Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Probleme beim WM-Stadionbau: Blatter attackiert deutsche Firmen

Fifa-Präsident Blatter: Auch deutsche Firmen für Bauverzögerungen bei der WM verantwortlich Zur Großansicht
AP

Fifa-Präsident Blatter: Auch deutsche Firmen für Bauverzögerungen bei der WM verantwortlich

Bisher hatte der Fifa-Präsident stets den brasilianischen WM-Gastgebern aufgrund "jahrelanger Untätigkeit" die Schuld am schleppend verlaufenden Stadionbau gegeben. Nun macht Joseph Blatter auch deutsche Firmen verantwortlich.

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Fifa-Präsident Joseph Blatter führt die Verzögerungen beim Stadionbau für die Weltmeisterschaft in Brasilien (12. Juni bis 13. Juli) auch auf ein Versagen deutscher Unternehmen zurück. "Die Arbeitsorganisation ist schlecht. Das hat nichts mit dem Fußball zu tun. Die großen Unternehmen, vor allem aus Deutschland und Frankreich, sind verantwortlich", sagte der Präsident des Fußball-Weltverbands dem französischen TV-Sender "BeIN Sports". Um welche Firmen es sich konkret handeln soll, sagte der 78-Jährige allerdings nicht.

Damit attackierte Blatter in Zusammenhang mit den Problemen beim WM-Gastgeber erstmals nicht-brasilianische Einrichtungen. In Brasilien ist es in den vergangenen Monaten immer wieder zu Verzögerungen beim Bau von Stadien und dem Errichten einer modernen Infrastruktur gekommen. Anfang des Monats hatte der Fifa-Boss die Verspätungen noch auf "die jahrelange Untätigkeit der Brasilianer seit der Vergabe der WM" zurückgeführt.

Trotz seiner Unzufriedenheit mit dem schleppenden Verlauf der Bauarbeiten hat Blatter früher auf ähnliche Probleme bei der Errichtung von Arenen für WM-Endrunden verwiesen: "Es ist nicht das erste Mal, dass wir erst in den letzten Tagen fertig werden", hatte er gesagt - und an die noch 24 Stunden vor der Eröffnung nicht abgeschlossenen Arbeiten am Olympiastadion in Rom beim WM-Turnier 1990 in Italien erinnert.

tpr/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 174 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Und das bei der ganzen Korruption in der FIFA
mischpot 21.04.2014
Da wird man doch schon verlangen können, dass aus Steuergeldern weltweit die Stadien pünktlich fertig sind, um Kasse zu machen.
2. der Blatter wieder
bo.hanson 21.04.2014
....mein Gott wann geht der in Rente. Hat der überhaupt ne Ahnung was da läuft? Erst die WM nach Brasilien vergeben und dann sich wundern das nix funktioniert. Diese arroganten FIFA Typen halten sich doch wirklich für Gottes Geschenk an die Menschheit. Und leider wird Ihnen viel zu viel Aufmerksamkeit geschenkt.
3. Dumping
alexander001 21.04.2014
Erst Lohndumping bis Harz, dann noch unverschämt werden, wenn es nicht läuft. Wer mit Nüssen zahlt, bekommt Affen.
4. Sauerei aber auch, . . .
schlafes.bruder 21.04.2014
. . . da haben jetzt nach den Brasilianern auch die Franzosen und die Deutschen die Bestechungsgelder nicht rechtzeitig überwiesen! Da lobt sich Blatter doch die Leute in Katar! Die wissen, wie man sich gegenüber der FIFA zu verhalten hat.
5. Fifa ein korrupter Haufen alter Säcke
grenoble 21.04.2014
Zitat von sysopAPBisher hatte er den brasilianischen WM-Gastgebern aufgrund "jahrelanger Untätigkeit" die Schuld am schleppend verlaufenden Stadionbau gegeben. Nun attackiert Fifa-Präsident Joseph Blatter auch deutsche Firmen. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-wm-2014-blatter-deutsche-firmen-schuld-an-bau-verzoegerung-a-965376.html
Die WM ein spektakel für vollkommen Verblödete, es ist zum Kotzen wofür Geld rausgeschmissen wird.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: