Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Brief an Blatter: US-Senatoren wollen Russland Fußball-WM 2018 entziehen

13 US-Senatoren appellieren an Sepp Blatter: Die Fifa soll Russland wegen seiner Ukraine-Politik die Fußball-WM 2018 entziehen, fordert unter anderem John McCain. Der Weltverband weist den Vorschlag zurück.

Autokraten Putin (l.), Blatter: US-Senatoren fordern Neuvergabe der WM 2018 Zur Großansicht
REUTERS

Autokraten Putin (l.), Blatter: US-Senatoren fordern Neuvergabe der WM 2018

John McCain und seine Kollegen im US-Senat sind bislang nicht durch übermäßige Fußballbegeisterung aufgefallen. Trotzdem sorgen sie sich um die WM 2018, schreiben sie in einem Brief an Fifa-Präsident Sepp Blatter. Insgesamt 13 Senatoren von Republikanern und Demokraten fordern den Weltverband auf, Gastgeber Russland das Turnier wieder wegzunehmen.

Die WM stütze das Prestige von Wladimir Putin, "während das Regime verurteilt werden sollte", schreiben die Politiker. Sie verweisen darauf, dass mehr als 40 Staaten Sanktionen gegen Russland beschlossen hätten - darunter fast die Hälfte der WM-Teilnehmer 2014. Das Turnier in drei Jahren "liefert Russland wirtschaftliche Erleichterung", kritisieren die Senatoren.

Sie fordern die Fifa auf, einen außerordentlichen Kongress einzuberufen, der über eine Neuvergabe der WM entscheiden solle. "Ziel ist es, die Krise in der Ukraine zu beenden und eine erfolgreiche Weltmeisterschaft 2018 zu gewährleisten", heißt es in dem Schreiben.

Fifa-Sprecherin Delia Fischer wies das Ansinnen zurück. Die Geschichte habe bewiesen, dass Konfrontation, Isolation und Boykotte von Sportveranstaltungen keine Probleme lösten. Dagegen könne die WM den Dialog zwischen Menschen und Regierungen fördern.

"Wir haben gesehen, dass die Weltmeisterschaft Veränderungen zum Guten bringen kann", so Fischer, "und die Fifa glaubt, dass das auch bei der WM 2018 in Russland der Fall sein wird."

