Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Fußball-WM in Brasilien: Elber befürchtet Turnier "für reiche Leute"

Giovane Elber: "Wir sind halt so" Zur Großansicht
picture-alliance/ dpa

Giovane Elber: "Wir sind halt so"

Die Weltmeisterschaft in Brasilien soll ein Fußball-Fest werden, aber Giovane Elber hat da so seine Bedenken. Der ehemalige Bundesliga-Star hält die Eintrittspreise für zu teuer für viele Brasilianer. Dennoch glaubt er an einen "zweiten Karneval".

SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Giovane Elber befürchtet, dass sich viele Fans die Eintrittskarten für die Fußball-WM in seinem Heimatland Brasilien im kommenden Jahr nicht leisten können. Das Turnier werde "eine WM für die reichen Leute. Das war schon beim Confed Cup so", sagte der frühere Stürmer des FC Bayern München und VfB Stuttgart in einem Interview der "Welt". Er sei bei einem Spiel des Vorbereitungsturniers in Fortaleza gewesen: "Da habe ich nur Ausländer oder Leute von hier gesehen, die in dicken Autos vorgefahren sind."

Dennoch glaubt der 41-Jährige an eine gute Atmosphäre bei der WM-Endrunde vom 12. Juni bis 13. Juli. "Die WM wird ein zweiter Karneval. Ich bin sicher, während der WM werden die unerfreulichen Begleitumstände im Vorfeld vergessen und die Stimmung wird großartig sein." Beim Confederations Cup waren Tausende Brasilianer auf die Straße gegangen und hatten gegen Korruption, Mängel im Gesundheits-, Transport- und Bildungswesen sowie zu hohe WM-Kosten protestiert.

Für die Verzögerungen im Stadionbau hat Elber eine Erklärung: "Wir Brasilianer erledigen gerne alles auf den letzten Drücker. Wir sind halt so." Als großen Turnierfavoriten sieht er die Gastgeber nicht: "Wer Weltmeister werden will, muss Deutschland und Spanien schlagen."

luk/dpa

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 10 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Kosten?
modulaire 16.11.2013
Was kostet ein Ticket denn so durchschnittlich? Für die Gruppenphase beispielsweise?
2. Blödsinn
ein_deutscher 16.11.2013
Dieser Bayern Schicki Micki war wohl schon zu lange weg. Das Problem ist daß die wenige Brasilianer bei der Verlosung Karten zugeteilt bekommen. >>> Leider nicht
3. Stadienkapazität und Fifa-Geschäft
raber 16.11.2013
Da müssten schon mehr Daten geliefert werden um es irgendwie vergleichen zu können. Diese Sportevente sind wahrscheinlich nirgendwo auf der Welt für arme Leute. Die Sachen müssen teuer verkauft werden damit Fifas und IOC ihre übertriebenen Kosten bezahlen können und dann auch noch einen fetten Gewinn haben. Die Anzahl der Eintrittskarten ist sowieso von der Kapazität der Stadien schon einmal beschränkt sodass sowieso schon einmal von der Seite gesehen nicht alle Fans reinkönnen.
4.
zhongzhenglu 16.11.2013
Korrekt was Herr Elber sagt. Trifft im Übrigen schon auf die aktuelle Champions League zu.
5. ELBER hält die Preise für ze teuer ?
realpress 16.11.2013
Preise sind nie zu teuer, können sie nicht ! Preise sind hoch oder niedrig !
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH





Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: