Fußball in der Türkei: Daum löst Vertrag bei Bursaspor auf

Der frühere Bundesliga-Trainer Christoph Daum und der türkische Club Bursaspor gehen künftig getrennte Wege. Wie der 60-Jährige mitteilte, habe er der vom Verein angestrebten Vertragsauflösung zugestimmt.

Trainer Daum: Abschied von Bursaspor Zur Großansicht
Getty Images

Trainer Daum: Abschied von Bursaspor

Hamburg - Das fünfte Engagement von Trainer Christoph Daum in der Türkei endet bereits nach sieben Monaten vorzeitig. Der 60-Jährige hat einer Auflösung seines bis Juni 2015 datierten Vertrages beim türkischen Fußball-Erstligisten Bursaspor zugestimmt.

"Gerne hätte ich mit Bursaspor den Pokal und die Europa-League-Quali geholt. Beides ist möglich. Aufgrund der enormen Proteste der letzten Monate gegenüber dem Verein, habe ich aus Respekt und Verantwortung der Vertragsauflösung zugestimmt", sagte Daum dem Kölner "Express".

Die Trennung hatte sich bereits im Tagesverlauf angedeutet. Daum durfte zunächst nicht das Training vor dem Halbfinal-Hinspiel im türkischen Pokal bei Galatasaray Istanbul leiten, dann trat er auch die Reise zum Spiel nicht mehr an. "Sie haben mich nicht zum Training zugelassen. Stattdessen wollen sie mich beurlauben. Doch ich lehne dies ab. Ich werde auch nichts unterschreiben. Das Ganze ist ein Vertragsbruch", hatte Daum zunächst noch gesagt.

Am Samstag hatte Bursaspor in der Süper Lig 1:2 gegen Aufsteiger Konyaspor verloren, türkische Medien hatten bereits danach über eine Entlassung Daums berichtet. Der Bundesliga-Meistertrainer (1992 mit dem VfB Stuttgart) hatte vor seinem Engagement bei Bursaspor zweimal Besiktas Istanbul und dessen Stadt-Rivalen Fenerbahce betreut. Beide Vereine führte der Coach zum Meistertitel.

In Bursaspor war er weniger erfolgreich, auch wenn der Club als Tabellenzwölfter nur vier Punkte hinter Platz vier liegt, der zur Teilnahme an der Europa League berechtigt. Der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz beträgt sieben Zähler. Bursaspor hatte zuletzt drei von vier Spielen in der Süper Lig verloren und sich in der Vorwoche mit einem 0:2 beim Tabellenletzten Kayserispor blamiert.

mib/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Ob er wohl gerne ...
Loddarithmus 24.03.2014
Äppelwoi trinkt?
2. Bevor Erdogan
dirtygary 25.03.2014
total durchknallt, sollte Daum sich sowieso besser vom Acker machen
3. oij nee....
rainerdavidw.früh 25.03.2014
Malen Sie mal nicht den Teufel an die Wand. Wenn Daum kommende Saison Äbbelwoi trinken sollte, muss ich mein mehr als 50-jähriges Frankfurt-Fan sein überdenken.....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball allgemein international
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 3 Kommentare

Tabellen