Bundesliga-Prognose Der BVB und das eine Prozent

Die Bundesliga-Saison geht in die Endphase, jetzt beginnt das große Rechnen. Die Bayern sind so gut wie Meister. Aber wer landet in der Champions League, wer in der Europa League - und wer steigt ab?

Von Andreas Heuer

BVB-Trainer Klopp: Champions-League-Platz so gut wie sicher
Getty Images

BVB-Trainer Klopp: Champions-League-Platz so gut wie sicher


An der Spitze der Bundesliga thront der Bald-Meister Bayern München - 20 Punkte Vorsprung bei noch zu vergebenden 21 Punkten sind ein mehr als deutlicher Vorsprung. In anderen Regionen der Tabelle jedoch können 21 mögliche Punkte noch für entscheidende Änderungen sorgen.

Auch wenn die Meisterfrage beantwortet ist, bietet die Liga also durchaus Spannung bis zuletzt. Wer ist in der kommenden Saison im europäischen Wettbewerb dabei? Und wer muss in die zweite Liga?

Die Wahrscheinlichkeiten für die vorangegangenen Fragen können objektiv bestimmt werden. Dazu wird zunächst für jedes Team ein Leistungsindex statistisch abgeschätzt, der die jeweilige Teamstärke in der aktuellen Saison erfasst. Unter anderem gehen hier die tatsächlichen Torchancen ein.

Für Bayern München ergibt sich ein Wert von 1,5 - im Spiel gegen eine durchschnittliche Mannschaft würde der FC Bayern demnach (auf neutralem Platz) im Mittel 1,5 Tore mehr schießen als der Gegner. Im zweiten Schritt werden unter Berücksichtigung von Systematik und Zufall die noch verbleibenden 63 Spiele der Saison 100.000-mal auf dem Computer durchgespielt. Aus den jeweiligen Endtabellen können dann die Wahrscheinlichkeiten direkt abgelesen werden (siehe Info-Box und das kürzlich erschienene Buch "Der perfekte Tipp").

Hoffnung für Hoffenheim, Bayer sind kaum noch zu erfassen

Beginnen wir mit der Champions League: Während Dortmund (derzeit Platz zwei) mit einer Wahrscheinlichkeit von 99 Prozent auf Platz zwei oder drei landet und damit qualifiziert ist, besitzt Schalke (Platz vier) nach wie vor eine kleine Restchance von acht Prozent, Leverkusen (drei) noch einzuholen. Auch der vierte Tabellenplatz ist attraktiv, schließlich kann über die Qualifikation noch die Teilnahme an der Champions League geschafft werden. Neben Schalke haben hier Frankfurt (fünf) und Freiburg (sechs) die besten Chancen. Zieht man die Statistik heran, haben die Mannschaften dahinter kaum noch Chancen und benötigen eine Siegesserie.

Für die Teilnahme in der Europa League reicht das Bewerberfeld (Wahrscheinlichkeiten von mindestens 20 Prozent) bis Platz neun (Hamburg SV). Im Niemandsland der Tabelle findet sich unter anderem Bremen. Der Leistungsindex von Werder (+0,1) deutet darauf hin, dass der aktuelle 14. Platz deutlich zu wenig ist. Die Perspektive ist somit deutlich positiver als der aktuelle Tabellenstand widergibt.

Da Fürth praktisch kaum noch Chancen auf den Klassenverbleib hat (ein Prozent Wahrscheinlichkeit auf den Relegationsplatz), wird es einen spannenden Dreikampf zwischen Düsseldorf, Augsburg und Hoffenheim um die Plätze 15 bis 17 geben.

Trotz der desolaten Saison von 1899 Hoffenheim kann der direkte Abstieg immerhin noch mit 20 Prozent Wahrscheinlichkeit verhindert werden. Auch Augsburg sollte ein Blick auf die Statistik Mut machen: Insgesamt ist der Leistungsindex des FC (Platz 16, -0,1) deutlich besser als der von Fortuna Düsseldorf (15, -0,5). Nicht umsonst ist Augsburg die sechstbeste Mannschaft der Rückrunde. Andererseits wollen fünf Punkte erst einmal aufgeholt werden. Bei objektiver Betrachtung wird Augsburg den rettenden 15. Platz noch mit 25 Prozent Wahrscheinlichkeit erreichen (Düsseldorf: 79 Prozent Wahrscheinlichkeit).

