Frauenfußball-WM 2015 Deutschland scheitert im Halbfinale

Die bessere Mannschaft hat das WM-Halbfinale gewonnen. Die US-Fußballerinnen waren dem DFB-Team in allen Punkten überlegen, zudem vergab Celia Sasic einen Elfmeter. Am Ende stand es 2:0.

Fehlschützin Sasic: Chance zur Führung verpasst
AFP

Fehlschützin Sasic: Chance zur Führung verpasst


Der Traum vom dritten WM-Titel ist für die deutschen Fußballerinnen geplatzt. Das Team von Bundestrainerin Silvia Neid unterlag im Halbfinale gegen die USA mit 0:2 (0:0).

Vor 51.176 Zuschauern trafen Carli Lloyd in der 69. Minute per Foulelfmeter und Kelley O'Hara (84.) in Montreal für die US-Fußballerinnen. Celia Sasic (60.) vergab beim Stand von 0:0 einen Strafstoß für die DFB-Auswahl, die nun am Samstag in Edmonton um Platz drei spielt.

Dem 0:1 ging eine Fehlentscheidung der rumänischen Schiedsrichterin Teodora Albon voraus. Das Foul hatte klar außerhalb des Strafraums stattgefunden.

Die USA waren vor allem in der ersten Hälfte das klar bessere Team. Wie schon im Viertelfinale gegen Frankreich agierte die deutsche Mannschaft zu passiv und ließ die dynamischen US-Angreiferinnen häufig gefährlich in den Strafraum flanken oder mit Tempo eindringen.

Dreimal musste Torhüterin Nadine Angerer ihre Mannschaft vor dem Rückstand bewahren. Erst wehrte die Spielführerin einen Kopfball von Julie Johnston mit dem Fuß ab, dann entschärfte sie einen Schuss von Morgan Brian (7.) und behielt auch im Eins-gegen-Eins gegen Alex Morgan die Oberhand (14.).

Für eine lange Behandlungspause sorgte ein Kopfball-Duell zwischen Alexandra Popp und Brian (30.), die nach einem Freistoß zusammenprallten. Die deutsche Angreiferin erlitt dabei eine blutende Platzwunde, spielte aber wie ihre Kontrahentin weiter.

Nach dem Seitenwechsel riss Innenverteidigerin Johnston Popp nach einem Konter im Strafraum zu Boden. Die Schiedsrichterin entschied auf Elfmeter. Sasic schoss den Ball am linken Pfosten vorbei.

Neun Minuten später entschied sich Angerer beim Strafstoß für die USA für die linke Ecke, Lloyd schob eiskalt rechts ein. Kurz vor Schluss machte O'Hara nach einer schönen Kombination aus kurzer Distanz alles klar.

"Das ist natürlich bitter. Aber so ist der Fußball. Vor einigen Tagen haben wir gemeinsam gewonnen, heute gemeinsam verloren", sagte Bundestrainerin Neid.

Torfrau Angerer, die nach der WM ihre Länderspiel-Karriere beendet, sagte: "Klar sind wir alle enttäuscht und ein bisschen traurig." Sie räumte ein: "Die erste Halbzeit ist an uns vorbeigerauscht. 45 Minuten reichen nicht."

Im Finale treffen die USA am Sonntag auf den Sieger des zweiten Halbfinals zwischen Japan und England. US-Präsident Barack Obama gratulierte via Twitter:

syd



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 108 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ogniflow 01.07.2015
1. Dritte Plätze sind was für Frauen
Völlig verdiente Niederlage.Leider hatte Deutschland das schlechteste zentrale Mittelfeld aller Favoriten.Bedauerlich,dass man vor dem Aus noch die beste Mannschaft des Turniers (Frankreich) glücklich rauskegelte.Frauenfußball hat sich in der Spitze stark verbessert,aber allein die Anzahl an "Luftlöchern" in diesem Halbfinale macht den Sport immer noch schwer verdaulich.
funnyone2007 01.07.2015
2. meine sichtweise
das wichtigste zuerst: ich hab es bereut wach zu bleiben und das Spiel anzuschauen um 1 Uhr dachte ich mir, dass ich mein 6. Spiel dieser WM anschaue, schliesslich spielt die Nr.1 gegen die Nr.2 Muss ja gut werden... Was geboten wurde? Bis 25m vor dem Tor oftmals gute Kombinationen (erste HZ USA, 2. HZ Deutschland) aber auch viele zum Haare raufende Fehlpässe aus 3-4Meter... sah schlimm aus.. Das schlimmste an diesem Spiel war: kaum Torchancen wenn dann aber eher durch Zufall und mit einer Dynamik wie in der D-Jugend! kein einziger richtiger fester direkter Torschuss der am Tor ankam (wenn dann vorbei) dadurch kaum Torwartparaden (Angerer wurde 2 mal angeschossen aus 3m) , kläglich vergebene Flanken hinter das Tor... Verschossener Elfer: An Sasic mache ich keinen Vorwurf, Elfer kann immer mal schief gehen, zudem sie vorher gegen Frankreich 2x super verwandelt hat. Der Elfer gegen Deutschland: wie kann man so in den Zweikampf gehen? So plump... selber schuld.. okay war außerhalb aber das hab ich auch erst in der Zeitlupe gesehen, kein Vorwurf an die sonst sehr gute Schiedsrichterin. das 2:0 der USA war klasse rausgespielt.. der Höhepunkt des Spiels in der 85. Minute. Kommentator: Dazu ein nervender Kommentator, der aus ner mini chance ne Megachance macht und rumkreischt als wäre etwas passiert. Normale Pässe die mal ankommen fast feiert und 2 Torverhinderungen von Angerer die 2 mal angeschossen wird als mega super Paraden preist... Aber er hat imerhin den Spruch des Tages gemacht als Alex Popp nach Platzwunde mit Turban auf den Platz kam "hier kommt Alex Popp-Hoeness zurück" (in Anlehnung an Dieter Honess beim Pokalfinale vor einigen Jahren) und besser als diese Katrin Müller-Hohenstein... die ist noch schlimmer... Können diese Dampfplauderer nicht auch mal 2-3 minuten einfahc ruhig sein? Oder müssen die dauernd reden? Spucken und Meckern: Wie war das? Fussballerinnen spucken nicht und meckern nicht? Dann hätte man dieses Spiel mal sehen sollen... genug spuckende Spielerinnen und gemeckert wurde auch. Respekt: an Alexandra Popp, dass sie trotz Schmerzen so durchgehalten hat!!! Fazit: ich hätte schlafen gehen sollen, hätte ich nichts verpasst.
nsmith 01.07.2015
3. Die letzte Chance?....
Tja.....2:0 USA. Noch was zu sagen?
karl-der-gaul 01.07.2015
4.
Deutsche Fußballerinnen haben zuviel Tätowierungen, was soll das sein Hells Angels and den Fußballplatz?
humptata 01.07.2015
5. Die US-Fußballerinnen
waren dem DFB-Team in allen Punkten überlegen? Komisch, da muss ich ein anderes Spiel gesehen haben. Das Spiel, das ich gesehen habe, war weitgehend ausgeglichen, und gewonnen haben die US-Mädels, nicht zuletzt, weil die deutsche Abwehr beim 2:0 mal wieder auf der falschen Seite des Gegners stand. Das Foul, das zum Elfmeter und zum 1:0 geführt hat, fand übrigens einwandfrei außerhalb des Strafraumes statt. Allerdings so nahe dran an der gefährlichen Linie, dass die Entscheidung der sehr guten Schiedsrichterin einwandfrei in Ordnung ging. Alles in allem ein attraktives Fußballspiel.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.