Schalke-Profi DFB sperrt Jones für vier Spiele

Schalke 04 muss bis Anfang Februar auf Jermaine Jones verzichten. Der DFB sperrte den defensiven Mittelfeldspieler nach seiner Roten Karte gegen den VfB Stuttgart für vier Spiele. Die Strafe fiel so hart aus, weil Jones als Wiederholungstäter gilt.

Schalke-Profi Jones (2.v.l.): Rohes Spiel gegen den VfB Stuttgart
Getty Images

Schalke-Profi Jones (2.v.l.): Rohes Spiel gegen den VfB Stuttgart


Hamburg - Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Jermaine Jones vom Bundesligisten Schalke 04 wegen rohen Spiels für vier Spiele gesperrt. Der 31-Jährige war bei der 1:3-Niederlage in Stuttgart in der 73. Minute von Schiedsrichter Felix Zwayer des Feldes verwiesen worden. S04 hat gegen die Sperre Einspruch eingelegt und eine mündliche Verhandlung beim DFB-Sportgericht beantragt.

Jones hatte seinen Gegenspieler Ibrahima Traoré in der Nähe der Außenlinie umgegrätscht. Im Einzelrichter-Verfahren wurde die Aktion als rohes Spiel gegen den Gegner gewertet. Das hohe Strafmaß begründete der DFB damit, dass Jones als Wiederholungstäter gilt und bereits die fünfte Rote Karte seiner Karriere kassierte.

Sollte die Vier-Spiele-Sperre bestehen bleiben, fehlt Jones nicht nur beim letzten Hinrundenspiel von Schalke am Samstag zu Hause gegen den SC Freiburg (18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). Er würde Trainer Huub Stevens auch bei den ersten drei Punktspielen im neuen Jahr gegen Hannover 96 (18. Januar), beim FC Augsburg (26. Januar) und gegen Greuther Fürth (2. Februar) nicht zur Verfügung stehen.

ham/sid/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pallmall78 12.12.2012
1. Hmmm...
...im gleichen Spiel mäht Sakai Holtby deutlich brutaler um und wird nur für drei Spiele gesperrt. Seltsam. Im übrigen hätte ich in beiden Fällen eher gelb gezeigt.
holydiver2010 12.12.2012
2. Richtig so!
Jermaine Jones mag seine Qualitaeten als 'Fighter' und Spieler mit unbedingtem Siegeswillen ja haben, jedoch ist er fuer eine Mannschaft mit ganz hohen Zielen wie Schalke eigentlich untragbar. Ein absoluter Risikofaktor! Man muss bei ihm eigentlich in jedem Spiel damit rechnen, dass er vom Platz fliegt. Deswegen: verkaufen und zwar sofort! Ich bin ehrlich gesagt froh, dass er sich fuer die US-Nationalmannschaft entschieden hat...
joschkaherbertuwe 12.12.2012
3. Nur vier Wochen?
Zitat von sysopGetty ImagesSchalke 04 muss bis Anfang Februar auf Jermaine Jones verzichten. Der DFB sperrte den defensiven Mittelfeldspieler nach seiner Roten Karte gegen den VfB Stuttgart für vier Spiele. Die Strafe fiel so hart aus, weil Jones als Wiederholungstäter gilt. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-bundesliga-schalke-profi-jones-fuer-vier-spiele-gesperrt-a-872554.html
Wenn ich an seine Tätlichkeit gegen Reus denke, läuft mir immer noch die Galle über.
spatialeffect 12.12.2012
4. pallmall
Sakais Aktion war nicht brutaler. Er trifft Holtby eher unglücklich und zieht auch sofort zurück, wobei man das wohl erst in der Zeitlupe deutlicher sieht. Der Schiri hatte damit eine Linie vorgegeben an die er sich auch bei Jones halten musste. Der trifft zwar nicht voll, steigt aber mit höherer Geschwindigkeit und "gestrecktem Fuß" ein. Wenn die Schiris ingesamt dieser Linie folgen würden, wäre das vertretbar. Leider gibt es da merkliche Unterschiede und bei einem anderen Schiri wären womöglich beide mit Gelb davon gekommen. So haftet halt den 3 und 4 Spielen Sperre auch Willkür an.
heikoprasse 12.12.2012
5.
Zitat von pallmall78...im gleichen Spiel mäht Sakai Holtby deutlich brutaler um und wird nur für drei Spiele gesperrt. Seltsam. Im übrigen hätte ich in beiden Fällen eher gelb gezeigt.
Jones wird als Wiederholungstäter länger gesperrt, als es der Schwere des Fouls entsprechen würde - steht jedenfalls in dem Artikel, den Sie hier kommentieren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.