Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Traumauftakt gegen Portugal: 4:0! Deutschland startet überragend in die WM

Von

Sieg gegen Portugal: Müller trifft dreimal, Hummels einmal Fotos
DPA

Was für ein WM-Auftakt! Die deutsche Nationalmannschaft zerlegt Portugal. Thomas Müller trifft dreimal, Mats Hummels einmal beim 4:0-Sieg.

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Bloß nicht zu früh freuen: "Es ist ein schöner Sieg, aber wir sind nicht am Ende", sagte Kapitän Philipp Lahm. Zu präsent dürfte noch die Stimmung vor dem WM-Auftakt sein. Die Vorbereitung war nicht rund gelaufen, Leistungsträger waren angeschlagen oder schienen in einer Formkrise zu sein. Die deutsche Nationalmannschaft verbreitete vor der nicht unbedingt Euphorie. Doch beim Auftakt präsentierte sich das Team von Bundestrainer Joachim Löw wie ein Topfavorit: 4:0 (3:0) besiegte Deutschland die hoch gehandelten Portugiesen in Salvador.

Der überragende Thomas Müller brachte die DFB-Auswahl mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung (11. Minute), sorgte kurz vor der Pause für die Vorentscheidung (45.+1) und in der 78. Minute für den Endstand. Mats Hummels hatte zwischenzeitlich den zweiten Treffer erzielt (32.). Portugal spielte ab der 37. Minute in Unterzahl, Pepe sah für eine Tätlichkeit die Rote Karte.

Zum Auftakt hatte Löw wie erwartet auf Kapitän Philipp Lahm im defensiven Mittelfeld gesetzt, dahinter auf vier gelernte Innenverteidiger in der Viererkette - Jérôme Boateng, Per Mertesacker, Mats Hummels und Benedikt Höwedes. Mario Götze und Müller standen ebenfalls in der Startformation.

Unruhige Anfangsphase

Löws Taktik ging auf: Deutschland spielte sehr variabel, in der Offensive gab es keine festen Positionen, die Angreifer rotierten viel und stellten die Portugiesen damit immer wieder vor Probleme. Außerdem war Deutschland extrem stark im Zweikampf - 58 Prozent ihrer Duelle gewannen die Deutschen.

Die ersten Torchancen der Partie hatten dennoch die Südeuropäer: Cristiano Ronaldo konterte auf der linken Seite und setzte Hugo Almeida ein, doch der Ex-Bremer ließ sich abdrängen (5.). Kurz darauf war es Ronaldo selbst, der nach einem seltenen Ballverlust von Lahm zum Abschluss kam. Keeper Manuel Neuer wehrte den Versuch ab.

Die Deutschen, deren Spiel in der Anfangsphase immer wieder von Fehlpässen unterbrochen wurde, kamen dank eines Fehlers von Portugals Torwart Rui Patrício zur ersten großen Möglichkeit. Der Schlussmann spielte direkt vor die Füße von Sami Khedira, der jedoch aus rund 30 Metern knapp links am leeren Tor vorbeischoss (8.).

Drei Minuten später führte ein Foulelfmeter zum ersten Treffer: Götze war von João Pereira im Strafraum gehalten worden und zu Fall gekommen; Müller verwandelte sicher. Danach beruhigte sich das Spiel etwas, auch weil Portugal kaum Offensivdrang entwickelte und Deutschland früh presste. Nur noch Nani kam zu einem einigermaßen gefährlichen Abschluss, als er in der 25. Minute aus 20 Metern knapp übers Tor schoss.

Özil und Götze vergeben höheren Sieg

Bei den Deutschen wurden die Kombinationen von Minute zu Minute gefährlicher, wie beispielsweise nach einer guten halben Stunde: Kroos mit einem Diagonalpass auf Mesut Özil, der auf Götze zurücklegte, dessen Schuss in letzter Sekunde abgeblockt wurde. Nach der folgenden Kroos-Ecke gewann Hummels in der Mitte das Kopfballduell mit Pepe - 2:0 (32.).

Fünf Minuten später stand Portugals Innenverteidiger erneut im Mittelpunkt des Geschehens. In einem Laufduell hatte er Müller unabsichtlich mit der Hand im Gesicht getroffen. Der Deutsche ging zu Boden, Pepe echauffierte sich über die vermeintliche Schwalbe, deutete eine Kopfnuss an und sah die Rote Karte wegen Tätlichkeit. "Bei dem Platzverweis habe ich eine Faust im Gesicht gespürt, was danach passiert ist, damit habe ich nichts mehr zu tun", sagte Müller.

Noch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte war die Partie quasi entschieden: Müller blockte einen Klärungsversuch der Portugiesen im Strafraum ab, zog sofort ab und schoss so das 3:0.

Nach dem Seitenwechsel erinnert dieses WM-Spiel an einen Testkick. Dabei hätte die DFB-Elf durchaus noch höher gewinnen können: Özil vergab alleine vor Patrício leichtfertig (51.); nach einem optimal vorgetragenen Konter scheiterte Götze ebenso so fahrlässig (69.). Erst in der 78. Minute staubte Müller zum 4:0 ab. "Drei Tore im Auftaktspiel einer Weltmeisterschaft gegen so einen Gegner, das ist natürlich etwas Herrliches. Da war eines schöner als das andere", sagte Müller.

Zu einem Ehrentreffer kamen die Portugiesen nicht mehr. In einer strittigen Situation in der 74. Minute gab es keinen Elfmeter und in der Nachspielzeit wehrte Neuer einen Freistoß von Ronaldo ab. Für Portugal kam es sogar noch schlimmer: Fábio Coentrão verletzte sich Mitte der zweiten Hälfte am Oberschenkel und musste vom Platz getragen werden.

Deutschland - Portugal 4:0 (3:0)
1:0 Müller (12., Foulelfmeter)
2:0 Hummels (32.)
3:0 Müller (45.+1)
4:0 Müller (79.)
Deutschland: Neuer - Boateng, Hummels (73. Mustafi), Mertesacker, Höwedes - Lahm, Khedira - Özil (63. Schürrle), Kroos, Götze - Müller (82. Podolski)
Portugal: Rui Patrício - Alves, Pepe, Pereira, Coentrão (65. André Almeida) - Veloso (46. Costa) - Mereiles, Moutinho - Ronaldo - Hugo Almeida (28. Eder), Nani
Schiedsrichter: Milorad Mazic (Serbien)
Zuschauer: 51.081
Gelbe Karten: -/ Pereira
Rote Karte: Pepe nach einer Tätlichkeit (37.)
Ballbesitz (in Prozent): 57 / 43
Zweikämpfe (gewonnen, in Prozent): 57 / 43
Schüsse: 13 / 13

Noch mehr Statistiken finden Sie in unserer Fußball-App!

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 241 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Gratulation nach Deutschland!
93160 16.06.2014
Was fuer ein tolles Team, was fuer ein Spiel. WM lohnt sich wenn man solche Spiele sehen kann...und so ein faires Team. Wow
2.
extranjero 16.06.2014
Zitat von sysopDPAWas für ein WM-Auftakt! Die deutsche Nationalmannschaft zerlegt Portugal. Thomas Müller trifft dreimal, Mats Hummels einmal beim 4:0-Sieg. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-wm-2014-deutschland-besiegt-portugal-mit-4-0-a-975550.html
Das Spiel wurde entschieden durch eine Schwalbe von Götze und die Provokation von Müller an Pedro, als er sich theatralisch fallen ließ. Danach wurde P ein klarer Elfer nicht gegeben.
3. Schlaaaand! :D
killi 16.06.2014
Fast so gut wie die Oranjes. :-P
4.
thefabulous 16.06.2014
super auftakt
5. Super!!!!
motorradrudi100 16.06.2014
Wo. sind jetzt die ewigen Jogi Löw `Hasser`? Sehr ruhig um die negativ Typen. Sind wohl im Corso unterwegs - Wendehælse
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Fußball-WM: Alle Gastgeber und Gewinner
Jahr Gastgeber Weltmeister
2022 Katar ???
2018 Russland ???
2014 Brasilien Deutschland
2010 Südafrika Spanien
2006 Deutschland Italien
2002 Japan und Südkorea Brasilien
1998 Frankreich Frankreich
1994 USA Brasilien
1990 Italien Deutschland
1986 Mexiko Argentinien
1982 Spanien Italien
1978 Argentinien Argentinien
1974 Deutschland Deutschland
1970 Mexiko Brasilien
1966 England England
1962 Chile Brasilien
1958 Schweden Brasilien
1954 Schweiz Deutschland
1950 Brasilien Uruguay
1938 Frankreich Italien
1934 Italien Italien
1930 Uruguay Uruguay
Fotostrecke
WM-Stars: Einmal kurz weltberühmt


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: