Fußball-Weltmeisterschaft 2018 Lewandowski schießt Polen zur WM

Drama in Warschau: Durch einen 4:2-Erfolg gegen Montenegro hat sich Polen für die WM-Endrunde in Russland qualifiziert. Dänemark geht in die Playoffs, Schottland ist am letzten Spieltag gescheitert.

Robert Lewandowski (l.) und Kamil Grosicki
AP

Robert Lewandowski (l.) und Kamil Grosicki


Spektakuläre Endphase: Polen hat durch ein 4:2 gegen Montenegro vor heimischem Publikum in Warschau den Sieg in der Gruppe E zementiert. Damit qualifizierte sich das Team um Torjäger Robert Lewandowski direkt für die Endrunde in Russland. Dänemark und die Slowakei dürfen weiterhin auf eine Teilnahme hoffen.

Nach einer spielerisch starken ersten Halbzeit mit Treffern von Krzysztof Maczynski (6. Minute) und Kamil Grosicki (16.) verwaltete Polen die Führung über einen langen Zeitraum souverän. Erst in der 78. Minute sorgte Montenegros Stefan Mugosa durch ein Fallrückzieher-Tor doch noch mal für Spannung. Kurz darauf glich Zarko Tomasevic (83.) sogar aus.

Polen war gefordert - und lieferte: Lewandowski schnappte sich einen verunglückten Rückpass der Montenegriner und brachte sein Team erneut in Führung. Für den 4:2-Endstand sorgte die sichtlich verunsicherte Hintermannschaft der Gäste dann selbst: Filip Stojkovic (87.) schoss den Ball völlig unbedrängt in das eigene Tor.

Den zweiten Platz in der Gruppe sicherte sich Dänemark durch ein 1:1 gegen Rumänien in Kopenhagen. Ein verwandelter Elfmeter von Topscorer Christian Eriksen (60.) brachte die Gastgeber mit 1:0 in Führung. Ciprian Deac sorgte in der 88. Spielminute für den späten Ausgleich. Für Dänemark reicht das Ergebnis dennoch, um sich für die Playoffs zu qualifizieren.

Tragik in Gruppe F - Schottland scheitert (wieder einmal)

Die Slowakei darf nach dem 3:0 (1:0) gegen Malta in Trnava weiterhin auf eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft in Russland hoffen. Durch die Tore von Adam Nemec (33. und 62.) und des Herthaners Ondrej Duda (69.) sicherte sich die Mannschaft von Trainer Jan Kozak am letzten Spieltag doch noch Platz zwei in der Qualifikationsgruppe F.

Schottland geschockt
REUTERS

Schottland geschockt

Die Slowaken profitierten dabei vom Remis der Schotten in Slowenien. Die Gäste gingen in Ljubljana zwar durch ein Tor von Leigh Griffiths in der 32. Minute in Führung, mussten in der zweiten Halbzeit allerdings zwei Treffer von Roman Bezjak hinnehmen.

Der Stürmer von Darmstadt 98 zerstörte mit seinen Toren in der 52. und 72. Minute alle Hoffnungen der Schotten auf die erste WM-Teilnahme seit 1998. Der Ausgleich zum 2:2 in der 88. Minute durch Robert Snodgrass kam für das Team von Gordon Strachan zu spät.

Die nun zweitplatzierten Slowaken müssen allerdings noch bangen: Dank ihrer mageren Punkteausbeute ist es möglich, dass sie die Qualifikation als schlechtester Zweitplatzierter aller neun Gruppen beenden und dadurch die Playoffs verpassen.

Gruppensieger England hingegen blieb auch bei seinem letzten Qualifikationsspiel im LFF Stadionas in Wilna ungeschlagen: Harry Kane erzielte in der 27. Minute mit einem Elfmetertor den Treffer des Tages in Litauen.

mfu/tip



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.