EM-Marktwerte Was kost' die Fußball-Welt?

Wer ist der Spieler mit dem höchsten Marktwert bei der Fußball-EM? Wo dominieren Neulinge, wo die Altstars? Und wie wichtig ist eigentlich Cristiano Ronaldo? Der grafische Überblick.

Von


552 Spieler stehen in den offiziellen Spielerkadern der am Freitag beginnenden Fußball-EM. Über die Frage, welches Team am stärksten besetzt ist, kann man lange und kontrovers diskutieren - oder einen Blick auf die Daten werfen.

Wir arbeiten für unsere grafische Übersicht der EM-Kader mit Marktwerteinschätzungen von Transfermarkt.de (für Details über die Methodik der Marktwerterfassung siehe Kasten am Ende des Artikels). Jedes Diagramm stellt die Marktwerte aller Spieler eines Landes als Säulendiagramm dar, sortiert nach den Mannschaftsteilen. Spieler mit einem Marktwert von über 50 Millionen Euro sind orange hervorgehoben, Spieler im Alter von über 30 sind in dunkelgrau und Spieler unter 23 in hellgrau dargestellt. Sortiert sind die Diagramme nach Marktwert des gesamten Kaders in absteigender Reihenfolge. Den höchsten Marktwert hat der spanische Kader (592 Millionen Euro), gefolgt von Deutschland (580 Millionen), Frankreich, England und Belgien.

Der wertvollste deutsche Spieler ist Thomas Müller (75 Millionen Euro), der in Europa lediglich von Gareth Bale (80 Mio.) sowie Cristiano Ronaldo (110 Mio.) übertroffen wird. Portugal und Wales, wie auch Polen und Österreich sind dabei gute Beispiele für Mannschaften, in denen einzelne Spieler sehr deutlich als Star des Teams erkennbar sind. Beim deutschen Team, oder auch bei Spanien oder England scheint die Leistungsdichte deutlich homogener zu sein.

Apropos Leistung: Nur eingeschränkt geeignet ist der Marktwert als Näherungswert für die Spielerstärke, wenn es um ältere Spieler geht. Zlatan Ibrahimovic beispielsweise ist zweifelsfrei der Schlüsselspieler des schwedischen Teams und einer der stärksten Stürmer Europas. Mit mittlerweile 34 Jahren liegt sein Marktwert jedoch deutlich unter dem jüngerer Stürmer. Ähnliches gilt für die Einschätzung des italienischen Teams. Mit einem Durchschnittsalter von 28,9 Jahren stellen die Azzurri unter den Top-Teams die älteste Mannschaft und stehen im grafischen Überblick auch nur an achter Stelle. Die meisten Experten, wie auch die SPON Sportredaktion, trauen den Italienern bei der EM aber mehr zu.

Was sich ebenfalls aus der Grafik ablesen lässt, ist die grobe Stärkeverteilung nach Mannschaftsteilen innerhalb der Teams. Hier sticht Kroatien besonders heraus. Während das Team auf den Defensivpositionen nur durchschnittlich besetzt ist, verfügt es mit Luka Modric, Ivan Rakitic und Mateo Kovacic über ein sehr starkes zentrales Mittelfeld. Ob Kroatien hieraus einen Nutzen ziehen kann, oder ob die Unausgeglichenheit im Kader gar zum Nachteil wird, kann die grafische Übersicht nicht beantworten.

Wie die Marktwerte zustande kommen
Die Plattform Transfermarkt.de sammelt weltweit, teilweise bis hinunter in die Amateurligen, Spielerprofile, Statistiken und eben auch Marktwerte einzelner Spieler. Der Wert eines Spielers bemisst sich dabei aus zahlreichen Größen wie z.B. Leistung, Alter, Erfahrung, bislang gezahlte Transfersummen sowie dem Vergleich mit ähnlich eingeschätzten Spielern. Letztendlich festgelegt werden die Werte durch Diskussionen und Abstimmungen der Transfermarkt Forumsmitglieder. Außen vor bleiben dabei Ausstiegsklauseln sowie auslaufende und demzufolge ablösefreie Wechsel. Die festgelegten Werte entsprechen stets der Einschätzung, welchen Preis ein aufnehmender Verein bei noch laufendem Vertrag zu zahlen bereit wäre.

Mehr zum Thema


insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ichsagemal 09.06.2016
1. Brot und Spiele
...das war schon im alten Rom eine teure Angelegenheit. Heute ist das anders. Da bekommen die Akteure viel Geld, selbst wenn sie nur auf der Bank gesessen haben ... und DIE haben dann noch die Dreistigkeit sich Weltmeister zu nennen. Jeder kennt Beispiele.
Fxxx 09.06.2016
2. Zuviel Geld im System Fußball
Milliarden fließen, teilweise von halbstaatlicher Stelle erzwungen (GEZ), zur FIFA/UEFA usw., die ein Monopol auf Fußball haben. Es ist einfach zuviel Geld in diesem System. Für die Hälfte würden wohl so gut wie alle Profi-Fußballer auch spielen, hohe Funktionäre würden wahrscheinlich auch noch "arbeiten". Der Steuerzahler / Abgabenzahler würde sich freuen...
rational_bleiben 09.06.2016
3.
Eine wirklich schöne und diesmal sehr objektive Übersicht - samt korrektem Kommentar hinsichtlich älterer Spieler. Danke SPON! Bei einzelnen Spielern mag die Einschätzung oft ein wenig daneben liegen, über das gesamte Team hinweg gleicht sich das aber ziemlich aus, weshalb die Reihenfolge ziemlich realistisch ist. Bei Italien würde ich mich anschließen, dass sie mit Kroatien und Portugal mindestens gleich auf sind, bei so vielen Altstars täuscht der Marktwert. Auch schön zu sehen, was für eine starke Mannschaft Belgien aufbietet.
friedel_3 09.06.2016
4. Was?
Frage 1: Was Kostet sie? Antwort: Geld Frage 2: Wieviel Geld kost sie? Antwort: X,xx Euro
crunchy_frog 09.06.2016
5.
Interessante Übersicht. Allerdings oft auch eher theoretische Werte. Gerade Spieler wie Thomas Müller sind schlicht unverkäuflich. Und sollte Bayern München in einem Anfall geistiger Umnachtung seine Meinung ändern, wären es sicher weit mehr als die aufgerufenen 75 Mio, die irgendein Scheich oder Oligarch locker machen wird. Wenn man sieht, dass selbst für einen Firminho 41 Mio hingeblättert werden...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.