+++ Fußball-WM Newsblog +++ Ägyptens Trainer verzichtet auf Mo Salah in der Startelf

Ägypten (ohne Superstar Mo Salah) gegen Uruguay ist das erste Spiel des Tages. Die Südamerikaner sind die Favoriten, aber noch steht es 0:0 in Jekaterinburg.

Ägypten gegen Uruguay in Jekaterinburg
Getty Images

Ägypten gegen Uruguay in Jekaterinburg

Von Stephan Spiegelberg und Michel Massing


Was für ein Tag im ereignisreichen Leben des Cristiano Ronaldo! Zuerst dem Knast entgangen, dann drei Tore im ersten Spiel der WM. Ich persönlich wüsste nicht, was ich besser fände. Ich weiß aber, was ich Ihnen für morgen empfehle. Nämlich unseren WM-Ticker, der schon um 11 Uhr startet. Frankreich und Australien bestreiten das erste von vier Samstagsspielen. Malte wird zusammen mit Marco Fuchs den Auftakt des Topfavoriten begleiten. Bis dann, auf Wiedersehen! 
PORESP3.3Trotz ihrer eigenen Versäumnisse hätten die Spanier die Führung über die Zeit gebracht, wenn dieser Moment nicht gewesen wäre: Piqué kommt Ronaldo zu nah, der nimmt den Kontakt dankbar an und holt den Freistoß raus, den er dann in den Winkel haut. (Foto: Reuters)
PORESP3.3Wenn man den Spaniern etwas vorwerfen will, dann die Tatsache, dass sie nach dem 3:2 nicht auf einen weiteren Treffer gespielt haben. Die Grafik zeigt die beiden einzigen Abschlüsse des Hierro-Teams in der letzten halben Stunde. Das war zu wenig. (Quelle: Opta)
PORESP3.3Zwei Drittel Ballbesitz, über 750 gespielte Pässe, davon mehr als 90 Prozent zum Mann. Die Spanier hatten eigentlich alles im Griff. Als es ihnen dann auch noch gelang, nicht nur zwei Rückstände auszugleichen, sondern in Führung zu gehen, schien die Partie eigentlich entschieden. (Quelle: Opta)
PORESP3.3Was verrät der Blick auf die Daten und Fakten? Spanien (links) war spielerisch überlegen und hat die Partie mit dem bekannten Ballbesitzfußball dominiert. Portugal machte aus seinen wenigen Chancen das Beste. (Quelle: Opta)
PORESP3.3Und wissen Sie, was das bedeutet? Das bedeutet, dass Iran Tabellenführer der Gruppe B bleibt! Herzlichen Glückwunsch! 
Poresp3.3 Das Spiel ist vorbei. Schade eigentlich. 
PORESP3.3Ein Schuss aus der Kategorie: Wer kann, der kann. (Foto: Getty Images)
Poresp3.3 Vier Minuten Nachspielzeit! Zeit für Quaresma von links kommend an zwei Gegnern vorbeizugehen. Im Sechzehner wird er im letzten Augenblick am Schuss gehindert. 
PORESP3.3Vollkommener Kontrollverlust in der Social-Media-Abteilung des portugiesischen Verbands. Können wir ihnen nicht verübeln.
 
PORESP3.3
Poresp3.3 Toooooor! Drittes. Tor. Ronaldo. Der Ball liegt nach Foul an Ronaldo recht zentral 20 Meter vor dem Tor. Wir scherzen schon, reden vom Ausgleich, während sich Cristiano Ronaldo die Hose über seinen rechten Schenkel zieht. Und dann haut der den echt in den rechten Winkel. Perfekter Freistoß! (88.) 
Poresp2.3 Die Real-Quote wird nochmals erhöht, denn Lucas Vázquez ersetzt David Silva. 
PORESP2.3
Poresp2.3 Portugal wirkt langsam müde, Spanien lässt den Ball laufen. Es sieht gerade nicht nach einem Punkt für den Europameister aus. 
PORESP2.3Für Sie im Bild: Alle Torschüsse der Portugiesen seit Nachos Traumtor zum 2:3. Sturm und Drang sieht anders aus. (Quelle: Opta)
Poresp2.3 Ronaldo wird lang geschickt, De Gea kommt aus seinem Tor, aber nicht an den Ball. Beim Abschlussversuch springt der Portugiese am Rande des Strafraums in Piqué und den Keeper hinein. Beide gehen zu Boden, der Ball nicht aufs Tor. Nach kurzer Unterbrechung geht es für alle weiter. 
PORESP2.3
Poresp2.3 Diego Costa und Pepe, die sicher auch an einer gepflegten Runde MMA Spaß hätten, rammen mal wieder ineinander. Der eine will ein Foul, der andere winkt ab. Ist ja eigentlich auch egal, wer jetzt gerade welche Rolle einnimmt. Es gibt auf jeden Fall keinen Freistoß. 
Poresp2.3 Portugal jetzt mal mit längerem Ballbesitz. Keine Idee später ist der Ball weg. 
PORESP2.3Tore schießen kann er besser als zählen. Das war erst euer drittes Tor, Kollege! (Foto: AFP)
Poresp2.3 David Silva setzt den heransprintenden Jordi Alba links im Strafraum ein. Dessen Pass zu Diego Costa ist ideal, der Schuss des zweifachen Torschützen hingegen nicht - deutlich rechts vorbei. 
Poresp2.3 Bei Spanien kommt Thiago für Iniesta. Auch nicht schlecht. 
PORESP2.3Und bei Portugal kommt noch etwas Erfahrung ins Spiel.
Poresp2.3 Fernando Santos wechselt Europameister João Mário für Bruno Fernandes ein. 
Wie geht das Spiel aus?
PORESP2.3Das Bild zum Bumm. (Foto: Getty Images)
Poresp2.3 Was kommt jetzt noch von Portugal? In diesen Minuten schwingen sie sich nicht auf, das Spiel zu kontrollieren. Kann auch gut sein, dass sie einfach nicht gelassen werden. 
PORESP2.3Das typisch spanische Spiel ist das eigentlich ertraglose Klein-klein auf links. Dann kommt der Ball irgendwie mit Glück nach innen, und Nacho (4) macht Bumm. Aber mal so richtig Bumm! (Quelle: Opta)
PORESP2.3Na, hier ist was los!

