Fußball international: Ajax-Hooligan muss ins Gefängnis, Cassano droht das EM-Aus

Für den 19-jährigen Amsterdamer Ajax-Fan, der für den Abbruch der Pokalpartie gegen AZ Alkmaar gesorgt hatte, kommt es immer dicker: Jetzt wurde er zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Italiens Stürmer Antonio Cassano glaubt nicht mehr, dass er nach seiner Herz-OP noch rechtzeitig für die EM fit wird.

Ajax-Supporter: Nach der Torwartattacke ins Gefängnis? Zur Großansicht
DPA

Ajax-Supporter: Nach der Torwartattacke ins Gefängnis?

Hamburg - Die Fan-Attacke beim niederländischen Pokalspiel zwischen Ajax Amsterdam und dem AZ Alkmaar zieht für den Angreifer einen Gefängnisaufenthalt nach sich. Ein Amsterdamer Gericht verurteilte den 19-Jährigen am Donnerstag zu einer sechsmonatigen Haftstrafe. Er muss demnach wegen vorsätzlicher Körperverletzung vier Monate hinter Gitter. Weitere zwei Monate werden für zwei Jahre auf Bewährung ausgesetzt.

Die Begegnung vom 21. Dezember war in der 36. Minute abgebrochen worden, nachdem der Fan beim Stand von 1:0 für Ajax Amsterdam auf den Platz gestürmt war und den Torhüter des AZ Alkmaar, Esteban Alvarado, attackiert hatte. Der Mann wurde von Ajax Amsterdam mit einem Stadionverbot von 30 Jahren belegt. Die Begegnung wird am 19. Januar unter Ausschluss der Öffentlichkeit wiederholt.

Der italienische Nationalstürmer Antonio Cassano zweifelt acht Wochen nach seiner Herzoperation an seiner Teilnahme an der Europameisterschaft 2012. "Ich brauche noch sechs Monate, ehe ich wieder spielen kann", sagte der 29-Jährige von Meister AC Mailand am Donnerstag. Das erste EM-Spiel bestreiten die Italiener in der Gruppe C am 10. Juni im polnischen Danzig gegen Titelverteidiger Spanien.

Cassano hatte sich Anfang November in Mailand einer Herzoperation unterziehen müssen, bei der ein kleines Loch zwischen den Herzvorhöfen geschlossen wurde. Zuvor hatte Cassano über Seh- und Gehstörungen geklagt. Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli hofft dagegen weiterhin auf einen EM-Einsatz seines Topstürmers.

Die Verpflichtung von Carlo Ancelotti als Trainer des zweimaligen französischen Meisters Paris St. Germain verzögert sich. Ein Sprecher des Clubs bestätigte, dass es noch keine Einigung gebe und die Gespräche zwischen beiden Parteien am Freitag fortgesetzt werden. Der Italiener weilt seit Mittwoch zu Verhandlungen in der französischen Hauptstadt. Im Gespräch ist ein Vertrag über zweieinhalb Jahre für Ancelotti und ein Jahresgehalt von bis zu sieben Millionen Euro. Er soll bei PSG Antoine Kombouaré ersetzen.

Ancelotti war im Mai beim englischen Premier-League-Club FC Chelsea entlassen worden. Der 52-Jährige hatte die Londoner in seiner ersten Saison zum nationalen Double geführt, war aber letztlich gescheitert, nachdem er in der zweiten Spielzeit beim Londoner Club ohne Titel geblieben war.

aha/dapd/sid

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. .
Andr.e 29.12.2011
Zitat von sysopDie Fan-Attacke beim niederländischen Pokalspiel zwischen Ajax Amsterdam und dem AZ Alkmaar zieht für den Angreifer einen Gefängnisaufenthalt nach sich. Ein Amsterdamer Gericht verurteilte den 19-Jährigen am Donnerstag zu einer sechsmonatigen Haftstrafe. Er muss demnach wegen vorsätzlicher Körperverletzung vier Monate hinter Gitter. Weitere zwei Monate werden für zwei Jahre auf Bewährung ausgesetzt.[/url]
An die Justiz im Land: So macht man das.
2.
ChristianW. 29.12.2011
Zitat von Andr.eAn die Justiz im Land: So macht man das.
Ohne jetzt schockierend wirken zu wollen: Das ist hier ganz genauso, wenn eine vorsätzliche Tat festgestellt wird.
3. Finde ich gut,
killjoy 30.12.2011
dass diesem erlebnisorientierten Fan für sein Eintrittsgeld so richtig was geboten wird. ;-)
4. .
Andr.e 30.12.2011
Zitat von ChristianW.Ohne jetzt schockierend wirken zu wollen: Das ist hier ganz genauso, wenn eine vorsätzliche Tat festgestellt wird.
Nö, bei uns dürfen 18-jährige Halbstarke mehr oder weniger ungestraft anderen auf dem Kopf rumspringen. U-Bahn-Schläger Torben P.: Hartes Urteil, milde Strafe - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama (http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,787174,00.html) Und das ist sicher nur die mediale Spitze.
5.
eisentreffer 30.12.2011
Zitat von Andr.eAn die Justiz im Land: So macht man das.
Sorry, das finden Sie gut?? Ebenso wenig verständlich wie die Aufregung über die in meinen Augen völlig korrekte und angemessene Reaktion des Torwarts. den mal richtig in den Ar... zu treten, ist mir jetzt diese harte Strafe für einen angesoffenen 19(!)-jährigen. Bei allem verständlichen Ärger, finde ich Knast o.B. zu hart. Seine Prognose fördert das jedenfalls nicht. Und dich denke das kann man auch sagen, ohne ihn näher zu kennen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Fußball international
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 10 Kommentare
Themenseiten Fußball
Tabellen