WM-Gruppe B Chile müht sich zu Sieg gegen Australien

Im Spiel gegen Australien sah Chile nach einer Viertelstunde wie der sichere Sieger aus - doch trotz zweier früher Tore fanden die Südamerikaner nicht zu ihrem sonst so druckvollen Spiel. Australien erarbeitete sich viele Chancen, traf aber nur einmal.

AFP

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Chile gehörte vor dieser WM für viele zum Kreis der Geheimfavoriten, doch im ersten Spiel gegen Australien konnten die Südamerikaner diesem Status nicht gerecht werden. Nach einer frühen Führung reichte es am Ende nur mit Mühe zu einem 3:1 (2:1)-Sieg gegen den Außenseiter.

Unter Trainer Jorgé Sampaoli haben sich die Chilenen seit 2012 den Ruf erarbeitet, ihre Gegner mit Pressing und schnellem Umschaltspiel zu zermürben. Auch die deutsche Nationalmannschaft hatte dies beim mühsamen 1:0-Sieg im März zu spüren bekommen.

Doch von diesen Stärken zeigte Chile zunächst wenig - obwohl der lange verletzte Juventus-Star Arturo Vidal rechtzeitig fit geworden war. Stattdessen spielte Australien in den ersten Minuten mutig nach vorn, vor allem der Rekordtorschütze Tim Cahill war ständige Anspielstation. Doch nach zwölf Minuten kam der Rückschlag: Alexis Sanchez vom FC Barcelona reagierte im australischen Strafraum nach einer Flanke am schnellsten und traf nach einem Abpraller zum 1:0.

Cahill trifft und weckt die Hoffnung

Nur zwei Minuten später fiel schon das 2:0. Jorgé Valdivia hatte an der Strafraumgrenze genug Zeit, um sich den Ball erst zurechtzulegen und dann unter die Latte zu schießen. Chile hatte die Partie nun unter Kontrolle. Eigentlich. Denn Australien bekam immer wieder Platz, um zu kontern. Noch vor der Pause erzielte Cahill nach einer Flanke per Kopf den Anschlusstreffer, es war sein 33. Tor im 70. Länderspiel.

In der 53. Minute ließ Cahill sein 34. folgen - dachte der Angreifer von Red Bull New York. Doch das Schiedsrichtergespann hatte auf Abseits entschieden, zu Recht. Kurz darauf hatte Mark Bresciano den Ausgleich auf dem Fuß, doch der Mittelfeldspieler scheiterte an Chiles Torhüter Claudio Bravo (60.). Erneut Cahill vergab die nächste gute Chance (70.).

Auch im weiteren Verlauf der zweiten Hälfte gelang es Chile nicht, den gewohnten Druck zu entfalten, Torchancen erspielte sich das Team kaum. Erst in der Nachspielzeit traf der eingewechselte Jean Beausejour zum 3:1-Endstand (90.+2).

Chile - Australien 3:1 (2:1)
1:0 Sanchez (12.)
2:0 Valdivia (14.)
2:1 Cahill (35.)
3:1 Beausejour (90.+2)
Chile: Bravo - Isla, Medel, Jara, Mena - Diaz, Aranguiz, Vidal (60. Gutierrez) - Valdivia (68. Beausejour), Sanchez, Vargas (88. Minute Pinilla)
Australien: Ryan - Franjic (49. McGowan), Wilkinson, Spiranovic, Davidson - Jedinak, Milligan - Bresciano (78. Troisi) - Leckie, Oar (69. Halloran) - Cahill
Schiedsrichter: Noumandiez Doue (Elfenbeinküste)
Zuschauer: 40.275
Gelbe Karten: Aranguiz - Cahill, Jedinak, Milligan

Noch mehr Statistiken finden Sie in unserer Fußball-App.

luk

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
DerWeisseWal 14.06.2014
1. Well done, Roos
Und schon wieder wurde Australien unter Wert geschlagen. Sie kämpfen bis zum Schluss und haben oft die richtigen Ideen, aber dann hapert's an Technik und Glück. Auf jeden Fall: Respekt ! Und der Schiri war (nicht fehlerlos, aber) vergleichsweise okay, oder ? dww
hattrick73 14.06.2014
2.
Der Schiri hat eine Tätlichkeit von Cahill übersehen. Allerdings wurde das erst im Nachbericht aufgezeigt. Andererseits damit bisher mindestens eine maßgebliche Fehlentscheidung pro Spiel. Gut, dass Chile gewonnen hat.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.