Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Erstmals seit 21 Jahren: Deutschland besiegt Italien

Testsieg gegen Italien: Das Wunderkind jubelt wieder Fotos
REUTERS

Die deutsche Nationalmannschaft hat Italien hochverdient geschlagen. Das DFB-Team zeigte dabei eine starke Leistung und dominierte die Partie. Ein Spieler feierte sein Tordebüt.

Erstmals seit 21 Jahren hat eine DFB-Auswahl einen Erfolg gegen Italien gefeiert. Die Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw gewann verdient 4:1 (2:0). Toni Kroos und Mario Götze trafen beide bereits in der ersten Hälfte. Jonas Hector legte nach der Pause mit seinem ersten Länderspieltor nach und machte den Erfolg damit perfekt. Mesut Özil traf per Elfmeter, bevor Stephan El-Sharaawy für Italiens Ehrentreffer sorgte.

Im letzten Testspiel vor der Nominierung des EM-Kaders brachte Joachim Löw im Vergleich zur 2:3-Niederlage gegen England fünf neue Spieler in die Startformation. Auch taktisch stellte der Bundestrainer sein Team um. Antonio Rüdiger, Shkodran Mustafi und Mats Hummels bildeten in der Defensive eine Dreierkette. Für den erkrankten Manuel Neuer stand Marc-André ter Stegen im Tor. Bernd Leno und Kevin Trapp blieben auf der Bank und warten damit weiter auf ihr Debüt im DFB-Team.

Deutschland hatte von Beginn an deutlich mehr Ballbesitz, fand aber zunächst keine Mittel gegen die gut organisierte Verteidigung der Italiener. Özil, der im zentralen Mittelfeld erstmals etwas tiefer als gewohnt spielte, kam nach einem Konter in eine aussichtsreiche Position, brauchte aber zu viel Zeit beim Abschluss (8. Minute). Wie schon gegen England sorgte Toni Kroos für die Führung. Leonardo Bonucci lenkte eine flache Hereingabe von Thomas Müller direkt vor die Füße von Kroos. Der Mittelfeldspieler von Real Madrid traf direkt mit einem platzierten Schuss aus etwa 18 Metern (24.).

Hector sorgt für die Entscheidung

Müller, der erstmals als Kapitän der Nationalmannschaft auflief, scheiterte kurz darauf an Italiens Torwart Gianluigi Buffon (28.). An einen scharfen Ball von Julian Draxler von der linken Seite in den Fünfmeterraum kam Mario Götze nicht heran (30.). Das deutsche Team hatte die Offensive der Gäste komplett im Griff. Italien hatte in der ersten Halbzeit nicht eine Torchance. Auf der anderen Seite erhöhte Götze auf 2:0. Der Angreifer vom FC Bayern setzte sich nach einer präzisen Müller-Flanke gegen Alessandro Florenzi und Matteo Darmian durch und traf per Kopf (45.).

Nach der Pause zog sich Deutschland zunächst etwas weiter zurück. Dadurch überließ das DFB-Team dem Gegner zwar deutlich mehr Kontrolle, erlaubte aber weiterhin fast keine Chancen. Eine gute Möglichkeit vergab Riccardo Montolivo, nach einem Zuspiel von Lorenzo Insigne verfehlte er das Tor (48.). Ein schöner Konter brachte die Vorentscheidung. Julian Draxler spielte auf Götze, der den Ball mit der Hacke weiterleitete. Weil Bonucci ausrutschte - und sich dabei sogar verletzte - kam Draxler wieder an den Ball, ging in den Strafraum und legte dort quer auf Hector. Der Kölner schob locker ein und sorgte damit für den dritten Treffer der Deutschen (59.).

Für Italien bot sich die nächste Gelegenheit durch eine gute Freistoßposition. Ter Stegen hatte gegen den Versuch von Insigne aber keinerlei Probleme (71.). Anschließend wurde es für Italien ein Debakel. Nach einem guten weiten Pass von Kroos konnte Federico Bernadeschi den Ball nicht richtig klären. Sebastian Rudy ging an Buffon vorbei, daraufhin wurde er im letzten Moment vom Torwart von den Beinen geholt. Özil verwandelte den fälligen Strafstoß zum 4:0.

Der eingewechselte Andrea Ranocchia verpasste es anschließend, Schadensbegrenzung zu betreiben. Nach einem guten Freistoß von Bernardeschi aus halbrechter Position schoss er am langen Pfosten daneben (77.). Aber Italien kam doch noch zum Ehrentreffer: Rüdiger fälschte den Abschluss von Stephan El Shaarawy unhaltbar ins Tor ab (83.).

Deutschland - Italien 4:1 (2:0)
Deutschland: ter Stegen - Rüdiger, Mustafi, Hummels - Hector (85. Ginter), Kroos (90. Kramer), Özil, Rudy - Draxler (85. Volland), Götze (61. Reus), Müller (69. Can)
Italien: Buffon - Darmian, Bonucci (61. Ranocchia), Acerbi- Florenzi (61. de Silvestri) - Montolivo, Motta (68. Parolo), Giaccherini (69. El Shaarawy) - Bernadeschic, Zaza (78. Antonelli), Insigne (68. Okaka)
Schiedsrichter: Oliver Drachta (Österreich)
Zuschauer: 64.000

aev

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. das haben sich die Jungs aber auch verdient
reflexxion 29.03.2016
Gratulation zu 4 schönen Toren
2. Ein Destaster! Unerträglich! Ausrufezeichen!
Bocuse_AK 29.03.2016
Oh weh, da hat Joachim Löw ja richtig Glück gehabt. Da der Mann erwiesenermaßen weniger von Taktik versteht als der durchschnittliche Stammtischbürger und diese Mannschaft bekanntermaßen nur aus Söldnern besteht, kann das Ergebnis - auch in einem Testspiel - nur als Glück betrachtet werden. Und da auch noch in dieser Mannschaft all diese Hymnen-verweigernden Gestalten mit diesen komischen Namen (Özil, Can, Mustafi, gut –zumindest Khedira und Boateng waren nicht dabei) gespielt haben, ist das Glück kaum noch zu fassen. Und dann spielen auch noch diese völlig überschätzten Götze, Özil und Draxler richtig gut. Nein - dieser Trainer und gegelten, twitterverliebten Typen werden nie etwas reißen! Oh, hoppla, da war doch was ... ;-)
3. Na also
williondo 29.03.2016
Es geht doch. 2:0 geführt und trotzdem noch 4:1 gewonnen! Gewonnen! Gegen Italien!! Daß ich das noch erleben darf. Glückwunsch Jungs! So macht man aus einem Angstgegner einen Ex-Angstgegner.
4. belangloses Ergebnis
albert schulz 29.03.2016
Die Italiener haben mal wieder tiefgestapelt, was sie recht gut können.
5. Balsam
mulli3105 29.03.2016
auf den Wunden des deutschen Fußballmichels nach der Niederlage gegen den Erzfeind von der Insel. Da fließen die Bierchen doch wie Engelsflügel in die heisere Kehle und die EM ist nach dem zwölften Pils faktisch schon im Sack. Hach, ist Fußball schön...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Das große Bilderrätsel

Fotostrecke
Millionen für Spieler: Die teuersten Bundesliga-Transfers

Themenseiten Fußball
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: