Länderspiele Löw plädiert für Vor-Qualifikation

Färöer, San Marino oder Kasachstan: Ginge es nach Joachim Löw, müssten sich solch kleine Fußball-Nationen in einer Vorausscheidung durchsetzen, um es in die WM-Qualifikation zu schaffen. Wegen eines "übervollen Terminkalenders" sei solche Abhilfe nötig, so der Bundestrainer.

Bundestrainer Löw: "Darüber kann man diskutieren"
DPA

Bundestrainer Löw: "Darüber kann man diskutieren"


Hamburg - Rudi Völler stellte einst als Bundestrainer fest, es gebe "keine Kleinen" mehr im Weltfußball. Sein Nach-Nachfolger Joachim Löw scheint das etwas anders zu sehen. Kurz vor dem Doppelspieltag in der WM-Qualifikation gegen Kasachstan hat sich Löw für eine Reduzierung der Duelle zwischen großen und kleinen Fußball-Nationen ausgesprochen.

"Der Terminkalender ist übervoll, da wäre Abhilfe nötig. Ob es aus sportlicher Sicht Sinn macht, zweimal gegen Länder wie Kasachstan, Andorra, San Marino oder die Färöer anzutreten, darüber kann man schon diskutieren", sagte Löw dem "Kicker".

Die deutsche Nationalmannschaft spielt am Freitag in Astana gegen die Kasachen (19 Uhr), vier Tage später steht das Rückspiel in Nürnberg an (20.45 Uhr, jeweils im Liveticker bei SPIEGEL ONLINE).

In der Qualifikationsgruppe C sind neben Schweden, Irland und Österreich auch noch die Färöer als klarer Außenseiter deutscher Gegner. Löw sprach sich dafür aus, dass bei künftigen Ausscheidungsrunden der Modus geändert wird. "Ich persönlich bin für die Einführung einer Vorqualifikation", so Löw.

Auch Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Franz Beckenbauer hatten sich in der Vergangenheit wiederholt für eine Vorausscheidung ausgesprochen. Seit langem wird deshalb über eine Lösung nachgedacht, auch mit Blick auf die Euro 2016 in Frankreich, bei der erstmals mit 24 Mannschaften gespielt wird.

Eine Extra-Runde für die "Kleinen" wird es nach Einschätzung von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach aber nicht geben. Diese Maßnahme wäre in den betroffenen Ländern höchst unpopulär - und würde Uefa-Präsident Michel Platini in Erklärungsnot bringen. Der Franzose macht sich immer wieder für eine Besserstellung kleinerer Fußball-Länder stark.

luk/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 37 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
socke86 18.03.2013
1. Ich kann den Löw...
... ja eigentlich voll nicht ausstehen, aber diese Idee finde ich echt gut. Es ist teilweise total haarsträubend, welche Mannschaften in der Qualifikation vertreten sind...
Emmi 18.03.2013
2. Das spricht die Arroganz des vermeintlich
Das spricht die Arroganz des vermeintlich "Großen" gegenüber den Kleinen... Wenn es bei EM- oder WM-Quali in Europa zu viele Spiele gibt, könnte man ja mal darüber nachdenken, ob Kasachstan, Armenien, Aserbaidshan, Georgien, Türkei und Israel wirklich zu Europa gehören und ob man bei einer zu ermittelnden Teilnehmerzahl von 24 aus den dann verbleibenden 48 Mitgliedern nicht einfach 24 "Qualifikationsgruppen" a 2 Mannschaften bildet, die in Hin- und Rückspiel die Teilnehmer ausspielen...
gegenpressing 18.03.2013
3.
Zitat von sysopDPAFäröer, San Marino oder Kasachstan: Ginge es nach Joachim Löw, müssten sich solch kleine Fußball-Nationen in einer Vorausscheidung durchsetzen, um es in die WM-Qualifikation zu schaffen. Wegen eines "übervollen Terminkalenders" sei solche Abhilfe nötig, so der Bundestrainer. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-joachim-loew-plaediert-fuer-vor-qualifikation-a-889453.html
Bin ich völlig anderer Meinung! Jeder sollte möglichst ähnliche Chancen auf ein Weiterkommen haben! Da finde ich es ein wenig bitter, wenn kleinere Nationen auch noch mit Vorquali in den Knochen spielen müssen!
Volks.Hirn 18.03.2013
4. Löw ist die Oberlusche
Das Problem der zu vielen "B"- oder "C" Spiele lässt sich zur Zufriedenheit aller ganz einfach lösen: die "kleinen" kommen in zwei bis drei Gruppen mit entsprechend mehr Teilnehmern und haben dann auch entsprechend mehr Qualispiele. Aber: da sich weiterhin die beiden Ersten Teams qualifizieren erhöht sich die Wahrscheinlichkeit es zu schaffen für die dort einsortierten Teams. Das ist für alle entsprechend viel aufregender denn es geht ja um wirklich was.. Wir Deutsche könnten uns dann in den kleinen Gruppe auf Qualis mit unserer Wunschgegnern ala Spanien, Niederlanden und Italien freuen. Bei nur 6 Spielen sollte das ja kein Problem für Herrn Löw sein.
strauch 18.03.2013
5. optional
Ich fände das schade, für die kleinen Länder ist das doch toll, gegen große Mannschaften zu spielen. Die Zeit sollten wir haben. Ich fände es schade wenn soetwas ausfällt, weil zuviel zu tun wäre. Außerdem haben bei solchen Spielen dann ja auch bei uns Spieler aus der zweiten Reihe mal die Chance anzutreten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.