Manipulationsverdacht bei der WM Kamerun geht Vorwürfen nach

Die Vorwürfe sind gravierend: Spiele der kamerunischen Nationalmannschaft bei der WM sollen manipuliert worden sein. Nun hat sich der nationale Fußball-Verband eingeschaltet, die Ethikkommission soll dem Verdacht nachgehen.

Kameruns Chedjou (l.), Kroatiens Sammir: Verband geht Vorwürfen nach
REUTERS

Kameruns Chedjou (l.), Kroatiens Sammir: Verband geht Vorwürfen nach


Hamburg - Kameruns Fußball-Verband Fecafoot hat eine Untersuchung der Bestechungsvorwürfe gegen seine Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien angekündigt. "Wir möchten die Öffentlichkeit informieren, dass unsere Verwaltung bereits ihre Ethikkommission beauftragt hat, diese Anschuldigungen weiter zu untersuchen, obwohl wir von der Fifa in dieser Angelegenheit noch nicht kontaktiert worden sind", schrieb Fecafoot auf seiner Facebook-Seite. Jeder voreilige Verdacht werde zurückgewiesen, heißt es dort.

Zuvor hatte DER SPIEGEL von einem Manipulationsverdacht im WM-Spiel Kameruns gegen Kroatien unter Berufung auf die Aussage eines Wettpaten und Kronzeugen in einem anderen Betrugsfall berichtet. Die Mannschaft des deutschen Trainers Volker Finke hatte die Partie 0:4 verloren. Mittelfeldspieler Alex Song hatte nach einem Schlag gegen Bayern-Profi Mario Mandzukic die Rote Karte gesehen.

Kamerun schied durch die Niederlage vorzeitig aus. Das letzte Gruppenspiel gegen Brasilien (1:4) war von Fifa-Sicherheitsdirektor Ralf Mutschke dann als "Risikospiel" bezeichnet worden. Später relativierte der Weltverband die Aussage und betonte, dass alle Spiele zum Vorrundenabschluss beobachtet würden.

luk/dpa

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fritze28 30.06.2014
1. als erstes
würde ich mal bei Blatter anfangen zu ermitteln, dann gegen die Fifa und dann gehst weiter
basileacd 01.07.2014
2. Was wollen die
Deutschen eigentlich immer von der FIFA und Sepp Blatter? Antwort: einen Präsidenten aus eigenen Landen, genauso wie die Engländer. Der Rest der Welt wünscht SB alles Gute in der nächsten Amtsperiode!
zerozero123 01.07.2014
3. Ironie?
Zitat von basileacdDeutschen eigentlich immer von der FIFA und Sepp Blatter? Antwort: einen Präsidenten aus eigenen Landen, genauso wie die Engländer. Der Rest der Welt wünscht SB alles Gute in der nächsten Amtsperiode!
Ich liebe Ironie ;-) Kein Mensch kann einen so korrupten und machtbesessenen Chef der FIFA wollen. Hat nichts mit Deutschland zu tun....
markus.pfeiffer@gmx.com 01.07.2014
4. SPON WM-Tippspiel
Wenn SPON schon aufdeckt, dass alle drei Kamerun-Spiele möglicherweise manipuliert waren, fordere ich dazu auf, beim SPON-Tippspiel die Kamerun-Partien aus der Wertung zu nehmen! ;-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.