Neuer Job Neururer wird Spielerberater

Auf ein Job-Angebot aus der Bundesliga wartet er schon länger vergeblich - nun hat Peter Neururer eine andere Arbeit gefunden: Er wird Spielerberater. Der 57-Jährige soll vor allem Jugendliche sichten. Die Hoffnung auf eine Anstellung als Trainer gibt er aber nicht auf. 

Neururer als Duisburg-Trainer: "Mir fehlt die Arbeit"
Getty Images

Neururer als Duisburg-Trainer: "Mir fehlt die Arbeit"


Hamburg - Er könne sich nicht um einen Job als Trainer bewerben, sagte Peter Neururer vor kurzem dem SPIEGEL, er müsse "gefunden werden". Das ist nun geschehen - allerdings hat kein Fußball-Verein den 57-Jährigen als Coach auserkoren, sondern eine Spielerberater-Agentur hat Neururer verpflichtet, als sogenannten "Frontmann".

Bei dem Unternehmen mit dem Namen football4you mit Sitz in Hannover soll der vereinslose Coach Talente unterstützen. "Wir sind nicht die üblichen Spielervermittler. Wir wollen Jugendliche sichten und ihnen bei der Karriere helfen", so Neururer in der "Bild"-Zeitung. Er hoffe aber noch immer auf einen neuen Job als Fußball-Trainer: "Mir fehlt die Arbeit."

Im Oktober des vergangenen Jahres hatte der frühere Trainer des 1. FC Köln und des VfL Bochum laut über ein Ende seiner Karriere nachgedacht und sich eine Frist bis zum Ende der laufenden Saison gesetzt. Wenn bis dahin kein Angebot komme, werde er nicht mehr als Trainer oder Sportdirektor arbeiten, sagte Neururer. Zuletzt hatte Neururer bis Oktober 2009 beim Zweitligisten MSV Duisburg auf der Bank gesessen.

Nach seinem im Juni 2012 erlittenen Herzinfarkt habe er gesundheitlich keine Probleme mehr. Neururer war beim Golfspielen in Gelsenkirchen zusammengebrochen, musste noch vor Ort reanimiert werden und lag anschließend für mehrere Tage im künstlichen Koma.

luk/sid



© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.