Katar-WM Fifa will über Verlegung frühestens 2015 entscheiden

Gibt es 2022 die erste Winter-WM der Fußball-Geschichte? In Zürich haben sich die Fifa sowie Klub- und Spielervertreter erstmals zu dem Thema ausgetauscht. Eine Antwort darauf wird es wohl nicht vor Februar 2015 geben.

Fifa-Präsident Blatter: Probleme rund um die WM 2022 in Katar
DPA

Fifa-Präsident Blatter: Probleme rund um die WM 2022 in Katar


Hamburg - Eine Entscheidung über eine mögliche Verlegung der Fußball-WM 2022 in Katar in die Wintermonate soll nicht vor Februar 2015 fallen. Sollte die Endrunde nicht im Sommer stattfinden, könnte das Turnier im Januar und Februar oder im November und Dezember 2022 ausgetragen werden. Das teilte der Fußball-Weltverband Fifa nach einem Gipfeltreffen mit Vertretern der europäischen Klub-Vereinigung ECA, dem Verband der europäischen Ligen EPFL, der Spielergewerkschaft FIFPro, der Kontinentalverbände und dem Katar-Organisationskomitee in Zürich am Montag mit.

Mit einer schnellen Lösung ist aber nicht zu rechnen. "Es war das erste Treffen und es werden weitere folgen", sagte Fifa-Exekutivmitglied Scheich Salman Bin Ebrahim Al Khalifa, der zusammen mit Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke mögliche Optionen ausgearbeitet hatte. Aufgrund der hohen Temperaturen im Sommer wird eine Verlegung der Endrunde in die Wintermonate bevorzugt, wenngleich die europäischen Ligen dann ihren Spielkalender umbauen müssten.

Problematisch ist auch eine mögliche Kollision mit den Olympischen Winterspielen, sollte die Wahl auf Januar/Februar 2022 fallen. Ein weiteres Treffen der Vertreter ist für November 2014 und voraussichtlich auch für Februar 2015 angedacht.

luk/dpa

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.