Fußball Paderborn und Magdeburg steigen in die zweite Liga auf

Die einen kehren zurück, die anderen sind zum ersten Mal zweitklassig: Der SC Paderborn und der 1. FC Magdeburg stehen drei Spieltage vor Schluss als Aufsteiger aus der dritten Liga fest.

Aufstiegsfeier in Paderborn
DPA

Aufstiegsfeier in Paderborn


Die Zweite Liga kann sich auf zwei namhafte Zugänge freuen. Der SC Paderborn und der 1. FC Magdeburg haben vorzeitig den Aufstieg aus der 3. Liga perfekt gemacht. Am 35. Spieltag besiegte Spitzenreiter Paderborn die Spielvereinigung Unterhaching 3:0 (3:0), der Tabellenzweite Magdeburg gewann sein Heimspiel gegen Fortuna Köln 2:0 (2:0).

Damit haben beide Teams 76 Punkte auf dem Konto. Der Vorsprung auf Wehen Wiesbaden auf Relegationsrang drei beträgt 14 Zähler. Der Karlsruher SC könnte mit einem Auswärtssieg am Montag in Zwickau an Wiesbaden vorbeiziehen, hätte bei noch drei ausstehenden Spielen aber trotzdem noch elf Zähler Rückstand auf die beiden Aufsteiger.

Der Tabellenfünfte Hansa Rostock hat sein Heimspiel gegen Wehen zwar 2:0 (1:0) gewonnen, bei sieben Punkten Rückstand auf die Hessen aber nur noch theoretische Chancen auf die Relegation.

Für Paderborn, das mit 83 geschossenen Toren schon jetzt einen Drittliga-Rekord aufgestellt hat, ist es der dritte Aufstieg in die zweithöchste deutsche Spielklasse nach 2005 und 2009. In der vergangenen Saison war der SCP eigentlich in die Regionalliga West abgestiegen und durfte nur als Nachrücker für Zwangsabsteiger 1860 in der 3. Liga bleiben.

Fans des 1. FC Magdeburg
Bongarts/Getty Images

Fans des 1. FC Magdeburg

Der 1. FC Magdeburg wird in der kommenden Saison erstmals in der Zweiten Liga spielen. 2007, 2016 und 2017 hatte der Europapokalsieger von 1974 den Aufstieg jeweils knapp verpasst.

Die zweite Mannschaft von Werder Bremen steht neben Rot-Weiß Erfurt als Absteiger aus der 3. Liga fest. Die Bremer verspielten gegen Carl Zeiss Jena eine Zwei-Tore-Pausenführung und verloren 2:4. Bemerkenswert: Den Ausgleichstreffer erzielte Jenas belgischer Torwart Jo Coppens mit einem langen Ball aus gut 80 Metern, der kurz vor dem Strafraum aufsprang und sich hinter Bremens Keeper Eric Oelschlägel ins Netz senkte.

Als dritter Klub wird der Chemnitzer FC absteigen, der in Würzburg nicht über ein 0:0 hinauskam. Die Chemnitzer haben drei Spieltage vor Schluss als Tabellen-18. sechs Punkte Rückstand auf Rang 17, ihnen werden wegen der bereits angemeldeten Insolvenz aber noch neun Zähler abgezogen.

mmm/dpa



insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pefete 21.04.2018
1. Es freut mich für Paderborn.
Durch Glück den Erhalt in der 3. Liga geschafft. Sogar das Chaos des Herrn Effenberg überlebt. GLÜCKWUNSCH.
dani76 21.04.2018
2. Glückwunsch
Glückwunsch zum Aufstieg in die 2 Liga. Endlich hat es ja geklappt nach.
sprengsatz 21.04.2018
3.
FCM gegen St Pauli, haha. Genial.
funatiker 21.04.2018
4. herzlichen Glückwunsch nach Magdeburg
Ein Herzliches Willkommen nach Magdeburg aus Braunschweig
aurichter 21.04.2018
5. Glückwunsch
an beide Vereine, wobei mir der Aufstieg von Magdeburg sehr gefällt. Der Verein hat hart dafür gearbeitet und das Team eine tolle Saison gespielt. Darum herzlichen Glückwunsch im Besonderen nach Magdeburg, auf dass die Mannschaft zusammenbleibt und punktuell gut verstärkt wird, damit die kommende Saison auch erfolgreich verläuft.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.