Ex-Nationalspieler: Frings beendet seine Karriere

Torsten Frings: Die Karriere des "Lutschers" Fotos
dapd

Der "Lutscher" macht Schluss: Nach 16 Jahren beendet Torsten Frings seine Profi-Karriere. Der 36-Jährige lief in der Bundesliga für Werder, den BVB und die Bayern auf, wurde einmal Meister und dreimal Pokalsieger. Mit der Nationalmannschaft stand er in zwei großen Finals - und verlor beide.

Hamburg - Torsten Frings hat seine Karriere beendet. Als Grund nannte der 36-Jährige den unerwartet langen Heilungsprozess nach einer Hüftoperation. "Die Entscheidung fiel mir nicht leicht, doch ich denke, dass es das Beste für das Team und den Club ist, wenn ich den Weg frei mache", sagte Frings, der zuletzt Kapitän des FC Toronto in der Profiliga MLS und mit dem er 2012 kanadischer Meister geworden war.

Die längste Zeit seiner Profi-Laufbahn, während der er den Spitznamen "Lutscher" verpasst bekommen hatte, verbrachte Frings bei Werder Bremen, wo er von 1997 bis 2002 und von 2005 bis 2011 spielte. Mit Werder gewann der Mittelfeldspieler unter anderem zweimal den DFB-Pokal (1999 und 2009) und erreichte 2009 das Finale des Uefa-Cups, das Bremen gegen Schachtjor Donezk 1:2 nach Verlängerung verlor.

Von 2002 bis 2004 lief Frings für Borussia Dortmund auf, das für ihn eine Ablösesumme in Höhe von 8,5 Millionen Euro an Werder Bremen zahlte. 2005 spielte er für eine Saison für den FC Bayern (Ablösesumme 9,25 Millionen Euro). Mit den Münchnern gewann er das Double aus Meisterschaft und Pokal. Seine Karriere begonnen hatte Frings beim Traditionsclub Alemannia Aachen, für den er von 1990 bis 1997 als Stürmer aktiv war.

Zwischen 2001 und 2009 bestritt Frings 79 Länderspiele und erzielte dabei zehn Tore. Er stand unter anderem im WM-Finale 2002 und im EM-Endspiel 2008. Beide Spiele verlor die DFB-Elf. Bei der WM 2006 in Deutschland kam es im Anschluss an den Viertelfinalsieg gegen Argentinien (4:2 im Elfmeterschießen) zu einem Handgemenge zwischen Spielern und Betreuern beider Mannschaften. Frings schlug dabei den Argentinier Julio Ricardo Cruz und wurde deshalb für das Halbfinale gegen Italien gesperrt, das Deutschland 0:2 nach Verlängerung verlor.

Sein letztes Länderspiel absolvierte Frings am 11. Februar 2009 bei der 0:1-Niederlage gegen Norwegen. Im Januar 2010 teilte Bundestrainer Joachim Löw Frings mit, dass er nicht mit ihm für die WM 2010 plane - Frings' Ende im Nationalteam.

Frings will nun eine Trainerlizenz erwerben und dann als Coach arbeiten. "Jetzt kommt ein neues Kapitel in meinem Leben", sagte er.

ham/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Lichtblick
to5824bo 26.02.2013
Zitat von sysopdapdDer "Lutscher" macht Schluss: Nach 16 Jahren beendet Torsten Frings seine Profi-Karriere. Der 36-Jährige lief in der Bundesliga für Werder, den BVB und die Bayern auf, wurde einmal Meister und dreimal Pokalsieger. Mit der Nationalmannschaft stand er in zwei großen Finals - und verlor beide. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-profi-torsten-frings-beendet-seine-karriere-a-885695.html
In der NM war Frings zusammen mit Kahn und Ballack lange Zeit ein Lichtblick in dunklen deutschen Fußballzeiten. Danke dafür!
2. mich würde interessieren
rumsi 26.02.2013
welche Art Hüft -OP er sich hat unterziehen lassen müssen. Künstliche Hüfte?
3.
mephisto1997 26.02.2013
einer meiner absoluten lieblingsspieler der letzten jahrzehnte! der hatte die ecken und kanten, die ich heute so manchem buli-spieler wünsche; wenn es nicht angebracht war, war er auch nicht freundlich zu den reportern nach dem spiel, und seine kräftige spielweise war oft ein leckerbissen! danke thorsten! hoffentlich findest du dich gut zurecht im leben "danach"!
4. gute Zeit mit Werder
robin-masters 26.02.2013
ich als Werder Fan muss sagen das er seine wirklich guten Zeiten hatte. Allerdings hat er den moment verpasst sich unbeschadet zurückzuziehen wo er älter wurde und die Leistung nicht mehr passte. (Nationalmannschaft) Da gleicht er Ballack doch sehr stark.
5. Überraschung pur
frontmann22 26.02.2013
Ich wusste gar nicht, dass er noch spielt.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Torsten Frings
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 24 Kommentare
Themenseiten Fußball
Tabellen