyer allerdings kräftig mithalf. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-bundesliga-nuernberg-besiegt-moenchengladbach-a-881219.html
Unglückliche Schiedsrichterentscheidungen haben in dieser Saison den Nürnbergern schon viele Punkte gekostet. Insofern ausggleichende Gerechtigkeit.
2. Und wie oft
illertal 03.02.2013
wurde der 1. FCN in der Hinrunde durch eklatante Fehlentscheidungen der Schiedsrichter benachteiligt. In nicht weniger als 3 von 4 Spielen hintereinander, was mithin 8 Punkte bedeutete. So war das heute zumindest ein wenig ausgleichende Gerechtigkeit.
3. Danke illertal!!!
speedy 03.02.2013
Genau!! Wenn der Club benachteiligt wird heißt es immer das gleicht sich schon wieder aus.Jetzt hat es sich etwas ausgeglichen.Wer schreit wieder "Schwalbe" der Favre, immer wenn ein Großer der Liga etwas benachteiligt wird gibt es eine Riesen Diskussion bei vermeintlichen Leichtgewichten kräht keine Sau danach.Der Club hat heute Clever gespielt und hat sich als Reife und Eiskalter Bundesligist gezeigt.Die Gladbacher waren heute nicht in der Lage den unsern Club zu schlagen.Der Sieg geht voll in Ordnung und zeigt das Geld keine Tore schießt
4. Kleine Fouls generell für Gladbach gepfiffen!!!
speedy 03.02.2013
Die Glebe Karte für Pinola ist blanker Hohn gewesen.Wenn man schon auf Foul pfeiffen will dann hätte man auch für Nürnberg pfeiffen können,aber gelb war das niemals.Jedes kleine Foul wurde in der 2.Halbzeit fast nur für Gladbach gepfiffen,aber das ist ja schon Normalität für die Unterdogs der Liga.
5. Die Wahre Tabelle
blaubärt 03.02.2013
Die letzten Jahre wurde der Club in jeder Saison stark durch Fehlentscheidungen benachteiligt, ausgeglichen hat sich das leider gar nichts. Auch in dieser Saison ist die Bilanz laut der Die wahre Tabelle der Fussball Bundesliga - Community, News, Forum, Tippspiel, Fehlentscheidungen & Statistiken - Wahre Tabelle (http://www.wahretabelle.de) stark negativ: 2 Tore geschenkt: - 2x dem Gegner verweigerter Elfmeter) 5 Tore verweigert: - 1x unberechtigter Elfmeter für den Gegner - 1x nicht gegebener Elfmeter - 2x unberechtigter Elfmeter für den Gegner - 1x nicht gegebener Elfmeter
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußballbundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 8 Kommentare

Themenseiten Fußball

Tabellen