syd/AP

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Mal wieder McCain & Co.
j.vantast 02.04.2015
Es gab schon weit heftigere Gründe Sportveranstaltungen in bestimmten Ländern zu boykottieren. Aber Sport ist Sport und Politik ist Politik. Und gerade die USA sind bei weitem kein Vorbild, die haben selbst genug am Hacken (NSA, Guantanamo, Rassismus bei der Polizei usw.). Interessant wie wichtig sich da so ein paar US-Provinzler machen.
2. Tja, .. der amerikanische Doppelmaß
Bloomberg 02.04.2015
"John McCain ...Insgesamt 13 Senatoren von Republikanern und Demokraten fordern den Weltverband auf, Gastgeber Russland das Turnier wieder wegzunehmen.“ Hat sich John McCain auch wegen Katar engagierte? Auf der Tagesschau hab` ich nämlich seit einige Tagen gehört, dass die Terroristen von Tunesien öffentlich Danke an der Emir von Katar wegen der finanzielle Unterstützung gesagt haben. Ist der Terrorismus zu bekämpfen nicht eine staatliche/nationale Anliegen den Amerikaner? Außerdem wäre gut, wenn McCain vor der eigene Tür kehren wurde, zum Beispiel im Fall Homogesetze. War er auch nicht sehr laut beim russische Gesetz (Winterolympiade-Sotschi) , wo vor Minderjährige verbotet wurde die Positive Äußerungen, und hat jetzt etwa etwas gegen der doch sehr klare amerikanische/Indiana-Homogesetz gesagt? Nein, jedenfalls hab`ich darüber keine „Beschwerde“ von McCain gelesen/gehört. Von der Herr Obama auch nicht. (http://www.spiegel.de/sport/sonst/march-madness-diskussionen-um-anti-homosexuellen-gesetz-a-1026848.html in Indianapolis wird von einem neuen Anti-Homosexuellen-Gesetz im Bundesstaat Indiana*überschattet. ...Millionen Zuschauer vor den Fernsehern, 70.000 im Stadion und auch Präsident Barack Obama ist erklärter Fan. .. Unter dem Deckmantel "religiöse Freiheit" könnten ab dem 1. Juli, wenn das Gesetz in Kraft treten soll, Homosexuelle in Indiana ohne juristische Folgen benachteiligt werden. So dürften sich etwa Ladenbesitzer weigern, Schwule oder Lesben zu bedienen. Unternehmer könnten ihnen einen Job verwehren.) Ach, … so, nur Russland wird immer auf der Pranger gestellt, Anderen dürfen machen was sie eben wollen, … sei es unterstützen die Terroristen. Oder Arbeit zu geben verweigern an Homosexuelle. Und in eine Laden für Lesben kein Coca-Cola zu geben. Sondern huschhusch, .. rausraus … wird ganz legal sein. Man fragt sich ehrlich, wie könnte im USA Obama überhaupt Präsident werden ...
3. Was bleibt übrig?
AWG 02.04.2015
Um es gleich vorweg zu sagen: Ich bin gegen eine WM in Rußland. Nach allem, was Rußland unter Putin in der Ukraine angerichtet hat, kann und darf es die Welt nicht zu sportlichen Wettkämpfen empfangen. Das Handeln Rußlands in der Ukraine beinhaltet auch eine besondere Schwere der Schuld, weil es aus niedrigen Beweggründen geschah: Die Ukraine als souveräner und unabhängiger Staat wollte sich dem Westen, der EU zuwenden, Putin konnte das wie ein eifersüchtiger Macho nicht ertragen und reagierte gewalttätig. Alle Relativierungen und Verweise - oft auch völlig themenfremd -darauf, was "andere", insbesondere die USA alles tun sind nicht relevant und ändern das nicht. Wenn nun Herr Blatter sagt, dass die WM 2018 in Rußland stattfinden wird, so ist das seine Sache, möglicherweise ändert sich ja bis dahin noch einiges soweit, dass auch die Fifa ihre Ansicht ändert. Was auch immer geschieht, jeder Verband kann ja für sich selbst entscheiden ob er gegebenfalls nach Rußland fährt. Für mich jedenfalls steht fest, dass ich von einer WM in Rußland nichts im Fernsehen anschauen werde, obwohl ich den Fußball sehr liebe.
4. Keine Ahnung... aber davon eine ganze Menge!
mr.brand 03.04.2015
Zitat von AWGUm es gleich vorweg zu sagen: Ich bin gegen eine WM in Rußland. Nach allem, was Rußland unter Putin in der Ukraine angerichtet hat, kann und darf es die Welt nicht zu sportlichen Wettkämpfen empfangen. Das Handeln Rußlands in der Ukraine beinhaltet auch eine besondere Schwere der Schuld, weil es aus niedrigen Beweggründen geschah: Die Ukraine als souveräner und unabhängiger Staat wollte sich dem Westen, der EU zuwenden, Putin konnte das wie ein eifersüchtiger Macho nicht ertragen und reagierte gewalttätig. Alle Relativierungen und Verweise - oft auch völlig themenfremd -darauf, was "andere", insbesondere die USA alles tun sind nicht relevant und ändern das nicht. Wenn nun Herr Blatter sagt, dass die WM 2018 in Rußland stattfinden wird, so ist das seine Sache, möglicherweise ändert sich ja bis dahin noch einiges soweit, dass auch die Fifa ihre Ansicht ändert. Was auch immer geschieht, jeder Verband kann ja für sich selbst entscheiden ob er gegebenfalls nach Rußland fährt. Für mich jedenfalls steht fest, dass ich von einer WM in Rußland nichts im Fernsehen anschauen werde, obwohl ich den Fußball sehr liebe.
Was Sie schreiben macht keinen Sinn! Natürlich haben Sie Ihr recht auf Ihrer Meinung, jedoch ist diese doch etwas diffus wenn es um Geo-Politik geht. Natürlich haben amerikanische Menschenrechtsverletzungen (z.B. Drohnen-Krieg, Iraküberfall, etc.) Relevanz wenn man gleichzeitig mit erhobenem Finger gegen Russland agiert. Putin hat im Übrigen so reagiert wie 90% der russischen Bevölkerung das von Ihm erwartet hat. Davon abgesehen waren es die Europäer und besonders die USA ('Fuck the EU'), die die Ukraine nachweislich destabilisiert haben. Man sollte sich über die Faktenlage informieren und sich dessen bewußt bleiben, wenn man mit seiner Meinung Relevanz haben möchte...
5. Aber Sie haben natürlich Ahnung!
AWG 03.04.2015
Woher nehmen Sie denn diese Gewißheit? Vergessen Sie nicht, alles was Sie schreiben sind ihre Ansichten, nicht mehr und nicht weniger wenn sie sich über die Einsichten und Meinungen anderer auslassen, insbesondere dann, wenn Sie anderen "keine Ahnung..aber davon eine ganze Menge" attestieren. Ihr Kommentar ist russische Propaganda in Reinkultur, klar, die USA sind schuld, die EU ist schuld! Jede zu verurteilende Handlung Rußlands wird nicht nur sofort in Relation zu den früheren Handlungen der USA gestellt, nein inzwischen sind die USA und die EU auch daran schuld, dass Rußland einen unerklärten Krieg gegen die Ukraine führt und in Europa Grenzen verschiebt. Wenn ein Volk über Jahre und Jahrzehnte mit Lügen, Täuschungen und übelster Propaganda verführt wird und ständig vom bösen Westen, den bösen USA geredet wird, die nichts anderes im Sinn haben, als Rußland anzugreifen, ja dann erreicht man irgendwann auch die 90%! Wie sowas läuft hat man ja auch in der DDR gesehen! Aber Sie werden es erleben, dass das Lügen- und Propagandagebäude Putins zusammenbricht. Und noch etwas: Hierbei geht es nicht um Geo-Politik wie sie meinen, sondern darum, dass in einem Land, wie dem derzeitigen Rußland unter Putin's Führung, der Blut an den Händen hat, kein sportliches Großereignis wie eine Fußball WM stattfinden sollte. Das kann natürlich nicht jeder verstehen...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: