Zehn-Spiele-Sperre Fifa weist Simunics Einspruch zurück

Josip Simunic wird die WM-Endrunde in Brasilien verpassen. Der Einspruch des kroatischen Nationalspielers gegen seine Sperre für zehn Spiele wurde von der Fifa zurückgewiesen. Auch ein anderer Kroate wird im Eröffnungsspiel aufgrund einer Sperre fehlen.

Fußball-Profi Simunic: WM-Aus nach diskriminierendem Gruß
AP/dpa

Fußball-Profi Simunic: WM-Aus nach diskriminierendem Gruß


Hamburg - Der kroatische Fußball-Nationalspieler Josip Simunic ist mit dem Einspruch gegen sein WM-Aus gescheitert. Die Berufungskommission des Weltverbands Fifa hat die Beschwerde des früheren Bundesliga-Profis zurückgewiesen. Damit bleibt der Abwehrspieler weiterhin wegen diskriminierenden Verhaltens für zehn Pflichtspiele gesperrt. Der 36 Jahre alte Spieler von Dinamo Zagreb wird dadurch bei der Weltmeisterschaft in Brasilien fehlen.

Simunic hatte nach dem WM-Playoff-Spiel zwischen Kroatien und Island am 19. November in Zagreb gemeinsam mit einem Teil der Zuschauer den sogenannten kroatischen Gruß gezeigt. Diesen hatte die faschistische Bewegung Ustascha während des Zweiten Weltkrieges benutzt. Die Fifa-Kommission kam damals zu dem Schluss, dass durch diese Handlung die Würde von Personen verletzt worden sei und somit ein klarer Verstoß gegen die Disziplinarregeln der Fifa vorliege.

Im WM-Eröffnungsspiel am 12. Juni in São Paulo gegen Gastgeber Brasilien fehlt den Kroaten zudem Bayern-Profi Mario Mandzukic. Die Fifa-Disziplinarkommission belegte den Angreifer nach seiner Roten Karte aus dem Spiel gegen Island mit der Mindestsperre von einem Spiel.

asi/dpa

insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
sunshine17 20.03.2014
1. Skandal
Ich halte vom Simunic ja nix, aber diese hohe Sperre ist eine Frechheit. Dagegen sollte man Mandzukic für sien Holzhackerfoul länger aus dem Verkehr ziehen.
2wfelix 20.03.2014
2. Liebe(r) sunshine 17...
...Mandzukic spielt beim FC Unantastbar München.
2wfelix 20.03.2014
3. Und noch was...
...für das Foul in der WM Quali gegen Serbien, hätte man ihn 20 Spiele sperren sollen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.