Turnier in Katar Fußball-WM 2022 findet nicht im Sommer statt

Fifa-Generalsekretär Jérôme Valcke stellt klar: Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar wird nicht im Sommer stattfinden. Geplant ist jetzt eine Austragungszeit zwischen Mitte November und Mitte Januar. Die endgültige Entscheidung muss nun das Exekutivkomitee des Weltverbandes fällen.

Vergabe der WM an Katar (im Jahr 2010): Turnier in den Wintermonaten
AFP

Vergabe der WM an Katar (im Jahr 2010): Turnier in den Wintermonaten


Hamburg - Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar wird nicht in den Sommermonaten Juni oder Juli ausgetragen. Das teilte der Generalsekretär des Fußball-Weltverbandes Fifa, Jérôme Valcke, mit.

"Ich denke, wir werden das Turnier zwischen dem 15. November und dem 15. Januar austragen", sagte Valcke dem französischen Rundfunksender Inter Radio. Der Franzose ergänzte, die Zeit zwischen Mitte November und Ende Dezember sei vom Wetter her ideal. Was er offen ließ ist, ob er die Jahre 2021/2022 oder 2022/2023 meinte. Die endgültige Entscheidung darüber, wann genau das Turnier ausgetragen wird, muss aber erst noch das Exekutivkomitee der Fifa fällen.

Der Verband hatte die WM im Dezember 2010 nach Katar vergeben. Seitdem hatte es immer wieder große Diskussionen um die Austragung des Turniers im Sommer gegeben, weil dann in Katar mehr als 40 Grad Celsius herrschen können. Die Stadien sollten daher künstlich heruntergekühlt werden, so war der Plan, der nun hinfällig ist. Im November und Dezember liegt die Durchschnittstemperatur bei rund 25 Grad Celsius. "Perfekt zum Fußballspielen", wie Valcke sagte.

Entscheidung sollte eigentlich erst im Sommer fallen

Die jetzige Ankündigung des Generalsekretärs kommt äußerst überraschend. Im Anschluss an eine Tagung des Weltverbands Anfang Oktober vergangenen Jahres hatte Fifa-Präsident Joseph Blatter noch gesagt: "Vermutlich, ich betone vermutlich, finden die Weltmeisterschaften im Juni/Juli statt - das ist keine Muss-Formulierung, sondern eine Kann-Formulierung." Der Schweizer ergänzte damals, mit einer Entscheidung, wann das Turnier 2022 stattfinde, sei nicht vor der Weltmeisterschaft in Brasilien zu rechnen, die in diesem Sommer (12. Juni bis 13. Juli) stattfindet.

Eine Austragung der WM zu Beginn des Jahres 2022 scheint keine Option, weil sie dann zeitgleich mit den Olympischen Winterspielen stattfinden würde. Damit wäre ein Konflikt zwischen der Fifa und dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) vorprogrammiert. Zuletzt hatten mehrere internationale Wintersportverbände gegen eine Austragung der WM in den Monaten Januar oder Februar 2022 mobil gemacht.

Blatter hatte sich für den Fall einer WM-Verschiebung aus Respekt vor "der olympischen Organisation" zuletzt für einen Termin Ende 2022 ausgesprochen, der nicht mit den Winterspielen kollidiert. Daher wird wohl alles auf eine WM im November/Dezember 2022 hinauslaufen.

Allerdings droht in diesem Fall Zoff zwischen der Fifa auf der einen sowie dem europäischen Fußballverband Uefa und den nationalen Fußballverbänden auf der anderen Seite. Schließlich treten die Vereine mit den Nationalspielern bis Mitte/Ende Dezember sowohl in den europäischen Wettbewerben (Champions League, Europa League) als auch in den nationalen Ligen an. Daher müssten alle Wettbewerbe im Sommer vor der WM früher gestartet werden oder im Sommer nach dem Turnier länger laufen. Mehr Spiele unter der Woche auszutragen ist wegen des eh schon prall gefüllten Terminkalenders der Clubs nahezu ausgeschlossen.

ham/rtr/sid/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 149 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
michischnr.1 08.01.2014
1.
Dann viel Spaß bei der Umlegung des Spielbetriebs von der 1.Bundesliga bis hin zur untersten Kreisklasse im Jahr 2022.
z_beeblebrox 08.01.2014
2. Schwachsinn
Zitat von sysopAFPFifa-Generalsekretär Jerome Valcke stellt klar: Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar wird nicht im Sommer stattfinden. Geplant ist jetzt eine Austragungszeit zwischen Mitte November und Mitte Januar. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-wm-2022-findet-nicht-im-sommer-statt-a-942417.html
aber Hauptsache das war erfolgreich: Luxus-Uhren aus Katar: Rummenigge zahlt 249.900 Euro Strafe - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/panorama/leute/luxus-uhren-aus-katar-rummenigge-zahlt-249-900-euro-strafe-a-932823.html)
Kusnezow 08.01.2014
3. 1/4 Finale Heiigabend
Zitat von sysopAFPFifa-Generalsekretär Jerome Valcke stellt klar: Die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar wird nicht im Sommer stattfinden. Geplant ist jetzt eine Austragungszeit zwischen Mitte November und Mitte Januar. http://www.spiegel.de/sport/fussball/fussball-wm-2022-findet-nicht-im-sommer-statt-a-942417.html
Finale Silvester - Prost Neujahr!
mczeljk 08.01.2014
4. Fehler
Die WM an Katar zu vergeben war ein Fehler. Klimatisch, Sportlich und politisch-gesellschaftlich.
reeps 08.01.2014
5. Wm 2022
Vielleicht spielt dann überhabt keiner mehr Fußball. Wer weis was in diesen 8 Jahren noch alles passiert.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.