Fußball-Bundesliga Schalke enttäuscht gegen den HSV

Schalke 04 will diese Saison hoch hinaus. Doch am ersten Spieltag konnten die Gelsenkirchener die Erwartungen noch nicht erfüllen. Gegen den Hamburger SV holte die Mannschaft von Trainer Jens Keller nur einen Punkt - und musste zudem den Ausfall ihres Stars verkraften.

DPA

Hamburg - Schwache Schalker haben den Saison-Auftakt in der Fußball-Bundesliga verpatzt. In der heimischen Arena kam das Team von Trainer Jens Keller zum Abschluss des ersten Spieltags nicht über ein 3:3 (2:2) gegen den Hamburger SV hinaus. Torjäger Klaas-Jan Huntelaar (2. und 45.+2 Minute) und Adam Szalai (72. Minute) trafen für die Gastgeber, HSV-Kapitän Rafael van der Vaart (12. Minute, Handelfmeter), Maximilian Beister (24. Minute) und Lasse Sobiech (49. Minute) für die Gäste.

Das Spiel begann ganz nach dem Geschmack der Fans in der ausverkauften Arena: Nach einem Ballverlust der Hamburger im Mittelfeld schickte Draxler Stürmer Huntelaar. Der Niederländer schloss aus gut 25 Metern zur frühen Führung ab. Doch der Gegentreffer schien der Weckruf für die Hamburger gewesen zu sein, die von da an die Kontrolle über die Partie übernahmen.

Bereits zehn Minuten später stand es 1:1, nachdem Schalke-Verteidiger Joel Matip eine Flanke von Marcell Jansen im Strafraum an die rechte Hand bekommen hatte. Kapitän van der Vaart ließ sich die Gelegenheit vom Punkt nicht entgehen. Der HSV war drückend überlegen und drehte die Partie komplett, nachdem Beister eine Hereingabe von Dennis Diekmeier per Kopf verwertete. Torwart Timo Hildebrand lenkte den Abpraller von der Unterkante der Latte noch entscheidend über die Linie.

Adler patzt, Szalai sagt danke

Hamburg hatte durch Milan Badelj (27. Minute) und Hakan Calhanoglu (35. Minute) Möglichkeiten, um die Führung auszubauen, doch stattdessen erzielte Huntelaar mit dem Halbzeitpfiff den unverdienten Ausgleich per Kopf. Erneut blieben die Hamburger unbeeindruckt: Nur vier Minuten nach dem Wiederanpfiff traf der Ex-Dortmunder Sobiech nach einer Ecke van der Vaarts zur erneuten Führung für den HSV.

Schalke war schockiert, die Fans pfiffen ihr Team immer wieder aus, doch in der Schlussphase rissen sich die Gastgeber noch einmal zusammen. Der eingewechselte Szalai hätte in der 69. Minute bereits den Ausgleich erzielen können, doch HSV-Torwart René Adler parierte den Kopfball des Ungarn stark. Anders drei Minuten später, als der Nationaltorwart einen Schuss von Christian Clemens nicht festhalten konnte und Szalai zum Ausgleich abstaubte.

Draxler muss verletzt raus und droht auszufallen

Schalke wollte nun den Sieg, doch auch der HSV war immer wieder gefährlich - besonders bei Standards. Da beide Teams in den letzten Minuten weitere gute Gelegenheiten ungenutzt ließen, blieb es beim gerechten Remis.

Neben dem verpassten Sieg beklagen die Schalker zudem den Ausfall von Spielmacher Julian Draxler, der Mitte der ersten Hälfte wegen einer Achillessehenprellung raus musste und anschließend auch für das Länderspiel der DFB-Elf am Mittwoch gegen Paraguay absagte. "Das kann sich schnell entzünden und eine langwierige Geschichte werden. Von daher macht es überhaupt keinen Sinn", sagte Manager Horst Heldt, der auch den Ausfall am kommenden Spieltag fürchtet: "Es könnte auch mit Wolfsburg eng werden."

tpr



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
haltetdendieb 11.08.2013
1. HSV direkt nach Europa!
Na, wer sagt es denn! Wärdär, Braunschweig und Wolfsburg im Abstiegskampf. Der HSV in Europa und Hannover im Gesunden Mittelfeld (Platz 10 - 13). Na so sieht die Welt doch wieder schön aus. Ich sage nicht einmal schade, dass der HSV nicht gewonnen hat. Wer hat denn, außer mir persönlichst, gedacht, dass der HSV ein unentschieden in Schalke holt! Ich hatte ja auf sechs Tore getippt, das hätte für die Tabellenführung für den HSV gereicht. So sind auch sechs Tore gefallen, wenn auch in anderer Konstellation. Wunderbar!
ajanzen 11.08.2013
2. @haltetdendieb
Funktionär beim HSV? Schlechtes Deutsch gepaart mit einer Prise unangebrachtem Selbstbewusstsein lassen darauf schließen. Deutscher Meister wird nur der HSV;-)
faust1911 11.08.2013
3. !
NUR DER HSV
eknoes 11.08.2013
4. tapfer sein...
Einen herzlichen Gruß an all diejenigen , die hier vor Tagen im Forum Zitate wie: "HSV, größter Scheißverein der Liga" oder "Absteiger Nr.1" absonderten, und vor allem an die, die sich ausgeschüttet haben anlässlich der Aussage des HSV-Präsidenten, man sei mit Schalke "auf Augenhöhe". Der HSV hat Schalke im eigenen Stadion zeitweise dominiert! Tragt es mit Fassung...!
spiegelleser99 11.08.2013
5. ich bleibe dabei:
der HSV wird am Ende der Saison einen zweistelligen Tabellenplatz haben. Gurkentruppe.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.