Bundesliga-Prognose

Platz Verein Punkte Leistungsindex Ziele für die Saison
(W’keiten mind. 3%)
1 München 72 +1,5 neuer Meister
2 Dortmund 52 +0,7 Platz 2,3: 99%
3 Leverkusen 48 +0.5 Platz 2,3: 91%
4 Schalke 42 +0.4 Platz 2,3: 8% - Platz 4: 50%
5 Frankfurt 42 -0.2 Platz 4: 15% - Platz 5,6: 43 %
6 Mainz 39 -0.2 Platz 4: 8% - Platz 5,6: 33%
7 Freiburg 39 +0.1 Platz 4: 10% - Platz 5,6: 36%
8 M’gladbach 38 -0.2 Platz 4: 3% - Platz 5,6: 16%
9 Hamburg 38 -0.1 Platz 4: 4% - Platz 5,6: 20%
10 Hannover 37 -0.4 Platz 5,6: 11%
11 Nürnberg 35 -0.4 Platz 5,6: 3%
12 Wolfsburg 32 -0.1 Saison ist wohl gelaufen
13 Stuttgart 32 -0.2 Saison ist wohl gelaufen
14 Bremen 31 +0.1 Saison ist wohl gelaufen
15 D’dorf 29 -0.5 Platz bis 15: 79% - Platz 16: 19%
16 Augsburg 24 -0,1 Platz bis 15: 25% - Platz 16: 57%
17 Hoffenheim 20 -0.2 Platz bis 15: 4% - Platz 16: 16%
18 Fürth 15 -0.6 Abstieg kaum zu vermeiden
Zum Schluss doch noch ein Blick auf die Bayern, zu beeindruckend sind ihre Werte in dieser Saison. So haben sie in der Rückrunde 30 von 30 möglichen Punkten geholt. Der Leistungsindex von 1,5 ist absoluter Top-Wert, wenn man den Leistungsindex mit den Meistern der vergangenen Jahre vergleicht. Es gab schon Spielzeiten (2006/2007; VfB Stuttgart), in denen ein Leistungsindex von 0,5 reichte, um Deutscher Meister zu werden.

Die 70 Meisterpunkte von Stuttgart hat München schon jetzt erreicht. Oder anders formuliert: Bayerns Leistung ist im Rahmen der typischen statistischen Eigenschaften der Bundesliga kaum mehr zu erfassen.

Deutsche Meister und ihr Leistungsindex

Saison Deutscher Meister Leistungsindex
2001/02 Dortmund 0,7
2002/03 München 1,1
2003/04 Bremen 0,8
2004/05 München 1,1
2005/06 München 0,8
2006/07 Stuttgart 0,5
2007/08 München 1,3
2008/09 Wolfsburg 0,6
2009/10 München 0,9
2010/11 Dortmund 1,1
2011/12 Dortmund 1,0



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nonvaio01 05.04.2013
1. ganz toll
nun sind wir alle schlauer....
wohlstandskoeter 05.04.2013
2. nette berechnete Spekulation
nur leider sind die Mainzer unter den Tisch gefallen, die sind nämlich 6., niocht Freiburg, wie hier fälschlich behauptet, diese sind punktgleich mit Mainz 7. Zum Glück eh alles nur Spekulation (egal wie berechnet), da fallen solche Fehler wenig ins Gewicht...es ist eben Fussball, da ist immer alles (oder wenigstens vieles) drin.
abseitstor 05.04.2013
3. Phrasen
Zitat von sysopGetty ImagesDie Bundesliga-Saison geht in die Endphase, jetzt beginnt das große Rechnen. Die Bayern sind so gut wie Meister. Aber wer landet in der Champions League, wer in der Europa League - und wer steigt ab? http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-bundesliga-statistische-prognose-zum-saisonende-a-892553.html
Da kann man nur Phrasen kontern: wichtig ist auf dem Platz!
joringel 05.04.2013
4.
bemerkenswert finde ich, daß die "anderen" Meister der letzten 10 Jahre auf Platz 12-14 stehen. Die sind wohl gerade noch zu gut zum Absteigen, ansonsten völlig ausgelutscht!
spiegelreflexion 05.04.2013
5.
Den Artikel hab ich mir mal gemerkt. Ich denke, hier wird die Statistik scheitern, da sind zu viele nicht erfaßbare Faktoren. Insbesondere glaube ich nicht, daß Frankfurt es schafft, und der im Artikel "vergessene" HSV hat - hoffentlich - den Tiefpunkt durchschritten und nutzt die vom Autor verweigerte, aber in der Tabelle gegebene Chance.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.