DFB-Kader für Russland Kein Neuer, aber Kruse - diese 23 Spieler sollten zur WM

Einmal den Bundestrainer spielen, ein Traum vieler Fußballfans: SPIEGEL ONLINE hat es gemacht - und den DFB-Kader für die Weltmeisterschaft zusammengestellt. Das sind unsere 23 Favoriten.

DPA

Von und


Wenn die deutsche Fußballnationalmannschaft am 17. Juni gegen Mexiko in die WM startet, steht Marc-André ter Stegen im Tor. Der 25-Jährige vom FC Barcelona ist Deutschlands Nummer eins bei der Weltmeisterschaft in Russland. Die Ersatzkeeper heißen Bernd Leno von Bayer Leverkusen und Schalkes Ralf Fährmann. Manuel Neuer fehlt im Aufgebot.

Das wäre zumindest der Fall, wenn SPIEGEL ONLINE den DFB-Kader zusammenstellen dürfte. Bevor Bundestrainer Joachim Löw seinen Kader Mitte Mai bekannt geben wird, haben wir vor den Testspielen gegen Spanien und Brasilien am Freitag und Dienstag eine Liste mit 23 Profis zusammengestellt. Aktuelle Form, Gesundheit, Turniererfahrung des Spielers - das waren die entscheidenden Kriterien bei unserer Auswahl.

TOR

Die Entscheidung für Marc-André ter Stegen fiel uns daher leicht: Der Torhüter ist ein wesentlicher Grund, warum der FC Barcelona im Viertelfinale der Champions League steht und die beste Abwehr der europäischen Top-Ligen stellt (bisher 13 Gegentreffer nach 29 Spieltagen). Kurz: Ter Stegen spielt eine bislang überragende Saison beim Tabellenführer der Primera División.

In welcher Verfassung sich dagegen Manuel Neuer befindet, weiß man auch Ende März nicht. Der Keeper des FC Bayern hat seit Mitte September 2017 verletzungsbedingt kein Spiel mehr bestritten. Wann Neuer nach seiner Fußoperation und langen Trainingspause sein Comeback feiern kann, ist völlig offen.

An Neuers grundsätzlicher Stärke besteht kein Zweifel, der Münchner ist gesund einer der besten Keeper der Welt, vielleicht sogar der beste - nur hat der 31-Jährige seine Klasse seit Monaten nicht unter Beweis stellen können. Aus diesem Grund und wegen der Ungewissheit, wie belastbar sein Fuß ist, fehlt Manuel Neuer in unserem 23er-Kader für die Weltmeisterschaft.

Warum Ralf Fährmann als Nummer drei zur WM fährt? Alle Nominierungen begründen wir in unserer Fotostrecke. Klicken Sie sich durch.

ABWEHR

Jérôme Boateng, Mats Hummels oder Joshua Kimmich - in der Verteidigung bilden die üblichen Verdächtigen den Stamm. Neu dabei ist, wen es nach uns geht, Philipp Max. Zwar hat der Bundestrainer erklärt, dass Max in seinen Überlegungen "keine Rolle" spiele. In der laufenden Bundesligasaison ist der linke Abwehrspieler vom FC Augsburg mit 13 Torvorlagen (ein Treffer) jedoch einer der großen Gewinner. In Russland wird der Sohn des früheren Torjägers Martin Max auch deswegen benötigt, weil Alternativen fehlen.

Jonas Hector befindet sich seit Monaten im Abnutzungskampf beim Tabellenvorletzten aus Köln, und Benedikt Höwedes trat verletzungsbedingt bei Juventus fast gar nicht in Erscheinung. Matthias Ginter rückt für Antonio Rüdiger in unseren Kader, weil der Gladbacher vielseitiger einsetzbar ist.