 

Poresp2.3 Tooooooor! Spanien führt! Isco, Jordi Alba und David Silva wirbeln auf dem linken Flügel und verwirren João Moutinho damit nachhaltig. Den eigentlich eroberten Ball schießt dieser nämlich gegen Mitspieler William. Nacho lauert im Rückraum und donnert den Abpraller an den linken Innenpfosten. Der Ball zischt auf der Linie entlang und geht vom rechten Innenpfosten über die Linie. (58.)
Poresp2.2 Toooooor für Spanien! David Silva löffelt einen Freistoß zentral vor dem Sechzehner an den rechten Pfosten, von dort köpft Busquets an den Fünfer. Diego Costa rutscht den Ball zu seinem zweiten Tor über die Linie. (54.) 
PORESP2.1Kurz zur Erinnerung: Iran hatte vorhin im Spiel gegen Marokko eine Passquote von knapp über 50 Prozent. Aber Iran hat drei Punkte, Spanien nach aktuellem Stand nicht. (Quelle: Opta)
Poresp2.1 Die Spanier kommen druckvoll aus der Kabine. Allerdings heißt druckvoll bei Spanien auch häufig, dass sie permanent androhen, den genialen Pass zu spielen, dann aber doch 90 Sekunden auf engem Raum rumkombinieren, ohne Raumgewinn zu erzielen. No offense. 
PORESP2.1
Poresp2.1 Beide Trainer haben in der Pause nicht gewechselt. Und Spanien auch den Trainer nicht. 
PORESP2.1Wer hätte gedacht, dass Loris Karius ein derartiger Influencer ist? David de Gea trägt seine Frisur, seine Handschuhe und seine Fingerfertigkeit auf. (Foto: Reuters)
Poresp2.1 Es geht weiter!
PORESP2.1Bevor es wieder Streit um den VAR gibt: Aus unserer Sicht kann man den Elfmeter geben, weil es eindeutig einen Kontakt gibt (den Ronaldo natürlich sehr offensiv sucht). Und Costa unterstellen wir bei der Aktion gegen Pepe keine Absicht (auch wenn der Ellbogen natürlich nichts am Hals des Gegenspielers zu suchen hat). Beides aber keine klaren Fehlentscheidungen und deshalb richtig, dass der VAR den Schiedsrichter nicht überstimmt hat.
PORESP2.1Die portugiesische Effektivität ist übrigens etwas Neues.
PORESP2.1Der Blick auf die Torschüsse zeigt: Spanien (rechts) betreibt enormen Aufwand und kommt auch zum Abschluss, Portugal (links) ist gnadenlos effektiv. (Quelle: Opta)
PORESP2.1Da ist ganz schön was los in Sotschi. Die erste richtig gute Ansetzung bei dieser WM hält, was wir uns von ihr versprochen haben. Begünstigt durch die frühe Führung der Portugiesen hat Spanien wesentlich mehr vom Spiel und schafft es auch, den Ball relativ häufig ins letzte Drittel zu bringen. (Quelle: Opta)
Poresp2.1 Pause! 
PORESP2.1
Poresp2.1 Tooooooooor für Portugal! Einen langen Ball verwertet (aufgepasst, Malte) Gonçalo Guedes perfekt.In der Drehung nimmt er ihn mit dem Knie mit und legt zu Cristiano Ronaldo. Dessen Schuss aus 17 Metern kommt mittig auf das Tor. De Gea ist wohl aber noch beeindruckt von der Technik Guedes', er lässt den Ball von seinen Handschuhen ins Netz prallen. (44.)
Poresp1.1 Obwohl David Silva schlecht zum Ball steht und außerdem gefoult wird, spielt er einen perfekten Ball in den Lauf von Isco. Dessen Schuss von der Strafraumgrenze ist kein Problem für Rui Patrício.
PORESP1.1Da soll noch einer sagen, durch ganz Europa gehe ein Rechtsruck. In Portugal und Spanien ist davon nichts zu sehen. (Quelle: Opta)
Poresp1.1 Fünf Minuten bleiben bis zur Pause. Spanien wirkt nach dem Ausgleich besser, auch weil die Konter der Portugiesen nicht mehr über die Mittellinie hinauskommen. 
PORESP1.1"Jungs, wir müssen noch ein zweites Tor machen, wenn wir gewinnen wollen." Soll noch mal einer sagen, der Hierro sei kein guter Coach. Der weiß, wovon er spricht. (Foto: Reuters)
Poresp1.1 "Jetzt sind sie im Fluss, die Spanier", erfahren wir im Ersten. Das ist eine schlechte Idee. Auf dem Rasen lief es doch gerade ganz gut. 


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.