+++EM-Newsblog+++ Hummels im Halbfinale gesperrt

Gegen Italien sah er zum zweiten Mal Gelb und wird im Halbfinale nicht dabei sein: Mats Hummels. Außerdem im EM-Newsblog: Auf der Fanmeile vor dem Eiffelturm hat es offenbar eine kurze Panik gegeben.

Mats Hummels
REUTERS

Mats Hummels


@@23.50 Uhr

Abwehrspieler Mats Hummels fehlt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im EM-Halbfinale am kommenden Donnerstag (21 Uhr in Marseille). Der 27 Jahre alte Neuzugang von Bayern München sah im Viertelfinale gegen Italien (6:5 i.E.) am Samstagabend in der 90. Minute seine zweite gelbe Karte bei der EM. Die DFB-Elf trifft im Halbfinale auf Gastgeber Frankreich oder Island.

Im zweiten Halbfinale, Portugal gegen Wales, sind wegen gelben Karten ebenfalls Spieler gesperrt:

  • Wales fehlt Aaron Ramsey, der Freitagabend ein überragendes Spiel gegen Belgien gemacht hatte.
  • Gesperrt ist außerdem Ramseys Teamkollege Ben Davies.
  • Und dem Wales-Gegner Portugal fehlt William Carvalho, der sich gegen Polen seine zweite Verwarnung eingehandelt hatte.

Von den genannten Sperren abgesehen, verfallen zum Halbfinale die bisher ausgesprochenen Verwarnungen.

@@23.25 Uhr

Pariser Fanmeile: Kurze Panik bei Deutschland-Spiel

Auf der Pariser EM-Fanmeile am Eiffelturm hat es während des Spiels Deutschland gegen Italien eine kurze Panik unter den Zuschauern gegeben. Im vordersten Bereich vor der Großleinwand auf dem Marsfeld liefen kurz vor Ende der regulären Spielzeit am Samstagabend plötzlich Hunderte Menschen auseinander, wie ein dpa-Reporter beobachtete. Auslöser war nach Angaben mehrerer Augenzeugen eine Schlägerei.

Fanmeile in Paris
DPA

Fanmeile in Paris

Einige Menschen stürzten bei dem Zwischenfall, vereinzelt brachen Besucher in Tränen aus. Die Situation beruhigte sich jedoch sehr schnell wieder, die Übertragung des Spiels lief weiter.

Reporter Evan Bartlett schrieb auf Twitter, es habe sich angehört, als wären Feuerwerkskörper gezündet worden. Einige Twitter-Nutzer berichteten, zahlreiche Menschen wären panisch zu den Ausgängen gelaufen.

Aus Furcht vor Anschlägen gelten an den Fanmeilen zur Europameisterschaft strenge Sicherheitsvorkehrungen. Wer die Pariser Fanmeile besuchen will, wird an drei aufeinanderfolgenden Kontrollpunkten kontrolliert und abgetastet. (dpa)

@@19.35

@@19.13

Flugzeugschaden: Kein Stadionbesuch für de Maizière

Bundesinnenminister Thomas de Maizière verpasst wegen eines Schadens am Flugzeug das Viertelfinale zwischen Deutschland und Italien. Das gab der DFB kurz vor der Begegnung am Samstag in Bordeaux bekannt. Eine Ersatzmaschine konnte in der Kürze der Zeit nicht bereitgestellt werden. Dass de Maizière zum Länderspiel anreist, war über den Twitter-Account des Innenministeriums angekündigt worden.

Im Video zum Posting hatte de Maizière auch gleich verraten, wie er am liebsten Fußball schaut, wenn er nicht selbst im Stadion sitzt: "Mit zwei oder drei Freunden, die wirklich was vom Fußball verstehen, zu Hause. Nur zu dritt oder viert. Flasche Bier, ein paar Chips dazu und dann sind wir alle die besten Trainer der Welt." Na dann: Viel Spaß auf der Couch. (sid)

@@18.40

@@18.30

Island: Gunnarsson fit fürs Viertelfinale

Islands Nationalmannschaft kann im EM-Viertelfinale gegen Gastgeber Frankreich auf Kapitän Aron Gunnarsson bauen. "Ich fühle mich gut, ich habe am Freitag und heute trainiert. Ich freue mich auf das Spiel", sagte Gunnarsson am Samstag. Zuletzt hatten den 27-Jährigen Rückenprobleme geplagt.

Besonders auf Frankreichs Superstar Paul Pogba freue sich der isländische Kapitän. "Er ist einer der besten Spieler - es wird ein harter Kampf. Aber wir sind bereit, gegen jeden anzutreten", sagte Gunnarsson.

Trainer Heimir Hallgrimsson sagte, sein Team sei "selbstbewusst" und sprach vom "größten Spiel der isländischen Geschichte". Die Mannschaft, die im Achtelfinale England geschlagen hatte, wisse, "wie wir Tore erzielen können": "Das ist keine Wissenschaft. So machen wir es in jedem Spiel - und hoffentlich auch morgen." Das Spiel gegen Frankreich findet Sonntag um 21 Uhr statt. (sid/dpa)

@@15.30

Ivan Rakitic bricht nach Angriff Familienurlaub ab

Unbekannte Täter haben Steine auf das Ferienhaus von Kroatiens Fußballnationalspieler Ivan Rakitic geworfen und dabei auch ein Fenster zerstört. Der Sportler hielt sich zu diesem Zeitpunkt mit seiner Frau und den beiden Kindern in der Villa auf der Adria-Insel Ugljan auf. Nach Angaben der Polizei ist aber niemand verletzt worden.

Rakitic, der beim FC Barcelona unter Vertrag steht, brach den Urlaub nach dem Vorfall ab. Der 28-Jährige, der mit Kroatien im EM-Achtelfinale an Portugal gescheitert war, meldete sich via Twitter zu Wort. Er postete ein Foto mit Frau und Kindern und schrieb dazu: "Genieße den Familienurlaub. Niemand kann uns das Lächeln nehmen." (dpa)

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.