MITTELFELD

Im Mittelfeld fragen Sie sich: Wo ist denn Julian Draxler, der bei drei Turnieren nacheinander zu den Nominierten gehörte und DFB-Kapitän beim Confed Cup war? Der PSG-Profi gehört beim französischen Starklub bestenfalls zum erweiterten Stamm. Die große Weiterentwicklung, die sich Draxler von dem Wechsel nach Paris erhofft hat, ist nicht eingetreten. Draxler gehört zu denen, die man immer mitnehmen kann zu einem Turnier - aber bei denen es auch kein spürbarer Verlust ist, wenn sie nicht dabei sind.

Anders sieht das bei Leon Goretzka aus. Der Noch-Schalker hat zwar lediglich den Confed Cup auf der Habenseite, dort jedoch trat er beeindruckend auf, ohne Scheu, bereit, Führung zu übernehmen - was man eigentlich von Draxler erwartet hatte. Goretzka ist ein Spieler, der fußballerisch die Ärmel aufkrempelt, wenn es geboten ist. So einer ist im Turnierverlauf zu gebrauchen.

Das gilt auch für den Leverkusener Julian Brandt. In der Nationalmannschaft wartet man noch auf seinen großen Auftritt. Aber Brandt kann mit seinen Dribblings und seinem Tempo der perfekte Joker sein. Das trifft auch auf den Hoffenheimer Serge Gnabry zu. Wer im ersten Länderspiel gleich drei Tore macht - und sei es gegen San Marino -, der hat die notwendige Traute.

STURM

Sandro Wagner oder Mario Gómez? Im DFB-Kader ist nur Platz für einen Mittelstürmer und dieser geht an den Stuttgarter. Sicher, Wagner kommt beim FC Bayern auch in der Champions League sporadisch zum Einsatz, aber Gómez hat den VfB fast im Alleingang aus der Abstiegszone in Richtung der Europapokalplätze geschossen. Auch Max Kruse gehört zur WM. Er hat das gewisse Extra, das man schwer definieren kann, den berühmten Schuss Genialität, der schwer zu verteidigen ist.

Damit steht fest: Der Schütze zum WM-Sieg 2014 fehlt in unserer Liste für Russland. Mario Götze bleibt nach enttäuschenden Leistungen zu Hause.



insgesamt 70 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
gnarze 23.03.2018
1. Jepp
Mein Kader: TerStegen, Ulreich, Trapp Kimmich, Boateng,Hummels, Hector, Rüdiger, Süle, Max Kroos, Gündogan, Can, Goretzka, Draxler, Özil, Sane, Müller, Reus, Stindl Werner, Wagner,Petersen
ortibumbum 23.03.2018
2. Fehlbesetzung
Can, Goretzka, Fährmann und Leno absolute Fehlbesetzung. Wir werden heute abend sehen, warum?
dosmundos 23.03.2018
3.
Natürlich werden es 80 Mio. Bundestrainer besser wissen, und zweifelsohne lassen sich auch für andere Kandidaten gute Argumente finden, aber insgesamt ist das eine runde und nachvollziehbare Liste.
crewmitglied27 23.03.2018
4. Jetzt geht´s wieder los...
ALLE sind irgendwie dazu berufen, schlauer als der Bundestrainer zu sein. Herr Löw hat als Coach der Nationalmannschaft eine unfassbare Erfolgsbilanz. Die hätte der Verfasser des schlauen Artikels (wo ist überhaupt der Name des Redakteurs?) sicher locker getoppt. Wen immer der Bundestrainer setzt, er wird Gründe haben, von denen wir nichts wissen und wahrscheinlich wird er wieder Recht behalten und alle superschlauen Aushilfsbundestrainer lügen strafen. Wenn´s nicht so sein sollte, wird ihn die Presse auf jeden Fall gnadenlos niederschreiben.
UnitedEurope 23.03.2018
5.
Mit Can macht man nichts falsch, ob Gomez jetzt besser als Wagner ist wird man sehen. Fährmann wird sowieso nicht zum Einsatz kommen, Draxler spielt halt einfach solide aber mehr auch nicht. Reus würde ich gerne Mal bei einem Turnier sehen, aber alles in allem passt der Kader so.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.