Fußball-Wettskandal Milan Sapina erneut wegen Betrugs angeklagt

Neuer Prozess im Fußball-Wettskandal: Nachdem im Frühjahr etliche Betrüger zu langen Haftstrafen verurteilt wurden, soll es nun weitere Anklagen geben. Diesmal trifft es eher mögliche Mittäter der Schiebereien - darunter den Bruder von Ante Sapina.

Mutmaßlicher Mitwisser Milan Sapina (Archivbild): "Von einer Anklage weiß ich nichts"
DPA

Mutmaßlicher Mitwisser Milan Sapina (Archivbild): "Von einer Anklage weiß ich nichts"

Von


Hamburg - Im kommenden Frühjahr soll es in Bochum zu erneuten Anklagen im Fußball-Wettskandal kommen. Wie die Deutsche Presseagentur am Freitag mitteilte, erhebt Staatsanwalt Andreas Bachmann Anklage gegen sechs Personen, denen eine Mittäterschaft an manipulierten Spielen nachgewiesen werden soll.

Unter den Beschuldigten sind auch die Brüder von Ante Sapina und Marijo Cvrtak, die vor wenigen Monaten beide zu jeweils fünfeinhalb Jahren Freiheitsstrafe wegen Betrugs verurteilt wurden. Sapinas älterer Bruder Milan, der Besitzer des durch den Hoyzer-Skandal berühmt gewordenen Berliner Café King, saß bereits 2009 für sechseinhalb Monate in Untersuchungshaft. Er ist zudem vorbestraft, wegen Manipulation und Wettbetrug im Jahre 2004/2005 erhielt er bereits eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und vier Monaten.

"Aber mein Haftbefehl aus dem Jahr 2009 ist im August aufgehoben worden. Ich habe sogar meinen Pass zurückbekommen. Von einer neuen Anklage weiß ich überhaupt nichts", sagte Milan Sapina SPIEGEL ONLINE. In den ersten beiden Wettprozessen am Landgericht Bochum ist der zweifache Familienvater zudem kaum als Beschuldigter in Erscheinung getreten. Bislang wurden ihm nach eigener Aussage lediglich ein gewonnener Wettschein in Höhe von 1800 Euro sowie ein Telefonat mit seinem Bruder Ante, bei dem es um eine Wettvermittlung ging, zu Schulden gelegt. "Ich habe niemals mit einer Anklage gerechnet. Ich weiß auch nicht, um was es dort gehen soll", so Milan Sapina.

Vorgehalten wird den Beschuldigten Kenntnis von 35 mutmaßlich manipulierten Spielen. Die meisten der genannten Partien waren auch in den beiden vorherigen Prozessen Bestandteil der Anklage. Die prominentesten Spiele sind dabei die Champions-League-Partie zwischen dem VSC Debrecen und dem AC Florenz sowie das WM-Qualifikationsspiel zwischen Liechtenstein und Finnland, beide aus dem Jahr 2009.

Staatsanwaltschaft spricht von 300 Verdächtigen

Gemeinsam mit fünf weiteren Beschuldigten, darunter Marijo Cvrtaks Bruder Josip, wird Milan Sapina frühestens Anfang März vor der zweiten Großen Kammer erscheinen müssen. Drei Beschuldigte kommen dabei aus Nürnberg, drei aus Berlin. Bereits im vergangenen Dezember kündigte Staatsanwalt Bachmann an, dass "wir insgesamt 300 Verdächtige haben, die wir nun nacheinander anklagen werden." Vor dem nun angekündigten Prozess sollen in diesem Jahr auch noch ehemalige Fußballspieler auf der Bochumer Anklagebank Platz nehmen.

Nicht nur aus diesem Grunde ist noch nicht genau geklärt, ob der Vorsitzende Richter, Markus van den Hövel, das Verfahren gegen Milan Sapina und Co. tatsächlich eröffnet, bevor es die Revisions-Urteile des Bundesgerichtshofes zu den ersten beiden Prozessen gegeben hat. Die Urteile sollen ebenfalls im Frühjahr gesprochen werden, allerdings könnte sich dies auch noch bis in den Sommer hinziehen.

insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
si_tacuisses 04.11.2011
1. unverständlich
Zitat von sysopNeuer Prozess im Fußball-Wettskandal: Nachdem im Frühjahr etliche Betrüger zu langen Haftstrafen verurteilt wurden, soll es nun weitere Anklagen geben. Diesmal trifft es eher mögliche Mittäter der Schiebereien - darunter der Bruder von Ante Sapina. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,795995,00.html
warum diese Lumpen nicht längst abgeschoben wurden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.