Fußball-Bundesliga: Schalke schockiert Dortmund, Bayern gnadenlos 

Oh weh, BVB: Im Revierderby gegen Schalke 04 hat Borussia Dortmund eine schmerzhafte Niederlage kassiert. Der Meister verliert damit die Tabellenspitze immer weiter aus den Augen. Konkurrent Bayern München triumphierte auch in Düsseldorf - und stellte einen neuen Startrekord auf.

Fußball-Bundesliga: Der Rekordmeister jubelt, der Meister trauert Fotos
AP

Hamburg - Zwölf Punkte. Das ist der neue Rückstand von Borussia Dortmund auf Tabellenführer Bayern München. Am achten Spieltag der Fußball-Bundesliga musste der BVB im Kampf um die Deutsche Meisterschaft erneut einen Rückschlag verkraften, einen äußerst schmerzhaften noch dazu. Ausgerechnet im Revierderby gegen Schalke 04 verlor der Titelverteidiger 1:2 (0:1).

Während die Königsblauen in der Tabelle als Dritter (17 Punkte) noch Kontakt zum Seriensieger und Spitzenreiter aus München (24) hat, dürfte Dortmund (12 Punkte) vorerst nichts mehr mit dem Titelrennen zu tun haben.

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp musste vor dem Derby improvisieren. Jakub Blaszczykowski? Verletzt. Mario Götze? Verletzt. Ilkay Gündogan? Verletzt. Marcel Schmelzer? Verletzt. Das Revierderby gegen Schalke 04 begann der Deutsche Meister notgedrungen neuformiert, in der Abwehr probierte es der BVB zunächst mit einer Dreierkette.

Nach 14 Minuten war die BVB-Defensive zum ersten Mal bezwungen. Ibrahim Affelay drosch einen zu kurz geklärte Flanke volley ins Netz: 1:0 für Schalke, das in der vergangenen Saison beide Duelle mit dem Erzrivalen verloren hatte. Klopp stellte wieder auf eine Viererkette um, doch Dortmund schaffte es bis zur Pause nicht, die gegnerische Abwehr auch nur im Ansatz in Verlegenheit zu bringen.

Nach dem Seitenwechsel brauchte Schalke nur 120 Sekunden für das 2:0. Lewis Holtby schickte Marco Höger auf die Reise, der frei vor Roman Weidenfeller die Nerven behielt (48.). Für Hoffnung auf Seiten der BVB-Fans sorgte Robert Lewandowski, der nach einem Freistoß von Marco Reus zum 1:2 einköpfte (54.). Schalke wurde nun mehr gefordert, hielt den Vorsprung aber mit Glück und Geschick.

Fortuna Düsseldorf - Bayern München 0:5 (0:2)

28 Minuten lang hielt die Fortuna gegen den FC Bayern ein 0:0. Dann reichte eine Unachtsamkeit der Gastgeber, um den Rekordmeister in einen Torrausch zu versetzen. Franck Ribéry passte von links in die Mitte, wo Mario Mandzukic mühelos zum 1:0 einschob. Nur acht Minuten später war die Partie bereits entschieden. Einen Freistoß von Toni Kroos köpfte Thomas Müller aufs Tor. Düsseldorfs Keeper Fabian Giefer konnte den Ball nicht festhalten und bugsierte ihn über die eigene Linie: 2:0 (36.) für die Bayern, die sich immer wieder nach Belieben nach vorne kombinierten. Müller (55./86.) erhöhte erst auf 3:0, dann auf 4:0. Rafinha gelang sogar noch der fünfte Treffer (87.). Der achte Sieg im achten Bundesliga-Spiel, ein neuer Startrekord, war da schon längst perfekt.

Bayer Leverkusen - Mainz 05 2:2 (1:0)

Drin oder nicht drin? Christian Wetklo, Torwart von Mainz 05, und Stefan Kießling, Angreifer von Bayer Leverkusen, hatten in der 43. Minute unterschiedliche Meinungen. Nach einem Kopfball des ehemaligen Nationalspielers war der Ball hinter der Linie, aber auch in vollem Umfang? Schiedsrichter Peter Sippel gab den Treffer - zu Recht, wie die Fernsehbilder belegten. Kießlings Tor reichte allerdings nicht zum Sieg. Erst schaffte Adam Szalai den Ausgleich (58.), Marcel Risse gelang in der 76. Minute sogar die Führung für die Gäste. Gonzalo Castro verdankt es Bayer, dass es am Ende immerhin noch zu einem Punkt reichte. Der Verteidiger traf in der 87. Minute zum 2:2-Endstand.

VfL Wolfsburg - SC Freiburg 0:2 (0:1)

Humorlos knallte Daniel Caligiuri den Elfmeter ins linke Eck. In der 40. Minute schoss der Mittelfeldspieler den SC Freiburg in Wolfsburg in Führung. Naldo hatte zuvor Erik Jendrisek gefoult. Wolfsburg, das bereits nach Fürths Remis in Hoffenheim auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht war, enttäuschte auf der ganzen Linie. Julian Schuster traf kurz vor dem Abpfiff zum 2:0 (84.), die VfL-Fans feierten das Tor mit höhnischen Gesängen.

Eintracht Frankfurt - Hannover 96 3:1 (2:1)

Schon in der fünften Minute war Mirko Slomka so richtig sauer. Der Coach von Hannover 96 musste mit ansehen, wie sich seine Abwehr von der Eintracht düpieren ließen. Eine Flanke von Sebastian Rode segelte durch den Strafraum, Karim Matmour durfte ungestört zur frühen Führung einköpfen. Und besser wurde es nur für die Gastgeber: Als Sebastian Jung in der 18. Minute aus spitzem Winkel zum 2:0 einschoss, krönte er eine starke Anfangsphase der Eintracht. Spannend machte es Hannovers Stürmer Mohammed Abdellaoue, der kurz vor dem Seitenwechsel zum 1:2 traf (43.). Für die Entscheidung sorgte Alexander Meier, der in der 83. Minute zum 3:1 einköpfte.

chp

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 16 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Total verrückt
panzerknacker51 20.10.2012
Zitat von sysopAPOh weh, BVB: Im Revierderby gegen Schalke 04 hat Borussia Dortmund eine schmerzhafte Niederlage kassiert. Der Meister verliert die Tabellenspitze damit immer weiter aus den Augen. Konkurrent Bayern München triumphierte auch in Düsseldorf, Frankfurt gewann gegen Hannover. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-bundesliga-schalke-gewinnt-derby-in-dortmund-a-862467.html
Wenn der HSV morgen gewinnt, verdrängt er Dortmund von Platz 4. Wer hätte das vor ein paar Wochen gedacht?
2. Es hat den Anschein,...
rolfseul 20.10.2012
als sollte das eine langweilige Saison werden. Es sei denn, die Bayern überlegen sich das noch einmal und sorgen intern für ein wenig Zoff. Leider kann man dies nicht ausschließen. Für die Liga wäre es gut, für den FCB natürlich nicht. Man wird sehen, ob wir noch einmal Spannung bekommen oder nicht.
3. Merkwürdig
Mimimat 20.10.2012
Zitat von sysopAPOh weh, BVB: Im Revierderby gegen Schalke 04 hat Borussia Dortmund eine schmerzhafte Niederlage kassiert. Der Meister verliert die Tabellenspitze damit immer weiter aus den Augen. Konkurrent Bayern München triumphierte auch in Düsseldorf, Frankfurt gewann gegen Hannover. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-bundesliga-schalke-gewinnt-derby-in-dortmund-a-862467.html
Erst das komische 4:4 im Deutschlandspiel, dann gestern der seltsame Spielverlauf im Spiel Hoppenheim - Fürth und heute dann die überraschende Aufholjagd von Köln in der 2, Liga. Bin ich der einzige, der da etwas viele Zufälle sieht? Und dabeimhabe ich das bei den Nationalspielern für unwahrscheinlich gehalten.
4.
stephan87 20.10.2012
Ich erkläre die "Ära" BVB hiermit für beendet.
5.
stephan87 20.10.2012
Zitat von rolfseulals sollte das eine langweilige Saison werden. Es sei denn, die Bayern überlegen sich das noch einmal und sorgen intern für ein wenig Zoff. Leider kann man dies nicht ausschließen. Für die Liga wäre es gut, für den FCB natürlich nicht. Man wird sehen, ob wir noch einmal Spannung bekommen oder nicht.
Abwarten. Ich bin mir relativ sicher, dass Bayern in der Bundesliga allerspätestens im Januar einen Gang zurückschalten wird und alle mit dem Kopf nur noch bei der Champions League sind. Die Bundesliga ist in der Breite stark, da kann Bayern ruckzuck mal nur 2 Punkte aus 4 Spielen holen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 16 Kommentare

Themenseiten Fußball
Tabellen