Fußball-Bundesliga: Schalke dreht irres Spiel in Mainz

Von David Kluthe

Was für eine Aufholjagd! Der FC Schalke hat beim FSV Mainz trotz Rückstand gewonnen. Top-Stürmer Raúl verkündete vor dem Spiel seine Treue zum deutschen Pokalsieger - und war mit zwei Torvorlagen der Mann des Spiels.

Mainz vs. Schalke: Raúl legt vor, Huntelaar trifft Fotos
Getty Images

Hamburg - Das Drehbuch dieses Spiels hätte er selbst nicht besser schreiben können. Nach einer Woche voller Wechselgerüchte hatte Schalkes Top-Stürmer Raúl vor der Auswärtsbegegnung beim FSV Mainz verkündet, seinen Vertrag erfüllen zu wollen. Gegen die 05er kehrte er nach der bitteren 0:2-Niederlage in Helsinki zurück in die Startelf - und führte die Mannschaft nach katastrophaler erster Halbzeit zu einem 4:2 (0:2)-Sieg in Mainz. Während die Gastgeber den Sprung an die Tabellenspitze verpassten, verbesserte sich Schalke damit auf Platz drei.

"Ich fühle mich hier wie in meinem Haus. Die Fans haben mir die Energie gegeben, weiter Fußball auf Profi-Niveau zu spielen", lautete Raúls Liebeserklärung an "Königsblau". "Wir alle freuen uns darüber, dass er sich zu uns bekannt hat", sagte Trainer Ralf Rangnick nach dem Spiel, das denkbar schlecht für Schalke begonnen hatte.

Die Erleichterung war groß - auch weil dem Club vorher ein Debakel drohte. Die anfällige Abwehr um Kapitän Benedikt Höwedes wurde von den bis dato ungeschlagenen Mainzern zunächst förmlich überrannt. Nach einer Flanke von Zoltan Stieber bekam Andreas Ivanschitz im Strafraum zu viel Platz. Der österreichische Nationalspieler bedankte sich in der siebten Minute mit einem Volleyschuss zum 1:0.

Lewis patzt, Soto trifft

Beim zweiten Mainzer Treffer - gerade einmal fünf Minuten später - reihten sich gleich mehrere Schalker Fehler aneinander. Ausgerechnet der Ex-Mainzer Lewis Holtby verlor den Ball an Sami Allagui. Dessen unplatzierten Schuss ließ S04-Keeper Ralf Fährmann nach vorne abprallen. Als Nutznießer stand diesmal Elkin Soto parat. "Wir haben eine halbe Stunde gespielt, die gar nicht geht - völlig lethargisch", sagte Rangnick später.

Mit einer beeindruckenden Anfangsphase und einer beruhigenden 2:0-Führung ließ es der FSV anschließend etwas ruhigender angehen. Eine Reaktion der Schalker blieb zunächst aus.

Das änderte sich jedoch in der zweiten Halbzeit, weil Rangnick mit Jefferson Farfán und Julian Draxler mehr Schwung in die Offensive brachte. In der 57. Minute passte Holtby auf Raúl und damit genau in die Schnittstelle der Mainzer Viererkette. Der FSV hatte auf Abseits spekuliert, und so konnte der Spanier unbedrängt auf Klaas-Jan Huntelaar ablegen, der nur noch einschieben musste.

Höwedes köpft zum Ausgleich

Der Anschlusstreffer zeigte Wirkung. Während Schalke zunehmend selbstbewusst nach vorne spielte, war von der Mainzer Überlegenheit aus der ersten Halbzeit nicht mehr viel übrig. Die Konsequenz ließ nicht lange auf sich warten: Benedikt Höwedes wartete nach einer Ecke des eingewechselten Farfán am langen Pfosten und köpfte das 2:2 (64.).

Erst jetzt erwachten die Gastgeber allmählich aus ihrer Lethargie: In der 67. Minute scheiterte Allagui mit einem Heber an Fährmann. Sieben Minuten später lag der Ball im Schalker Tor. Doch Eric-Maxim Choupo-Moting, der nach einem Pfostenschuss von Eugen Polanski abgestaubt hatte, stand im Abseits.

Die Tore fielen trotzdem auf der anderen Seite, und erneut war Raúl beteiligt: In der 81. Minute setzte der Spanier nach einer weiteren Farfán-Ecke im Gewühl nach und ermöglichte damit den Kopfballtreffer von Joel Matip. Der Schlusspunkt einer mitreißenden Partie war wenig später einem ehemaligen Mainzer vorbehalten: Christian Fuchs traf in der 90. Minute per Freistoß zum 4:2-Endstand.

FSV Mainz 05 - Schalke 04 2:4 (2:0)
1:0 Ivanschitz (7.)
2:0 Soto (12.)
2:1 Huntelaar (57.)
2:2 Höwedes (64.)
2:3 Matip (82.)
2:4 C. Fuchs (90.)
Mainz: Heinz Müller - Marco Caligiuri, Svensson, Noveski, Fathi - Polanski, Soto (78. Sliskovic) - Risse (46. Choupo-Moting), Ivanschitz, Stieber (61. Kirchhoff) - Allagui
Schalke: Fährmann - Höger, Höwedes, Matip, C. Fuchs - Papadopoulos - Moravek (46. Farfán), Raúl, Holtby, Jurado (46. Draxler) - Huntelaar (86. Marica
Schiedsrichter: Perl
Zuschauer: 34.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: - / Papadopoulos (2), Draxler

mit Material von sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
günter1934 21.08.2011
Zitat von sysopWas für eine Aufholjagd! Der FC Schalke hat beim FSV Mainz trotz Rückstand gewonnen. Top-Stürmer Raúl verkündete vor dem Spiel seine Treue zum deutschen Pokalsieger - und war mit zwei Torvorlagen der Mann des Spiels. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,781488,00.html
Ich muss ganz ehrlich sagen, als Mainzer, der im Ausland lebt, interessiere ich mich seit heute, 17.15, nicht mehr für Fussball! :-))
2. Als Schalker freut mich
Bee1976 21.08.2011
diese Wendung sehr. Ist ja fast historisch,, denn es ist schon ewig her das wir mal ein ergebnis derartig drehen konnten. Als leidgeplagter Schalker weiss ich jedoch auch das die Chancen sich gegen begrenzte Finnen erneut zu blamieren, sehr sehr sehr hoch sind. Nach jedem Höhenflug folgt im Regelfall ein Debakel.
3. Wetklo
vk64 21.08.2011
Zitat von sysopWas für eine Aufholjagd! Der FC Schalke hat beim FSV Mainz trotz Rückstand gewonnen. Top-Stürmer Raúl verkündete vor dem Spiel seine Treue zum deutschen Pokalsieger - und war mit zwei Torvorlagen der Mann des Spiels. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,781488,00.html
Esist wie in der letzten Saison- der nervöse Müller ist und bleibt ein Unsicherheitsfaktor im Tor, es wird Zeit, dass die Kämpfernatur Wetklo wieder bei Main ins Tor kommt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare
Fotostrecke
Zwölf des Tages: Filou Favre, Bösewicht Boulahrouz

Themenseiten Fußball
Tabellen