Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Fan-Krawalle in Casablanca: Zwei Tote nach Ausschreitungen im Stadion

  Fan-Ausschreitungen in Casablanca  Zur Großansicht
AFP

Fan-Ausschreitungen in Casablanca

In Marokko kam es während eines Fußballspiels im Stadion von Raja Casablanca zu gewalttätigen Krawallen. Die Randale forderte zwei Menschenleben, die Anhänger waren Fans vom selben Verein.

Bei schweren Auseinandersetzungen im Rahmen des Fußballspiels zwischen den marokkanischen Erstligisten Raja Casablanca und Chabab Rif Al Hoceima (2:1) hat es zwei Tote und 54 Verletzte gegeben. Staatliche Behörden teilten mit, dass Anhänger rivalisierender Fangruppen von Raja nach Spielende noch im Stadion aufeinander losgegangen waren.

Anschließend seien 31 Verdächtige von der Polizei in Gewahrsam genommen worden, vor Anpfiff waren bereits zehn gewaltbereite Fans verhaftet worden. Die Gründe der Ausschreitungen bleiben bislang unklar.

Der marokkanische Fußballverband verhängte eine Strafe gegen Raja, das derzeit den zweiten Platz in der heimischen Liga hinter dem Stadtrivalen Wyad Casablanca belegt. Die nächsten fünf Spiele muss Raja vor leeren Rängen austragen. Zusätzlich wurde ihnen eine Geldstrafe in Höhe von 100.000 marokkanischen Dirham (zirka 9200 Euro) auferlegt.

In Marokkos Fußballstadien gab es schon in der Vergangenheit gewaltsame Zusammenstöße zu beklagen. Vor einem Jahr starb ein Zuschauer in Khouribga bei Kämpfen zwischen Casablanca-Fans und den einheimischen Anhängern. 2013 wurden nach Krawallen in Casablanca mehr als 200 Menschen festgenommen. 130 von ihnen wurden später verurteilt.

lst/sid/afp

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fotostrecke
Fußballstadien: Europas Top-Arenen

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: