Fußball-WM Und die stärkste Gruppe ist ...

Das bisherige WM-Niveau - so mittel, oder? Welche Vorrundengruppe ist eigentlich die stärkste? Und wie gut sind die deutschen Gegner?

Tor beim Spiel Russland gegen Saudi-Arabien
Getty Images

Tor beim Spiel Russland gegen Saudi-Arabien

Von


Das 5:0 gegen Saudi-Arabien war der höchste Auftaktsieg bei einer WM seit 1934. Aus russischer Sicht hätte der Beginn der Weltmeisterschaft eigentlich nicht besser laufen können. Bei einigen Fans und Experten weltweit bleibt trotz der zahlreichen Tore eher Ernüchterung ob des sportlichen Niveaus zurück. Zu gravierend waren die Abwehrfehler Saudi-Arabiens, zu zufällig wirkte vieles im russischen Spielaufbau.

Wer nun schlussfolgert, Gruppenspiele bei Weltmeisterschaften hätten nicht das Niveau von Champions-League-Begegnungen oder Spitzenspielen in den Top-Ligen, hat vermutlich recht. Doch es ist Besserung in Sicht: Russland gegen Saudi-Arabien war schlicht ein Spiel von eher schwachen Mannschaften in der schwächsten Gruppe des Turniers.

Das ist keine subjektive Einschätzung, sondern Ergebnis einer Auswertung des Elo-Ratings aller WM-Teilnehmer. (Was hinter dem Elo-Rating steckt und wie die Stärke der Teams berechnet wird, können Sie in dem Kasten unten im Artikel nachlesen).

Um die Stärke einer Gruppe zu ermitteln, verwenden wir die durchschnittliche Elo-Zahl der Gruppenmitglieder - im Diagramm als rot umrandeter Punkt dargestellt.

SPIEGEL ONLINE

Die russische Gruppe A ist gemäß dieser Berechnungsmethode die mit Abstand schwächste des Turniers. Neben Russland und Saudi-Arabien gehört laut Elo-Ranking auch Ägypten zum schwächsten Viertel aller teilnehmenden Mannschaften. Russland profitiert hier von der Regelung, dass neben den besten Mannschaften der Welt auch der Gastgeber als Vorrundengruppenkopf gesetzt wurde.

Weder besonderes Losglück noch -pech hatte die deutsche Mannschaft mit ihrer Vorrundengruppe. In Gruppe F befinden sich neben der sehr stark eingeschätzten deutschen Mannschaft mit Mexiko und Schweden zwei durchschnittlich starke Teams sowie das nicht ganz schwache Südkorea.

Von den Namen her, aber auch was das Elo-Ranking angeht, sind die Gruppen E und B am stärksten besetzt. In Gruppe E mit Brasilien, Schweiz, Serbien und Costa Rica befindet sich kein wirklich schwaches Team, während der Durchschnitt der Gruppe B (Spanien, Portugal, Iran und Marokko) durch die beiden europäischen Schwergewichte stark nach oben gezogen wird.

Was ist das Elo-Rating?
Das Elo-Rating ist ein Ranglistensystem zum Vergleich der Spielstärke von Mannschaften oder Einzelspielern. Ursprünglich für den Schachsport entwickelt, findet es heute Anwendung bei verschiedenen Brettspielen, in Videospielen, aber auch bei der Fifa Frauen-Weltrangliste. Im Anschluss an die Weltmeisterschaft in Russland wird auch die Berechnungsweise der offizielle Fifa-Rangliste der Männer auf ein Elo-basiertes System umgestellt.
Wie funktioniert die Berechnung?
Für die Elo-Rangliste werden sämtliche Länderspielergebnisse berücksichtigt. Es fließen dabei nicht nur der Ausgang des Spiels ein, sonder auch der Torabstand, das Heimrecht sowie die sportliche Bedeutung des Turniers oder Anlasses.

Neben der Stärke der Teams ist für die Attraktivität der Spiele auch die Ausgeglichenheit innerhalb der Gruppe von Bedeutung. Sie lässt sich mittels der durchschnittlichen Abweichung der jeweiligen Teams zum Elo-Rating der Gruppe darstellen. Es ergibt sich die Rangfolge, wie rechts im Diagramm aufgeführt.

Die geringste Abweichung und damit die höchste Leistungsdichte herrscht in den Gruppen C (Australien, Dänemark, Peru und Frankreich) und H (Japan, Senegal, Polen und Kolumbien). Lediglich Frankreich darf hier als klarer Favorit gelten. Dahinter ist in diesen Gruppen ein recht offener Ausgang zu erwarten.

Den größten Abstand und damit auch die größten Qualitätsunterschiede gibt es schließlich in Gruppe G. Die beiden Außenseiter Tunesien und Panama treten dort gegen die Mitfavoriten England und Belgien an. Gut möglich, dass es dort im abschließenden Gruppenspiel Belgien gegen England nur noch darum geht, wer als Sieger und wer als Zweiter in die K.-o.-Runde einzieht.

Inspiriert von @barcanumbers

Mehr zum Thema


insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
KnallerKnalleffekt 15.06.2018
1. Voraussagen?
Das lasst ihr mal besser sein. Denn in diesen Tagen hat die SPON-Sportredaktion ihrem Ruf alle Ehre gemacht. So gut wie alles falsch. Vor knapp einer Stunde konnte man hier lesen dass das Spiel Marokko-Iran schlecht klingt, aber in Wirklichkeit noch schlimmer werden wird als es klingt. Dabei ist das Spiel in der ersten Hälfte mit Abstand das beste bei dieser WM.
gibmichdiekirsche 15.06.2018
2.
Zitat von KnallerKnalleffektDas lasst ihr mal besser sein. Denn in diesen Tagen hat die SPON-Sportredaktion ihrem Ruf alle Ehre gemacht. So gut wie alles falsch. Vor knapp einer Stunde konnte man hier lesen dass das Spiel Marokko-Iran schlecht klingt, aber in Wirklichkeit noch schlimmer werden wird als es klingt. Dabei ist das Spiel in der ersten Hälfte mit Abstand das beste bei dieser WM.
Ich bin auch kein Freund solcher Statistik-Rankings und anderer "Voraussagen". Aber die zweite Halbzeit Marokko-Iran war nun tatsächlich schlimm anzusehen. Hoffen wir mal, dass die beiden iberischen Teams gleich ihrem guten Ruf gerecht werden.
CrayXP 15.06.2018
3. Datum
Stand 14.07.2018? Vermutlich eher Stand 14.06.2018 oder 14.07.2017
modemhamster 15.06.2018
4. Die ELO Erkärung ist ja Klasse
Irgendwas mit Zahlen, aber wir haben das auch nicht kapiert... Die Erklärung in der Wikipedia ist aber tatsächlich ganz gut nachvollziehbar.
Patrick Stotz 15.06.2018
5. Re: Datum
Vielen Dank für den Hinweis. Die Daten sind zum Stand 14.06.2018., unmittelbar nach dem Eröffnungsspiel. Wir werden die Angabe in der Grafik entsprechend korrigieren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.