Serie A Italiens Regierung greift gegen Hooligans durch

Der Fußball in Italien soll für die Fans wieder sicher werden. Die Regierung führt deshalb neue Maßnahmen gegen Hooligans und Vereine ein - unter anderem lange Stadionsperren und Transferverbote.

Ausschreitungen beim italienischen Pokalfinale: Künftig härtere Strafen
DPA

Ausschreitungen beim italienischen Pokalfinale: Künftig härtere Strafen


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Die italienische Regierung geht gegen die Gewalt in Italiens Stadien vor und führt eine achtjährige Stadion-Sperre für gewalttätige Hooligans ein. Wiederholungstäter sollen zudem gezwungen werden, sich während der Spiele der Serie A bei der Polizei zu melden. Grund für die neuen Maßnahmen ist der Tod eines neapolitanischen Fans bei heftigen Ausschreitungen vor dem italienischen Pokalfinale zwischen dem SSC Neapel und dem AC Florenz (3:1) im Mai.

"Ziel ist es, Hooligans von den Stadien zu entfernen und dafür zu sorgen, dass Familien wieder die Arenen besuchen", wurde Innenminister Angelino Alfano in der Tageszeitung "Corriere della Sera" zitiert.

Als weitere Maßnahmen soll das Innenministerium außerdem aus Sicherheitsgründen Transferverbote für Klubs, deren Hooligans als gefährlich für die öffentliche Sicherheit eingestuft werden, erteilen können.

Aufseher der Klubs sollen die Fans künftig auch bei Auswärtsspielen unter Kontrolle halten. Vereine sollen mit Rabatten Stadionbesuche von Familien fördern. Außerdem wird der Kampf gegen Rassismus mit Medienkampagnen gefördert, in die auch Schulen eingebunden werden sollen. Darüber hinaus sind schärfere Sanktionen für den Tatbestand des Sportbetrugs vorgesehen.

luk/sid



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
big-hit 01.08.2014
1.
Wie wäre es wenn jeder stadion Besucher bei Eintritt einen Chip verpasst bekommt? das ital. Problem rührt wo ganz anders her. wenn man mal beobachtet wie die Polizei schon bei kleinsten Verstößen gegen auch unbeteiligte Fans vorgeht. muss man sich fragen ob man nicht dort den Hebel ansetzten sollte. oder habt ihr Gabriele santini vergessen der von einem Polizisten von hinten feige abgeknallt wurde? Freiheit für die ultras!
chuck1e 01.08.2014
2. Sommerloch auf italienisch
Transferverbot? 8Jahre SV? Härtere Strafen haben immer ihren Zweck erfüllt! Siehe in den Ländern USA oder Südafrika,da ist die Kriminalität gen Null gesunken wegen der Todesstrafe.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.