Ex-Barça-Coach Luis Enrique neuer Nationaltrainer Spaniens

Spaniens WM begann mit einer überraschenden Trainerentlassung - und endete mit dem enttäuschenden Achtelfinal-Aus gegen Russland. Nun hat sich der Verband neu sortiert: Luis Enrique übernimmt die Auswahl.

Luis Enrique
AP

Luis Enrique


Luis Enrique ist zum neuen Trainer der spanischen Fußball-Nationalmannschaft ernannt worden. Der frühere Nationalspieler und Ex-Trainer des FC Barcelona werde einen Zweijahresvertrag bis zur Europameisterschaft 2020 unterzeichnen, teilte Verbandspräsident Luis Rubiales mit. Diese Entscheidung sei "einstimmig gefallen".

Der 48 Jahre alte Luis Enrique, der zuletzt ein Jahr ohne Beschäftigung war, wird Nachfolger von Fernando Hierro.

Hierro hatte wenige Tage vor Beginn derWM in Russland den geschassten Julen Lopetegui als Nationaltrainer ersetzen müssen. Hierro hatte sich bereits am Sonntag mit Spaniens Verband auf eine Beendigung seiner Tätigkeit verständigt, auch als Sportdirektor bleibt er nicht erhalten. Das Team um Sergio Ramos und den zurückgetretenen Andrés Iniesta war schon im Achtelfinale im Elfmeterschießen an Gastgeber Russland gescheitert.

chh/dpa



insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mike1 09.07.2018
1. Die Sache mit dem Neuanfang....
beim DFB nur leeres Phrasengedresche und Rumgeeiere (Löw muss in den Keller gehen um dort bis August zu analysieren) macht der spanische Verband hier einfach mal Nägel mit Köpfen. Luis Enrique ist mit Sicherheit einer der qualifiziertesten Trainerkandidaten die man für diesen Posten in Betracht ziehen konnte. Ich glaube auch nicht dass diese Entscheidung bei den spanischen Fans und Sportmedien kontrroverse Diskussionen auslösen wird. Chapeau und Glückwunsch an Spanien, einem erfolgreichen Neustart der spanischen N11 steht nichts mehr im Wege. Der DFB und seine Memmen sollten sich hier ein Beispiel nehmen.
jodeltoni 09.07.2018
2. nun
Damit bekommt Spanien einen Top Trainer. Hierro ist ja sofort zurückgetreten nach dem Achtelfinal Aus gegen Russland. Wenn ich da so an unseren Bundestrainer denke. Früher sind unsere Trainer bei nur Viertelfinale Teilnahme freiwillig gegangen, heute reicht noch nicht mal mehr das blamabelste Ausscheiden seit 1954 dafür.
mike1 09.07.2018
3. Respekt auch gegenüber Hierro
der den Weg für diesen Neuanfang mit Luis Enrique mit seinem umgehenden Rücktritt freigemacht hat, und das ohne zuvor in der Öffentlichkeit gegen Verband oder sonstige Spieler- und Trainerkollegen nachzukarten.
aurichter 09.07.2018
4. Drei Kommentare
am Anfang des Forum und gleich wieder der Ausfallschritt Richtung DFB. Sehr "ehrenwerte" Menschen beim spanischen Verband, angefangen beim geistig umnachteten Verbandschef über den selbstlosen Sportdirektor, der dann als Zwangsaushilfe Trainer die Verantwortung übernimmt. Alles ganz sauber ansonsten *Kopfschütteln*
Prussia Culé 09.07.2018
5. An 1 bis 3
Es war von Anfang an abgemacht, dass Hierro nur für die WM Trainer bleibt und dass man sich anschließend umschaut. Ihre Verweise auf den DFB hinsichtlich Neuanfang etc. hinken also sehr
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.